+
Jetzt geht es an den Innenausbau: Wie auf diesem Luftbild von April 2020 zu erkennen ist, hat der Anbau hinter dem Polizeipräsidium schon Formen angenommen.

Geplante Einweihung verschoben

Verzögerungen bei Polizei-Anbau in Recklinghausen - es liegt nicht nur an der Corona-Krise

  • schließen

Seit zwei Jahren wächst hinter dem Polizeipräsidium Recklinghausen am Westerholter Weg ein Anbau in die Höhe. Doch aus der ursprünglich für Mitte 2020 geplanten Einweihung wird nichts.

  • Polizei-Leitstelle im neuen Gebäudeteil soll Anfang 2021 ans Netz gehen 
  • Mängel am Rohbau mussten nachgebessert werden 
  • Aus Platzgründen parkt die Dienstflotte jetzt auf öffentlichen Flächen

Die meisten Bürger werden es gar nicht bemerkt haben, aber hinter dem Polizeipräsidium in Recklinghausen ist seit Sommer 2018 eine Großbaustelle eingerichtet. Hier entsteht ein rund 2000 Quadratmeter großer Anbau, der künftig die Leitstelle und das Gewahrsam beherbergen soll. In dem Altbau von 1926 ist eine Erweiterung nicht möglich - nicht zuletzt, weil das Gebäude unter Denkmalschutz steht. Zwei Jahre Bauzeit waren veranschlagt worden, doch jetzt ist klar: Es wird länger dauern.

Neubau in Recklinghausen wird 12,3 Millionen Euro kosten

Rebecca Keller, Sprecherin des Bau- und Liegenschaftsbetriebs (BLB) NRW in Münster, teilt mit, dass die Leitstelle der Polizei Recklinghausen voraussichtlich erst Anfang 2021 den Betrieb in dem neuen Gebäudeteil aufnehmen werde. Sie führt mehrere Ursachen für die Verzögerung an: So sei der Baugrund zunächst nicht tragfähig gewesen. Zudem habe es Mängel beim Rohbau gegeben, weshalb "umfangreiche Nachbesserungsarbeiten" nötig waren. Wegen der Corona-Pandemie gebe es Engpässe beim Personal und Material sowie bei der Produktion. Immerhin: Auf die Kosten in Höhe von 12,3 Millionen Euro soll all das keinen Einfluss haben. "Den Budgetplan halten wir nach wie vor ein", sagt Rebecca Keller. 

Alles dicht: Die Polizei blockiert derzeit den Parkstreifen am Westerholter Weg zwischen Herzogswall und Finanzamt.

Unterdessen hat die Polizei einen Teil ihrer Dienstflotte auf öffentliche Parkplätze am Westerholter Weg ausgelagert. Rund 20 Einsatzwagen, Zivilfahrzeuge und Kleintransporter blockieren die Parkbuchten vor dem Finanzamt zwischen Herzogswall und Limperstraße sowie direkt vor dem Polizeipräsidium. Wegen der Baustelle sei im Innenhof derzeit lediglich Platz für die Streifenwagen, erklärt Polizeisprecherin Ramona Hörst. Zahlen muss die Polizei für das Parken am Westerholter Weg übrigens nicht - hier leistet die Stadtverwaltung Amtshilfe

Eine andere Großbaustelle gibt es in der Südstadt: Hier soll die Kinderwelt wieder aufgebaut werden. Aktuell warnt die Polizei vor einer Betrugsmasche im Internet. Nach einem Feuer an der Hochlarmarkstraße geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Explosions-Tragödie im Sauerland: Zwei 19-Jährige lebensgefährlich verletzt
Explosions-Tragödie im Sauerland: Zwei 19-Jährige lebensgefährlich verletzt
Reproduktionszahl R steigt wieder - Ärger um Rave in Berlin
Reproduktionszahl R steigt wieder - Ärger um Rave in Berlin
„Punk, ohne Punkmusik“
„Punk, ohne Punkmusik“
Verkehrsunfall bei Lüdinghausen - Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle
Verkehrsunfall bei Lüdinghausen - Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle
Pfefferspray-Einsatz in Herne: Essener Polizei prüft Vorgehen der Kollegen
Pfefferspray-Einsatz in Herne: Essener Polizei prüft Vorgehen der Kollegen

Kommentare