+
Im Keller der Familie Heinke spukt es an Halloween.

Familie schmückt ihren Keller zum 31. Oktober

Halloween: Speckhorner Keller wird zum schaurigen Gruselkabinett

  • schließen

Im Keller der Familie Heinke spukt es an Halloween. Die Gruselfans verwandeln den Keller ihres Einfamilienhauses in ein Grusellabyrinth.

Eingestaubte Skelette, zersägte Körperteile und eine düstere Atmosphäre begleiten den Besucher an Halloween im Keller der Familie Heinke in Speckhorn. Innerhalb von fünf Tagen hat die Familie ihren gewöhnlichen Keller und auch den Vorgarten in ein Gruselkabinett verwandelt.

Schon der Pranger und die Grabsteine im Vorgarten, die anzeigen, dass hier die Überbleibsel von Dirk Bach, Winnetou, Michael Jackson und Dr. Sommer liegen, dürften den ein oder anderen Besucher gruseln.

Hexenkeller und "Friedhof der Kuscheltiere"

Doch erst im Gruselkeller, der einem einzigartigem Labyrinth gleicht, geht es richtig los: Im Vorraum, dem Hexenkeller und in dem „Friedhof der Kuscheltiere“ wimmelt es nur so vor Kreaturen der schwarzen Magie, schauriger Musik, künstlichen Spinnenweben und Blitzlichtgewitter.

Ein letztes Mal richtet Marlene die Kette des Untoten.

„In diesem Jahr haben wir für das Dekorieren nur fünf Tage gebraucht. Die vergangenen Jahre waren wir etwa eine Woche lang beschäftigt“, erzählt die elfjährige Marlene, während sie durch den Keller führt. Bald darauf gelangt man in die Monstergalerie, in der sich Bildnisse von Freddy Krüger, Frankensteins Monster, Medusa und Graf Dracula aneinander schmiegen.

Viele Halloween-Utensilien hat die Familie auf Flohmärkten gekauft. Mit den Jahren ist die Sammlung gewachsen.

„Etwa 70 Prozent der Dekoration haben wir selbst gemacht“, erzählt Volker Heinke. Angefangen hat es mit dem Gruselspaß an der Flutstraße vor fünf Jahren. „Statt einer Geburtstagsparty organisierten wir für Marlene eine große Halloweenparty“, erzählt der Familienvater. So nahm das Spektakel seinen Lauf. Jahr für Jahr wurde die Sammlung erweitert.

Noch bis zum 3. Oktober läuft "RE leuchtet". Hier gibt es alle Infos im Überblick. Stefani Schönfeld möchte "Supertalent 2019" werden - wir trafen sie zum Interview.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen

Kommentare