Eine 48-Jährige aus Recklinghausen wurde unter dem Verdacht des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs festgenommen.
+
Eine 48-Jährige aus Recklinghausen wurde unter dem Verdacht des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs festgenommen.

Durchsuchungen an der Feldstraße

48-Jährige aus Recklinghausen sitzt in U-Haft - es gibt einen schlimmen Verdacht

  • Jörn Tüffers
    vonJörn Tüffers
    schließen

Eine 48-jährige Frau aus Recklinghausen sitzt seit mehr als einer Woche in Untersuchungshaft. Sie wird des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs verdächtigt.

  • Frau soll sich mit Bottroper zum Missbrauch seiner Stieftocher (13) verabredet haben 
  • Ermittler durchsuchen drei Tage lang eine Wohnung in Recklinghausen-Süd
  • Datenträger und umfangreiches Beweismaterial sichergestellt

Eine Recklinghäuserin (48) wird nach Angaben der Essener Oberstaatsanwältin Anette Milk verdächtigt, in Online-Chats mit einem 38-jährigen Bottroper dessen sexuelle Missbrauchs- und Gewaltfantasien in Bezug auf seine Stieftochter geteilt zu haben. Auch soll sich die Frau mit ihm verabredet haben, das 13-jährige Mädchen gemeinsam zu missbrauchen. 

Der 38-Jährige sitzt schon seit einigen Wochen in U-Haft - wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs und der Verbreitung von Bildmaterial. Die Auswertung des Datenmaterials aus dessen Wohnung brachte die Ermittler auf die Spur der Frau aus Recklinghausen. Drei Tage lang durchsuchten Beamte ihre Wohnung an der Feldstraße in Süd und stellten Datenträger sicher. Die 48-Jährige war bereits am ersten Tag festgenommen worden und tags darauf einem Haftrichter vorgeführt. 

Nach Polizeieinsatz in Recklinghausen - zunächst keine Stellungnahme

Der Einsatz in Süd war nicht verborgen geblieben. Die Polizei Recklinghausen hatte am Tag selbst keine Stellung dazu bezogen. Am Folgetag hatte sie auf die Zuständigkeit der Staatsanwaltschaft Essen verwiesen. Da zu diesem Zeitpunkt noch gegen weitere Personen ermittelt wurde, bat die Behörde darum, von einer Berichterstattung abzusehen, um Fahndungserfolge nicht zu gefährden. 

Um schweren sexuellen Kindesmissbrauch geht es im Prozess gegen den mutmaßlichen Peiniger von Marvin. Auch ein 22-Jähriger aus Recklinghausen steht vor Gericht: Er soll eine Frau eingesperrt, geschlagen und mehrfach vergewaltigt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

LEG-Ärger: Mutter (17) fürchtet um Gesundheit ihrer Tochter
LEG-Ärger: Mutter (17) fürchtet um Gesundheit ihrer Tochter
LEG-Ärger: Mutter (17) fürchtet um Gesundheit ihrer Tochter
A 43-Auffahrt in Hochlarmark ab Samstag bis Februar gesperrt
A 43-Auffahrt in Hochlarmark ab Samstag bis Februar gesperrt
A 43-Auffahrt in Hochlarmark ab Samstag bis Februar gesperrt
„Gut gemacht, aber gefährlich“: Unerwünschte Post in Hochlarmark aufgetaucht
„Gut gemacht, aber gefährlich“: Unerwünschte Post in Hochlarmark aufgetaucht
„Gut gemacht, aber gefährlich“: Unerwünschte Post in Hochlarmark aufgetaucht
Sprunghafter Anstieg: 48 Neuinfektionen in Recklinghausen gemeldet
Sprunghafter Anstieg: 48 Neuinfektionen in Recklinghausen gemeldet
Sprunghafter Anstieg: 48 Neuinfektionen in Recklinghausen gemeldet
Corona-Bonus: Nur an einem Recklinghäuser Krankenhaus kommt die Ausschüttung an
Corona-Bonus: Nur an einem Recklinghäuser Krankenhaus kommt die Ausschüttung an
Corona-Bonus: Nur an einem Recklinghäuser Krankenhaus kommt die Ausschüttung an

Kommentare