Kid Simius: "Planet of the Simius"

Hinter jedem Song steckt eine Geschichte

Die Musik von Kid Simius zu beschreiben, sie einfach in eine Schublade zu stecken und anderen verständlich zu machen, was sie ist, ist so gut wie unmöglich. Deswegen sollte man auch gar nicht versuchen, die elf neuen Songs, die sich auf seinem Album „Planet of the Simius“ irgendwo einzuordnen. Stattdessen hört man sich die Tracks einfach nur an und genießt sie.

Es ist etwa zehn Jahre her, dass Kid Simius von Spanien nach Berlin gezogen ist. Seitdem hat er in der Underground-Szene in unserer Hauptstadt überall seine Finger im Spiel. Hip-Hop, Bassmusik, Surfpop, psychedelische Discosounds und elek-tronischen Pop – der Gute hat sich schon in alle möglichen Richtungen ausgetobt.

Für „Planet of the Simius“ hat sich der Wahlberliner nun überlegt, was er selbst gerne von sich als Musikfan zu hören bekommen hätte. Das Ergebnis ist phänomenal. Die Songs sind fröhlich und machen gute Laune und kaum einer klingt wie der andere. Es geht in Richtung House, in psychedelischen Rap, aber auch zum Stoner-Rock und zu Disco-Sounds. Diese Platte schafft es also, innerhalb von etwa 40 Minuten Spieldauer den Facettenreichtum der Musik von Kid Simius aufzuzeigen und hinter jedem Song steckt irgendwie eine ganz eigene Geschichte. Der „Flute Song“ basiert beispielsweise auf dem Sample einer Flöte, die Kid Simius auf seinen Reisen am Strand von Taganga geschenkt bekommen hat. Für einen anderen Song mit dem Titel „Spanish Footwork“ hat der außergewöhnliche Musiker einfach die Tanzschritte der Flamenco-Tänzerin Ana Menjibar aufgenommen und diese verwendet. So kreativ muss man erst mal sein!

Obwohl so viel Herzblut und Gedanken hinter der Musik stecken, wirkt sie an keiner Stelle zu verkopft, sondern eher immer leichtfüßig und absolut tanzbar. Für mich der Soundtrack, der den Sommer zumindest klanglich noch eine Weile erhält und die Sonne in die Herzen holt. Wer neugierig geworden ist und eine von drei CDs gewinnen möchte, schickt bis zum 13. November 2018 eine Mail mit dem Betreff „Kid Simius“ an: scenario@medienhaus-bauer.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät

Kommentare