+
Unterwegs für mehr Klimaschutz: Die dritte Recklinghäuser "Fridays for Future"-Demo ist am Hauptbahnhof gestartet.

"Fridays for Future"

600 gehen gegen den Klimawandel auf die Straße

RECKLINGHAUSEN - Die bisherige Rekordmarke von 1000 Teilnehmern wurde zwar nicht erreicht, doch war eine deutliche Steigerung gegen über der zweiten "Fridays for Future"-Demo mit rund 200 Streikenden erreicht. Am Freitag gingen in Recklinghausen gut 600 Menschen gegen den Klimawandel auf die Straße.

Mit Trommeln, Megafonen und lauten Sprechchören zogen die Teilnehmer vom Hauptbahnhof durch die Altstadt und zum Rathaus. „So kurz vor der Europawahl gewinnt unsere Demo noch zusätzlich an Bedeutung“, erklärte Mitorganisator Jonas Janz (15) von der Maristenschule. Die Strecke wurde aus diesem Grund verlängert. „Wir appellieren an alle, die wahlberechtigt sind, diese Chance zu nutzen. Wir sind jedoch komplett parteineutral und auch agieren parteiunabhängig“, betonte Mitinitiatorin Paula Becker. Den Versuch einer Partei, Flyer auf der Demo verteilen zu lassen, verhinderten Becker und ihre Mitorganisatoren. Der Großteil der Demonstranten waren Schüler und Studenten, aber auch einige "Parents for Future" schlossen sich an, auch Senioren mit Rollatoren liefen mit. Schauspielerin Christine Sommer kam mit dem Fahrrad zur Demo gefahren, ein Pappschild im Gepäck: „Gegen den Autowahnsinn im Pott: Wir sitzen alle in einem Boot und fordern einen besseren Nahverkehr.“ Auch Sommers Kinder nahmen an dem "Friday for Future" teil. Für die Gegner, die die Demonstranten für deren Schulschwänzen kritisieren, hatte sie eine klare Botschaft: „Ein Streik kann nur etwas bewegen, wenn er eine Konsequenz hat. Wenn die Piloten streiken, hat dies zur Konsequenz, dass die Flieger am Boden bleiben. Würden sie nach Feierabend streiken, hätte dies keine Bedeutung – es wäre kein Streik mehr. So ist es auch mit den Fridays for Future, nur das hier die Stühle im Klassenzimmer leer bleiben.“

Auch in Oer-Erkenschwick macht die Fridays for Futrure-Initiative jetzt mobil.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Erstes Aufatmen nach Schock-Tat in Gelsenkirchen: 13-Jährige wohl einziges Opfer
Erstes Aufatmen nach Schock-Tat in Gelsenkirchen: 13-Jährige wohl einziges Opfer
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare