König Ludwig

Jugendliche nach Kleinbränden festgenommen

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Gleich zweimal hat es am Samstagabend in König Ludwig innerhalb kurzer Zeit und nur wenige Meter Luftlinie voneinander entfernt gebrannt. Die Polizei hat noch am Abend ganz in der Nähe eine Gruppe von Jugendlichen aufgespürt, sechs von ihnen wurden vorläufig festgenommen.

Zunächst waren Feuerwehr und Polizei gegen 22.05 Uhr zur Heinrichstraße gerufen worden. Hier stand eine gelbe Tonne an einem Mehrfamilienhaus in Flammen, allerdings konnten die Bewohner das Feuer selbst löschen. Keine halbe Stunde danach brannte ein stillgelegter Lkw auf dem Schrottplatz am Hestermannweg.

Die Polizei vermutet, dass die Fälle zusammenhängen und beide Male Brandstifter am Werk gewesen sein könnten. Ob es sich bei den festgenommenen Jugendlichen um die Täter handelt, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. Drei Minderjährige wurden später an die Eltern übergeben, auch das Jugendamt wurde eingeschaltet.

Bereits vor einigen Tagen hatte es in König Ludwig eine Serie von Kleinbränden gegeben. Die Polizei muss nun prüfen, ob die Jugendlichen möglicherweise auch mit diesen Taten in Verbindung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der Kinderwelt: Jetzt steht die Brandursache fest
Nach dem Feuer in der Kinderwelt: Jetzt steht die Brandursache fest
Riesen-Schaden nach Kinderwelt-Brand, Waltroper Parkfest startet, keine Spur vom Bochumer Ausbrecher
Riesen-Schaden nach Kinderwelt-Brand, Waltroper Parkfest startet, keine Spur vom Bochumer Ausbrecher
Umweltamt warnt vor Rußpartikeln in Oer-Erkenschwick - so sollen sich die Bürger verhalten
Umweltamt warnt vor Rußpartikeln in Oer-Erkenschwick - so sollen sich die Bürger verhalten
Emotionaler Ausnahmezustand: Säugling musste am offenen Kopf operiert werden 
Emotionaler Ausnahmezustand: Säugling musste am offenen Kopf operiert werden 
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?

Kommentare