Erlbruchpark

Rattenplage hinterm Rathaus ist eingedämmt

RECKLINGHAUSEN - Rund um den Teich im Erlbruchpark sind Ratten im Laufe des Sommers zu einem Problem geworden. Um dem Schädlingsbefall Herr zu werden, hatte die Stadtverwaltung wiederholt einen Schädlingsbekämpfer beauftragt und den Teich im Erlbruchpark für Monate gesperrt. Nun wird die Sperrung wieder aufgehoben.

„Wir waren mit dem Schädlingsbekämpfer erneut vor Ort und konnten keine Bisse an den Ködern mehr feststellen“, sagt Ulrich Mühlenbeck, Sachgebietsleiter für Allgemeine Ordnungsangelegenheiten. „Wir gehen davon aus, dass die Bekämpfung erfolgreich war.“

Damit das so bleibt, appelliert Mühlenbeck aber auch noch einmal an alle Bürgerinnen und Bürger und weist eindringlich auf das Fütterungsverbot im gesamten Stadtgebiet hin: „Ratten sind meist dort, wo sie genügend Futter finden, zum Beispiel in Parkanlagen, in denen Enten oder Fische gefüttert werden. Ich bin mir sicher, dass die Bürger den Tieren etwas Gutes tun wollen, wenn sie sie füttern. Genau das tun sie aber leider nicht.“ Nahrungsmittelreste ziehen Ungeziefer und Schädlinge wie Ratten an. „Und gerade in der Nähe von Gewässern befinden sich häufigSpielplätze, auf denen Kinder ohne Risiko spielen sollten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Pferd bei Unfall getötet, schlimmer Verdacht gegen vier Männer, Weizsäcker-Sohn erstochen
Pferd bei Unfall getötet, schlimmer Verdacht gegen vier Männer, Weizsäcker-Sohn erstochen
Feldwege als Abkürzung: Rasende Autofahrer lassen Anwohner in Suderwich verärgert zurück
Feldwege als Abkürzung: Rasende Autofahrer lassen Anwohner in Suderwich verärgert zurück
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
Nach dem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten gibt es erste Konsequenzen
Nach dem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten gibt es erste Konsequenzen

Kommentare