+
Das Grab von Robert von Reitzenstein vergammelt.

Vergessene Ruhestätten

Welch ein trauriger Anblick: Ehrenbürger-Gräber auf dem alten Lohtor-Friedhof vergammeln

  • schließen

Verwitterte Grabplatten, wucherndes Unkraut und vertrocknetes Herbstlaub: Die Stadt hat ihre Ehrenbürger und deren Ruhestätte allem Anschein nach vergessen.

Die alten Platten mit dem ehrwürdigen Familien-Wappen sind verwittert. Moos soweit das Auge reicht. Zwischen den Gräbern liegt Herbstlaut und Unkraut wuchert vor sich hin. So traurig sieht die Ruhestätte von Landrat Robert von Reitzenstein (1821 bis 1902) auf dem Lohtor-Friedhof aus. Der Freiherr war einst Landrat und Ehrenbürger der Stadt. Nach ihm ist sogar eine Straße im Westviertel benannt.

Gräber werden auf dem alten Lohtor-Friedhof in Recklinghausen vergessen

 „Niemand kümmert sich um die Gräber. Es kann doch nicht sein, dass nach dem Tod eines Ehrenbürgers sein Grab vergessen wird“, sagt Alfred Stemmler vom Orts- und Heimatkundeverein.

Die Gruft des Freiherren wird vernachlässigt

In Recklinghausen ist generell die Stadt für die Pflege der Gräber der Ehrenbürger, die auf dem alten Friedhof ihre ewige Ruhe gefunden haben, zuständig. Das geschieht in Ansprache mit den Angehörigen. Doch die Stadt vernachlässigt ihre Aufgabe - wie man an der Landrat-Gruft sehen kann. Andere Städte übernehmen die Kosten für die Pflege „In anderen Städten ist es Usus, dass für Ehrenbürger die Kosten für die Grabpflege übernommen werden“, weiß Alfred Stemmler.

Bierflaschen und Getränkedosen liegen auf den Ruhestätten

Neben der Instandhaltung der Gräber sind die Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) zudem für die Pflege der Grünflächen auf diesem alten Friedhof zuständig. Das Bild, das der Lohtor-Friedhof noch vor einigen Tagen zeigte, war ein erschreckendes: An den Gräbern und auf den Wegen lagen Zigarettenschachteln, Getränkedosen und zerbrochene Bierflaschen. Zudem wucherten Brennnesseln und Unkraut. Die Stadt versprach, sich um die Anlage zu kümmern. Das ist auch passiert. Mittlerweile ist der Unrat verschwunden und der Rasen wurde gemäht.

Vor einigen Monaten stürzte die  Grabstätte des Ehrenbürgers August Strunk zum Teil ein.

Auch auf dem Südfriedhof gibt es immense Probleme. Metall-Diebe sind unterwegs. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung

Kommentare