+
Museumsdirektor Dr. Hans-Jürgen Schwalm (im Bild mit seiner wissenschaftlichen Mitarbeiterin Kerstin Weber) schwang den Auktionshammer in der Kunsthalle.

Kultur

Kunst für 60.000 Euro versteigert

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Mit einem Rekordergebnis endete die 28. Weihnachtskunstversteigerung in der Kunsthalle. Die 236 Werke wechselten in einem Auktionsmarathon von fünf Stunden die Besitzer und erzielten am Ende knapp 60.000 Euro.

Eigentlich war sie nur neugierig, hatte Lust auf einen launigen Abend. Aber dann verliebte sich Silvia Bruderek. Bis über beide Ohren. Das Bild von Malerin Uschi Klaas faszinierte sie so sehr, dass die Halternerin spontan beschloss, doch mitzubieten bei der Weihnachtskunstversteigerung. Eine Premiere für die junge Frau. Die meisten Besucher der traditionellen Veranstaltung von Kunstverein, Vestischem Künstlerbund und dem Förderverein für Bildende Kunst sind seit Jahren Wiederholungstäter. Man trifft sich bei einem Gläschen Wein, plaudert über die Kunst und so mancher muss höllisch aufpassen, seinen Favoriten nicht zu verpassen. 236 Werke standen diesmal auf der Auktionsliste. Fünf Stunden dauerte der Versteigerungsmarathon. Das höchste Gebot erzielte wieder ein Ölgemälde von Angelika J. Trojnarski. 2200 Euro war Dr. Werner Jerke das „Irrlicht“ wert, das er demnächst in seinem Museum für polnische Kunst am Kirchplatz präsentieren wird. Für 1800 Euro wechselte ein Werk von Ansgar Skiba den Besitzer, bei 1500 Euro fiel der Hammer für Arbeiten von Heinrich Brockmeier und Il Jong Park sowie dem frühen Gemälde „Akt“ von Hans Werdehausen. Am Ende wurde mit knapp 60.000 Euro das höchste Auktionsergebnis in der 28-jährigen Geschichte der beliebten Veranstaltung erzielt. „Eine coole Veranstaltung, mit richtig guter abstrakter Kunst“, urteilte auch Nils Schäfer. Der junge Mann gehörte zu einer Gruppe vom Kunst-Leistungskurs des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, die sich unter die Gäste mischte. „Und alle sind ganz freiwillig hier“, grinste Lehrer Olaf Kupczyk. Ein Happy End gab es übrigens für Silvia Bruderek nicht. Ihr Limit von 400 Euro wurde satt überboten. Am Ende erzielte das Bild „Signum“ von Uschi Klaas 950 Euro. „Liebe hat halt auch Grenzen, aber es hat sich trotzdem gelohnt dabei zu sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?

Kommentare