Neues Album: "Keiner ist gestorben"

Weekend macht sich Luft

Rap - Der Gelsenkirchener Rapper Weekend hat die Schnauze voll. Voll von der Gesellschaft, dem Kapitalismus und seinen Kollegen. Höchste Zeit, sich Luft zu machen und mal wieder ein Album auf den Markt zu bringen. „Keiner ist gestorben“ ist Luft-Machen vom Allerfeinsten.

Zwei Jahre ist es her, dass Christoph Wiegand, besser bekannt als Weekend, seine letzte Platte veröffentlicht hat. Seitdem ist einiges passiert, was ihm auf den Keks geht, vor allem die politische Entwicklung in unserem Land. Doch gerade weil ihn so viel nervt, ist es scheinbar leicht für ihn, eine Battle-Perspektive nicht gegen Menschen, sondern gegen die Dinge, die er hasst, einzunehmen und mit denen abzurechnen. Dafür hat sich Weekend auch einige namenhafte Unterstützung mit ins Boot geholt, von Fatoni und 3Plusss bei dem Track „Wie ein Opfer“, von Edgar Wasser bei „Kinder machen“ oder auch von Sorgenkind bei „Köpfe“. Die Punchlines sitzen also, die Beats pumpen und die Platte „Keiner ist gestorben“ ist insgesamt eine runde Sache.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit

Kommentare