+
Die Schülerzahlen steigen wieder.

Talsohle erreicht

Wieder mehr Schüler

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Die Talsohle ist erreicht. Die Schülerzahlen steigen wieder. Das bedeutet: Die Stadt muss investieren.

Vor allem im Grundschulbereich werden künftig mehr Mädchen und Jungen in den Klassenzimmern sitzen. Im aktuellen Schuljahr ist nach Angaben der Stadtverwaltung der Tiefststand erreicht. Nur noch 12.824 Mädchen und Jungen besuchen eine Schule in Recklinghausen. Das entspricht im Vergleich zu 1999 einem Rückgang von rund 18 Prozent. Damals waren es 15.700 Schüler.

Sind im Sommer noch 960 Erstklässler eingeschult worden, so werden es im nächsten Jahr schon 1000 „i-Dötzchen“ sein. Das klingt nicht sonderlich dramatisch, doch die Tendenz wird sich mit zunehmender Dauer verstärken. Einer aktuellen Prognose der Stadt zufolge wird es in fünf Jahren rund 300 Grundschüler mehr als in diesem Schuljahr geben. Und da im gleichen Zeitraum auch noch mehr als 400 Schüler einen Platz im Ganztagsbereich beanspruchen, gibt es nur eine Lösung: Es muss mehr Platz geschaffen werden. Doch da das an vielen der insgesamt 21 Grundschulstandorte in Recklinghausen gar nicht möglich ist, muss angebaut werden. Das ist teuer, aber unerlässlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare