Beliebte Events

Wird die Sperrstunde kommen? Kontrollen in Partyszene, „RE leuchtet“ und Rosenmontagszug abgesagt

  • vonJoachim Schmidt
    schließen
  • Alina Meyer
    Alina Meyer
    schließen

Die steigenden Infektionszahlen bleiben nicht folgenlos: „Recklinghausen leuchtet“ und der Rosenmontagsumzug sind abgesagt. Das Lichtspektakel soll nachgeholt werden.

Update, 9. Oktober: 16 Uhr: Ein weiterer Lockdown soll nach Angaben von Bürgermeister Christoph Tesche mit aller Kraft verhindert werden. Doch wie sieht es mit einer Sperrstunde aus? Dafür fehlt der Stadt aktuell noch die Rechtsgrundlage. Auch Alkoholverbote wird es vorerst nicht geben.

Wäre Recklinghausen eine kreisfreie Stadt, sähe das anders aus: Am Freitag steigt der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf mehr als 63 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Recklinghausen ist damit ein „Corona-Hotspot“. Nur die Tatsache, dass die Stadt zusammen mit ihren neun kleineren Nachbarn im Kreis bewertet wird, verhindert zurzeit härtere Corona-Maßnahmen. Kämmerer Grunwald sagte aber, dass in Abstimmung mit der Kreisverwaltung weitere Maßnahmen „in Vorbereitung“ seien.

Update, 9. Oktober, 14.43 Uhr: Die Stadtverwaltung ergreift härtere Maßnahmen, um den Coronavirus einzudämmen. Demnach sollen acht Mitarbeiter des „Kommunalen Ordnungsdienstes“ die jugendliche Partyszene nun stärker als bisher kontrollieren und die Coronaschutz-Regeln durchsetzen.

„Wir werden zwar nicht überall gleichzeitig sein können, aber uns liegen Hinweise auf Party-Locations vor, wo es offenbar regelmäßig zu groben Verstößen kommt. Denen werden wir konsequent nachgehen“, sagt Ekkehard Grunwald, Kämmerer und Ordnungsdezernent der Stadt.

Update, 9. Oktober, 13.45 Uhr: Angesichts der aktuellen Infektionslage in Recklinghausen und der Absage zweier beliebter Events (siehe unten) ist es fraglich, ob der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr noch stattfinden kann. Das Land NRW hat zuletzt zwar grünes Licht gegeben, allerdings unter Auflagen. Die Veranstalter prüfen derzeit, ob der Weihnachtsmarkt mit einem abgeänderten Konzept noch stattfinden kann. Geplant war, dass die bei „RE leuchtet“ gesammelten Erfahrungen kurzfristig in das Weihnachtsmarkt-Konzept einfließen. Dieses Vorhaben ist nun hinfällig.

Update, 9. Oktober, 12.55 Uhr: Nun ist es amtlich: Rathaussprecher Hermann Böckmann bestätigt die Entscheidung der Stadt und der Arena GmbH, das beliebte Event „Recklinghausen leuchtet“ in diesem Jahr abzusagen. „Dieser Entschluss ist uns wirklich nicht leichtgefallen. Wir wissen, dass sich viele Menschen auf die Veranstaltung gefreut haben, doch der Schutz der Gesundheit geht vor“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche. 

Bürgermeister Tesche: „Wir wollen weiteren Lockdown verhindern“

Der Entschluss ist am Freitag nach einem intensiven Austausch und Beratungen mit der Arena Recklinghausen GmbH und dem Kreis gefallen. „Die Entwicklung der vergangenen Tage ist eindeutig und lässt erwarten, dass wir auch kreisweit schon bald die Inzidenzgrenzen reißen, die weitere Maßnahmen erforderlich machen. Diese dienen letztlich dazu, einen weiteren Lockdown, wie wir ihn im Frühjahr mit all seinen dramatischen Konsequenzen für Handel und Gastronomie erlebt haben, unter allen Umständen in unserer Stadt zu verhindern“, sagte Christoph Tesche. 

Geplant war, ab dem 26. Oktober für zwei Wochen rund 140 Gebäude und Plätze im Stadtgebiet zu illuminieren. Nun soll „Recklinghausen leuchtet voraussichtlich im Februar/März 2021 nachgeholt werden.

Update, 9. Oktober, 12.18 Uhr: Neben der Stadt Recklinghausen und der Arena GmbH hat auch der Carnevalkomitee-Vest-Recklinghausen e.V. (CVR) eine schmerzliche Entscheidung getroffen: Der Rosenmontagsumzug im kommenden Frühjahr muss ebenfalls aufgrund der aktuellen Lage abgesagt werden. Das hat der Vorstand gemeinsam mit Vertretern des CVR bei einer Versammlung im Kolpinghaus beschlossen.

Demnach fällt ebenso der Sitzungskarneval der anstehenden Karnevalssession 2020/2021 der Corona-Pandemie zum Opfer. Um das karnevalistische Brauchtum auch in Zeiten der Pandemie zu pflegen, wollen die Karnevalisten stattdessen kleine, kreative Lösungen entwickeln, die den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung entsprechen, heißt es in einer Mitteilung.

Erstmeldung, 9. Oktober, 11.51 Uhr: Traurige Nachrichten für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Recklinghausen: Das beliebte Event „Recklinghausen leuchtet“ soll abgesagt werden. Diese Entscheidung ist dem Vernehmen nach soeben im Rathaus getroffen worden. Grund sind die gestiegenen Corona-Infektionszahlen in Recklinghausen. Die Veranstaltung soll voraussichtlich im kommenden Frühjahr nachgeholt werden.

Begleitende Veranstaltungen bereits abgesagt

Ursprünglich sollte „RE leuchtet“ in diesem Jahr unter Coronaschutzmaßnahmen stattfinden. In diesem Zuge sollte die Rathaus-Show in Dauerschleife gezeigt werden, damit kein Massenauflauf entsteht. Die Auftaktveranstaltung, der Auftritt DJ Moguai und auch das Terrassenglühen sind bereits abgesagt worden. Die Veranstalter haben bereits angekündigt, im Falle stark ansteigender Corona-Infektionen kurzfristig die gesamte Veranstaltung abzusagen. Auch ob es in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt geben wird, ist noch völlig unklar.

Rubriklistenbild: © Jörg Gutzeit

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hamsterkäufe in Recklinghausen: Hier gibt‘s die ersten Engpässe
Hamsterkäufe in Recklinghausen: Hier gibt‘s die ersten Engpässe
Hamsterkäufe in Recklinghausen: Hier gibt‘s die ersten Engpässe
75-jähriger Mann aus Recklinghausen stirbt nach positivem Test, 170 Bürger sind aktuell infiziert
75-jähriger Mann aus Recklinghausen stirbt nach positivem Test, 170 Bürger sind aktuell infiziert
75-jähriger Mann aus Recklinghausen stirbt nach positivem Test, 170 Bürger sind aktuell infiziert
Streifenwagen stößt bei Verfolgungsfahrt mit Auto zusammen – fünf Verletzte
Streifenwagen stößt bei Verfolgungsfahrt mit Auto zusammen – fünf Verletzte
Streifenwagen stößt bei Verfolgungsfahrt mit Auto zusammen – fünf Verletzte
Denkmalbereich geplant: Diese Häuser in Recklinghausen genießen künftig besonderen Schutz
Denkmalbereich geplant: Diese Häuser in Recklinghausen genießen künftig besonderen Schutz
Denkmalbereich geplant: Diese Häuser in Recklinghausen genießen künftig besonderen Schutz
Kurios: Die Fußgängerzone in Recklinghausen wird 120 Quadratmeter größer
Kurios: Die Fußgängerzone in Recklinghausen wird 120 Quadratmeter größer
Kurios: Die Fußgängerzone in Recklinghausen wird 120 Quadratmeter größer

Kommentare