Polizeiauto mit Blaulicht
+
Die Polizei rückte mit mehreren Einsatzkräften ins Westviertel aus.

Einsatz im Westviertel

Versuchtes Tötungsdelikt: Sportarmbrust ist aufgetaucht

  • Kathrin Grochowski
    vonKathrin Grochowski
    schließen
  • Alina Meyer
    Alina Meyer
    schließen

Nach dem versuchten Tötungsdelikt an Ostern hat die Polizei mithilfe der Bürger nach einer Sportarmbrust gesucht. Sie soll von Bedeutung sein. Inzwischen ist sie wieder aufgetaucht.

Update, 9. April: Erst lag sie am Alten Kirchplatz, dann galt sie als verschwunden, jetzt ist die Sportarmbrust, die die Polizei nach dem versuchten Tötungsdelikt von Ostern gesucht hatte, wieder aufgetaucht. „Die Waffe wurde auf der Wache abgegeben“, sagte Polizeisprecher Andreas Lesch. Nähere Angaben machte er mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht. Bei der Bluttat soll ein Recklinghäuser (26) einen Marler (30) schwer verletzt haben. Dass dies mit besagter Armbrust geschehen sein könnte, hat die Polizei bislang nicht offiziell bestätigt.

Update, 7. April: Zunächst hielten sich die Ermittler mit Details zum versuchten Totschlag am Osterwochenende zurück, jetzt geht die Polizei in die Offensive: Die Beamten suchen nach einer Sportarmbrust und bitten die Bürger um Mithilfe. „Die Sportarmbrust könnte eine entscheidende Rolle gespielt haben“, sagt Polizeisprecher Andreas Lesch. Ob es sich um die mutmaßliche Tatwaffe handelt, mit der ein 26-jähriger Recklinghäuser in einer Wohnung in Suderwich einen Marler (30) schwer verletzt haben soll, wollte Lesch nicht bestätigen. „Das Sportgerät ist in jedem Fall ein wichtiges Beweismittel.“

Polizei Recklinghausen sucht Armbrust-Finder

Die Spur der Armbrust verliert sich am Alten Kirchplatz. „Wie und von wem sie dort abgelegt, weggeworfen oder entsorgt wurde, wissen wir nicht“, so Lesch. Die Polizei fragt sich nun, wer die Waffe an sich genommen hat. „Vielleicht wollte der Finder die Armbrust beim Fundbüro oder auf der Wache abgeben, aber das ist bisher nicht geschehen“, sagt Lesch. Zeugen, die die Waffe gesehen haben oder wissen, wer sie am Kirchplatz aufgelesen hat, sollen sich bei der Polizei melden, Tel: 0800 / 2 36 11 11.

Update, 6. April: Nach dem SEK-Einsatz an Ostersonntag am Elper Weg geben Polizei und Staatsanwaltschaft Bochum genauere Informationen zu dem Vorfall bekannt. Demnach kam es in der Nacht auf Sonntag in Suderwich zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem Recklinghäuser (26) und einem Marler (30).

Zwei Not-OPs, eine Festnahme

In dessen Verlauf habe der Recklinghäuser mit einem messerähnlichen Gegenstand auf den Marler eingestochen. Zunächst war nach RZ-Information von Pfeilen die Rede. Beide Beteiligte wurden dabei laut Polizeierklärung verletzt und mussten notoperiert werden. Der Tatverdächtige (26) flüchtete jedoch zuerst. Eine sofort eingeleitete Fahndung sei erfolglos gewesen.

Spezialkräfte der Polizei wollten den tatverdächtigen Recklinghäuser dann am Sonntagmorgen in seiner Wohnung festnehmen, allerdings konnten sie ihn dort nicht antreffen. Der Grund: Der 26-Jährige lag zu diesem Zeitpunkt schon in einem Krankenhaus in Herne. Dort wurde er dann vorläufig festgenommen und von der Polizei überwacht.

Am Montag erließ ein zuständiger Haftrichter Haftbefehl gegen den 26-Jährigen wegen versuchten Totschlags. Der Beschuldigte wurde laut Polizei am Dienstag einem Justizkrankenhaus zugeführt. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern weiter an.

Update, 5. April: Einen Tag nach dem Vorfall im Westviertel hat die Staatsanwaltschaft Bochum keine weiteren Hintergrundinformationen bekannt gegeben. Die Polizei rückte an Ostersonntag gegen 12 Uhr mit mehreren Streifenwagen und einem Spezialeinsatzkommando (SEK) zum Elper Weg/Nonnenberg in Recklinghausen-West aus.

Wie Polizeisprecher Andreas Wilming-Weber an dem Sonntag mitteilte, war von einer „möglicherweise bewaffneten Person“ die Rede. Dem Vernehmen nach ist es in einem dortigen Wohnhaus zu einer Schlägerei gekommen. Sportschützen sollen in dessen Verlauf einen Mann mit zwei Pfeilen beschossen und lebensgefährlich verletzt haben. Er musste im Krankenhaus notoperiert werden. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat die Ermittlungen aufgenommen. Genauere Infos sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

Erstmeldung, 4. April: Wie Polizeisprecher Andreas Wilming-Weber auf Nachfrage mitteilte, rückten SE-Kräfte an dem Oster-Feiertag gegen 12 Uhr mit einem größeren Aufgebot an den Elper Weg/Ecke Nonnenberg in Recklinghausen-West aus. Mehrere Polizeiwagen versammelten sich in dem Wohngebiet.

Person vermutlich bewaffnet

Grund für den Einsatz war laut dem Polizeisprecher ein laufendes Strafverfahren. Weil im Raum stand, dass eine dort lebende Person möglicherweise bewaffnet sei, rückten zusätzlich Kräfte des Spezialeinsatzkommandos aus. Der Einsatz vor Ort dauerte länger an und sei gegen 13.30 Uhr noch nicht beendet gewesen. Es handele sich um ein laufendes Ermittlungsverfahren.

Nähere Hintergrundinformationen zu dem Vorfall am Elper Weg möchte die Polizei allerdings erst am Montag, 5. April, bekannt geben. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Das könnte Sie auch interessieren:

In einem weiteren Vorfall musste sich ein selbst ernannter „Wutbürger und Querulant“ aus Recklinghausen vor dem Amtsgericht verantworten. Es ging um eine umstrittene E-Mail an den ehemaligen Landrat des Kreises Recklinghausen, Cay Süberkrüb.

Kürzlich hat eine Radfahrerin in Recklinghausen ein dreijähriges Kind angefahren und schwer verletzt zurückgelassen. Inzwischen hat sich die Frau bei der Polizei gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kontrolle verloren: Acht stark beschädigte Autos nach Unfall an der Overbergstraße
Kontrolle verloren: Acht stark beschädigte Autos nach Unfall an der Overbergstraße
Kontrolle verloren: Acht stark beschädigte Autos nach Unfall an der Overbergstraße
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Steigende Zahlen: Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - Kreis stellt Antrag
Steigende Zahlen: Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - Kreis stellt Antrag
Steigende Zahlen: Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - Kreis stellt Antrag
Katastrophe abgewendet: Firma Pocholeck testet Mitarbeiter auf das Coronavirus
Katastrophe abgewendet: Firma Pocholeck testet Mitarbeiter auf das Coronavirus
Katastrophe abgewendet: Firma Pocholeck testet Mitarbeiter auf das Coronavirus
Hillerheider Feierabendmarkt verschoben - für Markt am Kirchplatz gibts noch Hoffnung
Hillerheider Feierabendmarkt verschoben - für Markt am Kirchplatz gibts noch Hoffnung
Hillerheider Feierabendmarkt verschoben - für Markt am Kirchplatz gibts noch Hoffnung

Kommentare