Altstadtmarkt in Schmalkalden
+
Auf dem Altstadtmarkt in Schmalkalden findet zweimal wöchentlich der „Grüne Markt“ statt.

Hohe Infektionszahlen

Recklinghausens Partnerstadt Schmalkalden gibt Gratis-Schnelltests heraus

  • Alina Meyer
    vonAlina Meyer
    schließen

Recklinghausens Partnerstadt Schmalkalden in Thüringen ist vorgeprescht. Seit Montag werden Bürger ohne Corona-Symptome kostenlos getestet.

Grund für die kostenlose Schnelltest-Aktion sind die hohen Infektionszahlen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen, zu dem die Stadt Schmalkalden gehört. Deutschlandweit lag dieser gestern auf Platz vier, in Thüringen sogar an erster Stelle. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag laut Robert-Koch-Institut gestern bei 204,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

„Wir sind seit Wochen Hotspot in Thüringen und mussten etwas tun, um die Infektionszahlen zu senken. Also haben wir uns in Absprache mit dem Krisenstab dazu entschlossen, kostenlose Schnelltests zu besorgen“, sagt Christopher Eichler, Sprecher des Landratsamts Schmalkalden-Meiningen. Die Sorge vor noch höheren Zahlen sei groß gewesen. Denn wer viel testet, findet vermutlich auch viele unentdeckte Infektionen.

Schmalkalden testet Personen ohne Corona-Symptome

Doch am Montag seien von 310 Schnelltests nur eine Person positiv gewesen. Bislang seien fünf Träger identifiziert worden. „Wir testen nur Personen ohne Symptome, um so infizierte Personen ausfindig machen und Infektionsketten zu durchbrechen“, sagt Eichler.

Kostenlos getestet würde seit Montag in drei Testzentren in Schmalkalden, Meiningen und Zella-Mehlis. Zusätzlich seien mobile Testteams unterwegs, die „auch in die Dörfer fahren“ würden. Die Bundeswehr unterstütze personell. Die Kosten von 25.000 Euro für 2700 Tests in der ersten Woche trage der Landkreis selbst. „Ab März erhoffen wir uns, wie vom Bund angekündigt, eine Erstattung“, so Eichler. Für die hohen Zahlen äußert der Landkreissprecher mehrere Vermutungen. Welche das sind, lesen Sie in einem ausführlicheren Bericht in unserem ePaper.

Im Dezember erkrankte Anika Rentmeister (52) aus Recklinghausen an Covid-19. Unter den Folgen der Infektion leidet die Krankenschwester bis heute. Ein Streit um eine von einer Krankenschwester geforderte FFP2-Masken-Pause am Prosper-Hospital landet vor Gericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Unfall an der Overbergstraße in Recklinghausen mit 100.000 Euro Schaden: War es ein illegales Rennen?
Unfall an der Overbergstraße in Recklinghausen mit 100.000 Euro Schaden: War es ein illegales Rennen?
Unfall an der Overbergstraße in Recklinghausen mit 100.000 Euro Schaden: War es ein illegales Rennen?
Hillerheider Feierabendmarkt verschoben - für Markt am Kirchplatz gibts noch Hoffnung
Hillerheider Feierabendmarkt verschoben - für Markt am Kirchplatz gibts noch Hoffnung
Hillerheider Feierabendmarkt verschoben - für Markt am Kirchplatz gibts noch Hoffnung
Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - 44 Neuinfektionen am Samstag
Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - 44 Neuinfektionen am Samstag
Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - 44 Neuinfektionen am Samstag
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
1300 Kinderporno-Videos entdeckt: Schwere Vorwürfe gegen mutmaßlichen Sex-Täter
1300 Kinderporno-Videos entdeckt: Schwere Vorwürfe gegen mutmaßlichen Sex-Täter
1300 Kinderporno-Videos entdeckt: Schwere Vorwürfe gegen mutmaßlichen Sex-Täter

Kommentare