Ruhrfestspielhaus

"Servus Peter" feiert Deutschlandpremiere

RECKLINGHAUSEN - Mit prominenter Besetzung feiert die Komödie "Servus Peter" am 28 September (20 Uhr) Deutschlandpremiere im Ruhrfestspielhaus.

Die Besucher sind eingeladen an die Ufer des idyllischen Wolfgangsees in den 50er-Jahren. Im Biergarten des Gasthofes „Weißes Rössl“ treffen sie auf den Oberkellner Peter, dargestellt von Entertainer und Schauspieler Peter Grimberg. Peter bemüht sich ebenso charmant wie erfolglos um das Herz seiner Wirtin Mariandl (Michaela Kovarikova). Die gebürtige Wienerin brilliert aktuell in der Hauptrolle der „Sissi“ im Musical „König Ludwig“ in Kempten. Der gewichtige Unternehmer Hoffmann, der mit typisch berlinerischem Charme als Kuppler zwischen Mariandl und Oberkellner Peter fungiert, wird gespielt von Musicalstar Matthias Schiemann, unter anderem Darsteller in Musical „Joseph“ im Collosseum Essen.

Inga Strothmüller, überzeugt in der Doppelrolle des lispelnden Zimmermädchens und als schöne Unternehmerstochter. Lachsalven garantiert Horst Freckmann, Gewinner des goldenen Mikrofons und Sketch-Partner von Harald Juhnke im TV, in der Rolle des komischen Kellners Heinz.

INFO: Karten für die Deutschlandpremiere von „Servus Peter“ gibt es ab 19,90 € im RZ -Ticket-Center an der Breiten Straße 4. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nächtliche Razzia an der Eichendorffstraße - das steckt hinter dem Großeinsatz
Nächtliche Razzia an der Eichendorffstraße - das steckt hinter dem Großeinsatz
Die Reform ist vom Tisch - der Fußballkreis hält an seinem Liga-System fest
Die Reform ist vom Tisch - der Fußballkreis hält an seinem Liga-System fest
Südfriedhof: Das Diebesgut lag schon zum Abtransport bereit
Südfriedhof: Das Diebesgut lag schon zum Abtransport bereit
Zweiter Tag Fußball-Stadtmeisterschaft in Datteln - zwei Favoriten und ein Außenseiter
Zweiter Tag Fußball-Stadtmeisterschaft in Datteln - zwei Favoriten und ein Außenseiter
Brand in Awo-Wohnungen: Viele Senioren müssen zu Verwandten - Der Schaden ist hoch 
Brand in Awo-Wohnungen: Viele Senioren müssen zu Verwandten - Der Schaden ist hoch 

Kommentare