Die Bandmitglieder von „Aiden Keen“ stehen aufgereiht vor schwarzem Hintergrund nebeneinander.
+
„Aiden Keen“ aus Recklinghausen lassen sich von der Corona-Krise und vielen Konzertabsagen nicht entmutigen. Die vier Freunde haben mit ihrer Musik noch große Pläne in der kommenden Zeit.

Very Interesting People

„Was lange währt, wird endlich laut!“

  • vonKathi Lenger
    schließen

Vor zwei Jahren hat sich die Band Aiden Keen gegründet. Dabei machen Timo, Molli, Carina und Jan schon seit acht Jahren zusammen Musik.

Das Motto der vier Freunde Carina (27), Molli (31), Timo (27) und Jan (28) aus Recklinghausen? „Was lange währt, wird endlich laut!“ Denn sie haben gemeinsam vor zwei Jahren ihre Rock-Band gegründet: Aiden Keen.

Schon seit über acht Jahren machen die vier Freunde zusammen Musik. Doch erst seit zwei Jahren treten sie unter ihrem Namen Aiden Keen auf. „Aiden Keen kommt aus dem Irischen und bedeutet sowas wie ‚Eine kleine Flamme, die größer werden möchte‘. Für uns hat der Name eine große Bedeutung, denn wir möchten wie die Flamme an der Musik wachsen“, erklärt Carina, Schlagzeugerin der Band.

Früher haben sie englische Songs gespielt. Nach einer künstlerischen Pause starteten die vier dann neu durch. Mit neuem Namen und neuen Songs, die jetzt auf Deutsch geschrieben sind, können die Bandmitglieder ihre Emotionen und die Messages dahinter noch besser ausdrücken. Ein ganzes Jahr lang haben sie neue Texte geschrieben und an ihrer Musik gefeilt. „Bis wir dann letztes Jahr in Herten im Jugendcafé „Jugend Nord“ beim Sparkassen-Clubraum-Contest aufgetreten sind und den zweiten Platz belegt haben“, sagt Molli, Bassist der Band, stolz.

Insgesamt sieben Auftritte hatte die Band im letzten Jahr. Sie traten unter anderem bei der Veranstaltung „Save the planet“ in Castrop-Rauxel und beim Volksparkfest in Marl auf. „Aiden Keen ist laut und leise, aber auch melodisch“, beschreibt Jan, Gitarrist der Band, die Musik.

Es warten große Pläne

In den Texten der Vier geht es um Emotionen, Erlebnisse, um Verluste, Abschiede, aber auch um Zusammenhalt und Freundschaft. Es sind eben Songs aus dem alltäglichen Leben. „Manchmal beziehe ich die aktuelle Stimmung der Band auch in die Songs mit ein“, lacht Sänger und Gitarrist Timo.

Zurzeit konnte die Band aufgrund von Corona nicht auftreten. Drei Konzerte wurden bereits abgesagt. „Das ist schon schade, aber wir proben seit einigen Wochen wieder zusammen“, erklärt Timo. Und bei einem Livestream-Konzert vor wenigen Wochen gab es positive Resonanz. Über 60 Menschen schauten sich das digitale Live-Konzert der Band an. „Das war echt toll“, sagt Carina glücklich.

Die vier Freunde hoffen, nach Corona wieder auf die Bühne zu dürfen. Denn: Die Band hat sich für die nächste Runde der SHP Music Masters qualifiziert. „Die SPH Music Masters sind der größte Wettbewerb für Musiker in Deutschland, Österreich und der Schweiz“, sagt Timo. Den Künstlern winken unter anderem Preise im Gesamtwert von 250.000 Euro, wie zum Beispiel Musikvideos, CD-Produktionen, Tourneen und Festivalauftritte. Bis dahin möchte die Band weiterhin proben und neue Songs entwickeln.

Im Rahmen der Sparkassen-Clubraum-Sommerkonzerte haben wir Euch die Jungs von „Bring Your Own Beer“ vorgestellt. Mit einem Mix aus Rock und Blues haben die vier Marler ihren ganz eigenen Sound entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare