Paketfahrer Chris Betke mit Paket in der Hand
+
Chris Betke (28) liefert die Paket-Bestellungen im Nordviertel aus.

Hochsaison bei der DHL

Im Weihnachtsfieber: Paketboten liefern rekordverdächtige Mengen aus

  • Alina Meyer
    vonAlina Meyer
    schließen

In der Weihnachtszeit boomt das Post-Geschäft. Etliche Mitarbeiter werden eingestellt, um die Auslieferungen zu bewältigen. Chris Betke (28) liefert im Nordviertel aus – bis Heiligabend.

Chris Betke ist seit anderthalb Jahren Paketfahrer bei der DHL. Um Weihnachten herrscht Hochsaison im Postgeschäft. Er liefert die bestellten Pakete bei mittlerweile einstelligen Temperaturen im Nordviertel aus. Und das nicht zu knapp. Sein Einsatzgebiet umfasst zwölf Straßen. Es beginnt am Oerweg und endet an der Brucknerstraße. Am benachbarten Börster Weg und der Franz-Bracht-Straße sind wieder andere Kollegen im Einsatz. Man treffe sich regelmäßig.

„Auf jeden Paketboten kommen gewöhnlich etwa 140 bis 160 Pakete. Gemessen werden wir aber an den Stopps“, erzählt der 28-Jährige, der seit anderthalb Jahren als Paketfahrer für die DHL arbeitet. Er hat an diesem Tag 130 Haltepunkte abzuklappern und 160 Pakete auszuliefern. „Das ist schon eine Menge. Bis zu 200 Pakete liefere ich in der Weihnachtszeit täglich aus.“

40 zusätzliche Mitarbeiter im Kreis Recklinghausen eingestellt

Eine stattliche Anzahl, die sich auch an den Spitzentagen vor Heiligabend nicht mehr weiter erhöhen werde, so DHL-Sprecherin Britta Töllner. „Wir haben uns frühzeitig auf die steigenden Paketmengen vorbereitet.“ Im Kreis Recklinghausen seien 40 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt worden. Kreisweit seien nun 300 Paketzusteller im Einsatz.

Um noch rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum zu liegen, sollten die Pakete spätestens am Samstag, 19. Dezember um 12 Uhr verschickt werden. Briefe und Postkarten sollten spätestens am 22. Dezember in den Post-Briefkasten eingeworfen werden. Auch das Nutzen der DHL-Paketshops und -Packstationen sei ratsam.

Paketboten liefern bis zum Heiligen Abend aus

Paketfahrer Chris Betke ist auch am Heiligen Abend noch unterwegs, um die letzten Bestellungen auszuliefern. „Um 13 Uhr ist dann aber Feierabend.“ Dafür würden die Kollegen an diesem Tag zum Teil früher beginnen. Er selbst würde privat relativ wenig bestellen. „Vielleicht zehn Pakete im Jahr“, schätzt er. „Wenn es mal ein Angebot gibt.“ Einen ausführlicheren Bericht gibt‘s im E-Paper.

Paketdienstleister profitieren in diesen Zeiten vom Homeoffice der Empfänger.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Einsatz am Palais Vest: 38-Jähriger beleidigt Beamte und leistet Widerstand
Einsatz am Palais Vest: 38-Jähriger beleidigt Beamte und leistet Widerstand
Einsatz am Palais Vest: 38-Jähriger beleidigt Beamte und leistet Widerstand
Park- und Temposünder: Die Einnahmen der Stadt Recklinghausen gehen in die Millionen
Park- und Temposünder: Die Einnahmen der Stadt Recklinghausen gehen in die Millionen
Park- und Temposünder: Die Einnahmen der Stadt Recklinghausen gehen in die Millionen
Frau (88) nach Corona-Infektion gestorben - 94 Todesfälle in Recklinghausen
Frau (88) nach Corona-Infektion gestorben - 94 Todesfälle in Recklinghausen
Frau (88) nach Corona-Infektion gestorben - 94 Todesfälle in Recklinghausen
Angeklagter Lars H. gilt als voll schuldfähig - Gutachten fällt äußerst streng aus
Angeklagter Lars H. gilt als voll schuldfähig - Gutachten fällt äußerst streng aus
Angeklagter Lars H. gilt als voll schuldfähig - Gutachten fällt äußerst streng aus
2000 Haushalte in Recklinghausen am Donnerstag plötzlich ohne Strom
2000 Haushalte in Recklinghausen am Donnerstag plötzlich ohne Strom
2000 Haushalte in Recklinghausen am Donnerstag plötzlich ohne Strom

Kommentare