In Recklinghausen wurde ein Mann durch einen Schuss getötet.
+
In Recklinghausen wurde ein Mann durch einen Schuss getötet.

Mordkommission ermittelt

Tödlicher Schuss durch Sportschützen: Obduktionsergebnis liegt vor

  • Ralf Wiethaup
    vonRalf Wiethaup
    schließen
  • Stephan Rathgeber
    Stephan Rathgeber
    schließen

In Recklinghausen wurde am Donnerstagabend ein 47-jähriger Mann durch einen Schuss getötet. Eine Mordkommission ermittelt.

  • Am Donnerstagabend kam es in Recklinghausen zu einem tödlichen Schuss. 
  • Nach Polizeiangaben scheiterte eine Waffenübergabe.
  • Der mutmaßliche Schütze liegt im Krankenhaus. 

Update, 15. Juni: Wie Polizei Recklinghausen und Staatsanwaltschaft Bochum mitteilten, liegt nach der Obduktion des 47-jährigen Recklinghäusers am Freitag nun das Ergebnis der Obduktion vor.

Demnach habe die Obduktion keine Anhaltspunkte für ein vorsätzliches Tötungsdelikt ergeben. Alles deute darauf hin, dass es sich um ein tragisches Unglück handelt. Der Schuss habe sich im Rahmen einer unsachgemäßen Waffenhandhabung gelöst und den 47-Jährigen unbeabsichtigt getroffen.

Aus diesem Grund ermittelt die Polizei nun wegen fahrlässiger Tötung. Der Schütze ist nicht inhaftiert.

Update, 12. Juni, 17.30 Uhr: Im Falle des tödlichen Schusses an der Dortmunder Straße sind nun neue Details bekannt geworden: Demnach hat sich nach ersten Vermutungen bei einer angeblichen Waffenübergabe ein Schuss aus der Pistole gelöst. Der Schuss traf einen 47-jährigen Mann und verletzte ihn tödlich.

Auch der 58-jährige "Schütze" sei durch den Schuss verletzt worden und wurde zur Versorgung seiner Schusswunde in ein Recklinghäuser Krankenhaus eingeliefert und dort auch polizeilich überwacht. Näheres wollte der zuständige Oberstaatsanwalt Andreas Bachmann zunächst nicht mitteilen. 

Nach Tötungsdelikt in Recklinghausen: Leiche wird obduziert

Der genaue Ablauf der Geschehnisse hinter dem Haus an der Dortmunder Straße ist demnach noch nicht bekannt, nach Angaben der Polizei haben jedoch beide Männer dort gewohnt. Gegen 22.14 Uhr war es zu dem Schuss gekommen, der zunächst die Hand des Schützen durchdrungen und dann das spätere Todesopfer getroffen hatte. Alle Versuche der Reanimation waren letztlich fehlgeschlagen. 

Wie in solchen Fällen üblich, ermittle nun eine Mordkommission, ob es sich um ein Unglück oder ein Tötungsdelikt handelt. Am Nachmittag erfolgte die Obduktion der Leiche in der Rechtsmedizin Essen. 

58-Jähriger aus Recklinghausen war Sportschütze

Was in diesem Zusammenhang verblüfft, ist die Tatsache, dass es sich bei dem 58-Jährigen um einem Sportschützen gehandelt hat, der dem Vernehmen nach auch eine Funktion in einem Sportschützenverein innehaben soll. 

Dabei handelt es sich ausdrücklich nicht um den Pistolensport-Club (PSC) Recklinghausen, dessen Vorsitzender Emil Schlaak ganz konsterniert war, als er von dem Vorfall hörte: „Kein seriöser Sportschütze kommt auf den Gedanken, im privaten Bereich mit einer geladenen Pistole zu hantieren und sie wie im vorliegenden Fall auch noch herumzuzeigen.“ 

Update, 11.14 Uhr: Der 47-Jährige erlag trotz Reanimation von Rettungskräften seinen Verletzungen, wie ein Polizeisprecher am Freitagmorgen mitteilte. Demnach hatte am Donnerstag gegen 22.14 Uhr ein 58 Jahre alter Sportschütze in einem Hinterhof mit einer Pistole geschossen und den Mann getroffen. Eine Mordkommission ermittle nun, ob es sich um ein Unglück oder ein Tötungsdelikt handle. Die Männer sollen im gleichen Haus wohnen, sagte der Polizeisprecher. 

Update, 9.46 Uhr: Nach Angaben der Pressestelle der Polizei Recklinghausen wird es weitere Informationen zu dem Fall erst in Absprache mit der Staatsanwaltschaft geben. Diese könnten im Laufe des Tages veröffentlicht werden. 

Mann wird bei Waffenübergabe in Recklinghausen getötet

Unsere bisherige Berichterstattung: In Recklinghausen wurde am Donnerstagabend ein 47-jähriger Mann durch einen Schuss getötet. Wie Radio Vest berichtet, soll sich bei einer Waffenübergabe auf der Dortmunder Straße plötzlich ein Schuss gelöst haben, der den Mann schließlich tötete. 

Waffenübergabe in Recklinghausen scheitert

Der mutmaßliche Schütze, ein 58-jähriger Mann, wurde an der Hand verletzt und wird aktuell im Krankenhaus behandelt. Laut Polizei ist noch unklar, ob es sich um einen Unfall oder Absicht handelt. 

Mordkommission ermittelt nach tödlichem Schuss in Recklinghausen

Auch völlig unklar ist, warum es zu der Waffenübergabe kam. Um diese Fragen zu klären, wurde eine Mordkommission eingerichtet.

(mit dpa-Material)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

"BVB ist Kommerz pur!" – Dietmar Hopp prangert Doppelmoral unter den Fans an
"BVB ist Kommerz pur!" – Dietmar Hopp prangert Doppelmoral unter den Fans an
Schalke droht Verlust von McKennie: Liga-Konkurrent interessiert
Schalke droht Verlust von McKennie: Liga-Konkurrent interessiert
Naturdenkmal an der Kaiserstraße musste gerettet werden - Fotostrecke
Naturdenkmal an der Kaiserstraße musste gerettet werden - Fotostrecke
Video
Straßen in Marl: Die Loestraße ist Alt-Marl | cityInfo.TV
Straßen in Marl: Die Loestraße ist Alt-Marl | cityInfo.TV
Dritte Rundreise durch Marl: Erinnerungen an Anno, Bügeleisen und Bierdosen auf dem Kirchplatz
Dritte Rundreise durch Marl: Erinnerungen an Anno, Bügeleisen und Bierdosen auf dem Kirchplatz

Kommentare