+
Die Stadt will fünf Bäume im Erlbruchpark fällen.

Vier Erlen und eine Silberweide

Stadt fällt fünf Bäume in der Innenstadt - dafür gibt es einen triftigen Grund

Im Erlbruchpark sollen in den nächsten Tagen fünf Bäume gefällt werden. Die Natur soll von dieser Maßnahme profitieren.

  • Stadt fällt in den nächsten Tagen fünf Bäume im Erlbruchpark.
  • Durch den Wildwuchs werden alte Sumpfzypressen im Bestand gefährdet.
  • Ratten sollen so weniger Unterschlupf- und Nistmöglichkeiten haben.

Wie die Stadt mitteilte, handelt es sich bei den zu fällenden Bäumen, vier Erlen und eine Silberweide, um Wildwuchs. Sie würden den Bestand der alten Sumpfzypressen nahe des Erlbruchteichs im Erlbruchpark gefährden und die Teicheinfassung zum Teil angreifen.

„Nach Abwägung aller technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten haben wir uns entschieden, die Bäume zu entfernen, um den Bestand der wertvolleren Gewächse zu sichern“, sagt Stefan Frackowiak von den KSR. Demnach sollen die Bäume bis Ende Februar weichen.

Ratten in Recklinghausen wird Unterschlupf genommen

Die Natur soll von dieser Maßnahme profitieren, denn durch das Fällen fällt weniger Laub in den Teich, sodass es weniger Schlamm geben dürfte und außerdem die Faulprozesse im Teich nicht so schnell vorangehen. Zudem soll es so weniger Unterschlupf- und Nistmöglichkeiten für Ratten am Teichrand geben.

Die Trauerweide im Park hingegen soll nicht gefällt, sondern eingekürzt werden, weil laut einem Baumgutachter die Gefahr besteht, dass Teile des Baumes auf den Fußweg stürzen könnten. Nachpflanzungen will die Stadt im Herbst vornehmen.

  • Drei große Platanen auf dem Schulhof der Grundschule Im Reitwinkel könnten gefällt werden. Baumschützer haben eine Petition eingereicht.
  • Zuletzt wurden im April 2018 5000 neue Bäume durch den Landesbetrieb Wald und Holz gepflanzt. 
  • Die neu gegründete Bürgerinitiative „Recklinghausen blüht“ möchte etwas gegen den Insektenschwund tun und Blühstreifen säen. Es werden noch Mitstreiter gesucht.
  • Die Empörung über Baumfällungen in Recklinghausen ist derzeit groß. Für die nächsten Wochen kündigt die Stadt weitere Kahlschläge an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 12
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 12
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Erster Todesfall nach einer Corona-Infektion im Kreis Recklinghausen
Erster Todesfall nach einer Corona-Infektion im Kreis Recklinghausen

Kommentare