Aurora wurde von oben fotografiert. Sie sitzt an einem Tisch und trägt in einen Stundenplan neben den normalen Fächern wie Deutsch, Englisch und Geschichte ihre Wunschfächer Physis, Mentale Fitness und Co ein. Diese Fächer hebt sie farblich hervor. 
+
Aurora hätte auf ihrem Stundenplan neben Deutsch und Erdkunde gerne vier weitere Fächer ergänzt, die so auf keinem Lehrplan zu finden sind.

Wunsch-Stundenplan

Diese Fächer sollten wirklich auf den Lehrplan

  • vonAurora Lushtaku
    schließen

Aurora findet, sie hat in der Schule viele Sachen nie gelernt. Deshalb hat sie sich einen Wunsch-Stundenplan entworfen – mit vier neuen Fächern.

Es ist kein Geheimnis, dass die Schule uns auf viele essenzielle Dinge im alltäglichen Leben nicht vorbereitet. Dinge, die den Großteil unseres Lebens bestimmen. Und damit meine ich nicht unbedingt Steuern, Miete und Versicherungen. Ich meine Dinge, die uns im Leben weiterbringen und für die viel Zeit notwendig ist, um sie zu erlernen.

Seit ein paar Jahren bilde ich mich in verschiedenen Lebensbereichen weiter, da ich in der Schule eben nichts zu ihnen gelernt habe. Dadurch bin ich immer wieder auf die vier selben großen Bereiche gestoßen, die meiner Meinung nach auch als Schulfächer auf dem Lehrplan stehen sollten.

Beziehungen: Ja, richtig gelesen. Dazu sollte es meiner Meinung nach dringend ein Fach in der Schule geben. Damit sind familiäre, freundschaftliche, berufliche und romantische Beziehungen gemeint. Denn auch die spielen eine maßgebliche Rolle in unserem Leben. Die Menschen, mit denen wir am meisten Zeit verbringen, das sind wir. Inwiefern beeinflusst unsere Kindheit unsere Partnerwahl? Wie erweitere ich mein soziales Netzwerk? Welche Menschentypen gibt es? Inwiefern helfen uns Beziehungen, uns selber weiterzuentwickeln? All das sind Dinge, zu denen man unterrichtet werden sollte.

Physis: Mit Physis ist alles gemeint, was unseren Körper und unsere Gesundheit betrifft. Alles zu den Themen Ernährung, Schlaf, Bewegung usw. Denn unser Körper bzw. unsere Gesundheit sind der Grundbaustein für alles andere. Welche Nahrungsmittel enthalten welche Nährstoffe? Wie sollten Makro- und Mikronährstoffe in der Ernährung aufgeteilt werden? Wie viele Schlafzyklen brauchen wir? Was ist überhaupt ein Schlafzyklus? Wie viel Cardio- und Krafttraining sind in der Woche angebracht?

Gesunder Körper und Geist sind wichtig

Nichts davon habe ich jemals in der Schule gelernt. Kein einziges dieser Wörter ist jemals im Unterricht gefallen, was ich persönlich sehr erschreckend finde, da wie bereits erwähnt auf diesem Lebensbereich jeder andere aufbaut. Und dieser ist so groß und komplex, dass die selbstständige Aneignung des Wissens, das Verständnis und die Umsetzung mehrere Jahre benötigen.

Mentale Fitness: Neben einem gesunden Körper ist ein gesunder Geist natürlich mindestens genauso wichtig. Selbstreflexion und Achtsamkeit sind etwa Dinge, die sich erlernen lassen. Was ist emotionale Intelligenz? Welche Gewohnheiten sind produktiv, welche nicht? Wie ersetzt man alte Gewohnheiten durch neue? Wie gehe ich mit Problemen und mit Stress um? Wie schaffe ich es, Dinge nicht persönlich zu nehmen? Das sind alles Aspekte, die jeden Tag aufs Neue unser Leben bestimmen. Genauso wie sich unser Körper trainieren lässt, können wir auch all diese Dinge trainieren.

Finanzen: Geld allein macht zwar nicht glücklich, aber Geld schafft verdammt viele Möglichkeiten und löst extrem viele Sorgen. Ob uns das gefällt oder nicht, aber auch dieser Bereich übt einen großen Einfluss auf unser Leben aus. Neben dem herkömmlichen Steuerkram fände ich etwa die Beantwortung folgender Fragen sehr interessant: Welche Kontensysteme gibt es? Wie lassen sich Zeit und Geld entkoppeln? Was ist ein Investment? Wie gehe ich dabei vor, wenn ich eins tätige?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

"G" - wie Glück
"G" - wie Glück
"G" - wie Glück
Game Over – Gefangen in der Spielsucht
Game Over – Gefangen in der Spielsucht
Game Over – Gefangen in der Spielsucht
„Schwul“ sollte keine Beleidigung sein
„Schwul“ sollte keine Beleidigung sein
„Schwul“ sollte keine Beleidigung sein

Kommentare