+
Engagiert, aber leider erfolglos: das "Genau-Hier-Racing-Team".

Süder Herbstfest

Sonne lockt die Massen an

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - „Petrus ist ein Süder Junge“, hieß es auf der Bochumer Straße, und die Indizien sprachen dafür. Noch um elf Uhr verfluchten die Verantwortlichen das Wetter, doch pünktlich um 13 Uhr, als der Süder Herbstfest so richtig Fahrt aufnahm, blinzelte auf einmal sogar die Sonne durch die Wolken.

Und das lockte dann doch die Massen ins Zentrum der Südstadt. Zwar waren es nicht die 20 000, die im vergangenen Jahr die Bochumer Straße fast unpassierbar gemacht hatten, doch an die 15 000 Besucher waren es sicherlich auch wieder, die den Mix aus verkaufsoffenem Sonntag, Floh- und Futtermarkt sowie einigen Zusatz-Attraktionen zum Schlendern nutzten.

Um 13.45 Uhr gab Bürgermeister Christoph Tesche der Straßen-Fete auf der Bühne an der Persiluhr dann auch das offizielle Geleit, und so konnte auch das Bettenrennen gestartet werden, das schon bei der Premiere im Vorjahr ein echter Publikumserfolg war. Diesmal war es von der Bochumer auf die Theodor-Körner-Straße verlegt werden, doch die Bedingungen waren ähnlich „mörderisch“. Gleich vier Mal musste die Strecke von den vier Anschiebern absolviert werden, da blieb so einigen Teilnehmern die Puste weg.

Leider konnte Organisator und Moderator Michael Böhm in diesem Jahr nur fünf Teams begrüßen, was Olaf Krekeler als Vorsitzender der Süder Werbe- und Interessen gemeinschaft (SWIG) so gar nicht verstehen konnte: „Warum schafft es zum Beispiel die Stadtverwaltung nicht, hier ein Team zu stellen. Oder andere Süder Schulen oder Firmen?“

Zumal es ja obendrein etwas zu gewinnen gab: Den Hauptpreis von 500 Euro sicherten sich am Ende die „Bruchpiloten“. Die Jungschützen der Gilde Bruch waren nicht einfach nur die Schnellsten, sondern auch die Geschicktesten, weil sie die im vergangenen Jahr bewährten Randdisziplinen wie Bettenbeziehen oder Schlappenweitwurf am besten absolvier ten. Knapp geschlagen landeten die Black Riders von der Käthe-Kollwitz-Schule auf Rang zwei (300 Euro), der dritte Rang (200 Euro) ging an die „Zauberer von OZstermann“, die nicht nur ihren Arbeitgeber und den Hauptsponsor bestens vertraten, sondern auch sehr originell gekleidet waren.Ansonsten lieferte das Herbstfest von Currywurst bis Döner und von Handyhüllen bis hin zu Gürteln nicht viel Überraschendes. Neu waren rund zehn Food-Trucks, doch ob zum Beispiel vegane Ernährung seinen Stammplatz auf der Bochumer Straße finden wird, bleibt zweifelhaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können

Kommentare