+
Ran an den Schneeschieber: Die Bürger sind angehalten, die Gehwege vor ihren Häusern zu räumen und abzustreuen.

Schnee

Bürger sind in der (Räum-)Pflicht

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Sobald der erste Schnee fällt (und liegen bleibt), müssen auch die Recklinghäuser "an die Schüppe": Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das Thema Winterdienst, insbesondere die Aspekte Räumen und Streuen.

Gestreut und geräumt werden muss vor und, falls erforderlich, während der Hauptverkehrszeit. Diese geht an Werktagen von 7 bis 20 Uhr, an Samstagen von 8 bis 20 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 19 Uhr. Aber: Bürger dürfen Salz nur in Notfällen auf den Gehweg vor ihren Häusern streuen. Dann etwa, wenn keine anderen Mittel wie Sand, Splitt, Kies oder Asche (ausschließlich aus verbranntem Holz) zur Verfügung stehen. Die Stadt empfiehlt zum Streuen vor allem Sand. Geeignet seien nahezu alle Sorten, vom Spielsand bis zum Rhein- oder Silbersand.

Wege zu Bushaltestellen freihalten

Hauseigentümer (oder per Hausordnung verpflichtete Mieter) müssen die an ihre Grundstücke angrenzenden Gehwege nach Angaben der Stadtverwaltung in einer Breite von mindestens 1,50 Meter räumen und abstreuen. Auch Gullys und Hydranten, Zu- und Verbindungswege sowie Wege vor Geschäftslokalen sind von Eis und Schnee freizuhalten. Hat ein Hausbesitzer eine Bushaltestelle vor seinem Haus, muss er sogar dort für einen gefahrlosen Zugang sorgen. Wer arbeitet oder im Urlaub ist, muss für eine Vertretung sorgen. Vermieter können die Pflicht zwar auf ihre Mieter übertragen. Sie müssen aber kontrollieren, ob die Räum- und Streupflicht erfüllt wird. Wer wegen Krankheit oder aufgrund seines Alters selbst nicht in der Lage ist, den Schneeschieber zu schwingen, muss sich darum kümmern, dass die Wege an seinem Grundstück schnee- und eisfrei sind und die Aufgabe anderen übertragen.

100 KSR-Mitarbeiter stehen bereit

Bei Verstößen gegen die Regelungen kann die Stadt Geldbußen verhängen. Die tut sie in der Regel erst im Wiederholungsfall. Und wie sieht es bei der Stadt selbst aus? Rund 100 Mitarbeiter der Kommunalen Servicebetrieben Recklinghausen (KSR) und zehn Streu- und Räumfahrzeuge stehen bereit, um die 420 Recklinghäuser Straßenkilometer von Schnee und Eis zu befreien. Anders als Anlieger es sollten, operieren die KSR vor allem mit Salz bzw. einer Salzlösung. Die Salzlager sind bis unters Dach gefüllt. In den Silos am Zentralen Betriebshof der KSR am Beckberuchweg lagern 480 Tonnen. Weitere 600 Tonnen sind es in der Salzhalle am Bruchweg. Als stille Reserve gibt es noch jene 1200 Tonnen in einem Lager an der Cranger Straße. Das teilt sich Recklinghausen mit Herne und Bochum.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Volltreffer - Überwachungskamera erwischt Kupferdiebin beim Kabelklau
Volltreffer - Überwachungskamera erwischt Kupferdiebin beim Kabelklau
Ein Leerstand weniger in der City: Junge Frau erfüllt sich ihren Traum 
Ein Leerstand weniger in der City: Junge Frau erfüllt sich ihren Traum 
Kabeldiebin auf frischer Tat ertappt, Teenager halten Jungen in Gleisbett fest
Kabeldiebin auf frischer Tat ertappt, Teenager halten Jungen in Gleisbett fest
Dieser Supermarkt soll im Herbst an der Halterner Straße eröffnen
Dieser Supermarkt soll im Herbst an der Halterner Straße eröffnen
Sparkasse kündigt Prämiensparverträge – ist das erlaubt?
Sparkasse kündigt Prämiensparverträge – ist das erlaubt?

Kommentare