+
Wunderkerzen voller Vorfreude: Linda hat sich für 2019 viel vorgenommen – beruflich und privat.

Hält Linda ihre Vorsätze ein?

2019 ist noch mehr als ein Bachelor drin

Das neue Jahr ist schon ein paar Wochen alt. Und die meisten haben ihre Vorsätze schon über Bord geworfen. Klar wollte ich auch wieder öfter ins Fitnessstudio gehen, aber zum Jahresanfang ist es da ja immer besonders voll. Diese und ähnliche Ausreden findet man doch ständig, oder? Darum habe ich mir für das neue Jahr mal etwas andere Vorsätze gesetzt, und zwar Vorsätze, die mich vielleicht wirklich weiterbringen.

So möchte ich mein Konsumverhalten überdenken und dafür einen Monat lang nichts ausgeben. In diesem „Nichts“ muss es aber Ausnahmen geben. Laufende Kosten wie der Handyvertrag oder das Streamingkonto dürfen natürlich weiterlaufen. Und auch der kleine Hunger unterwegs darf gestillt werden. Aber alles, was ich „zum Vergnügen“ ausgeben würde, wird gestrichen. Der Januar ist dabei quasi mein Test-Monat. Ich habe schon darauf verzichtet, neue Kleidung zu kaufen und versuche, auswärts essen zu gehen, zu vermeiden. Der Februar soll der Verzicht-Monat werden, schließlich ist es ja auch der kürzeste Monat und man muss es sich ja nicht schwerer machen, als es eh schon ist.

Dann möchte ich einen Baumarkt-Kurs machen. Was viele nämlich nicht wissen: Die werden in vielen Baumärkten kostenlos angeboten. Von „Bohren und dübeln“ bis hin zu „Richtig streichen“ ist vieles dabei. Und zu wissen, welchen Bohrer ich für welche Wand nutze, kann ja nicht schaden.

Mehr auf fair produzierte Kleidung achten

Mein nächstes To-do: Fair-Fashion kaufen. Es gibt so viele Anbieter, die fair produzierte Mode anbieten, dass ich mich wirklich frage, wieso ich so selten darauf zurückgreife und dann doch wieder bei Modeketten einkaufe, bei denen ich „Ungutes“ vermute, wie beispielsweise Fabrik- oder gar Kinderarbeit und schlechte Bezahlung oder die wenig nachhaltige Verpackung der Produkte. Zusätzlich möchte ich mehr Anziehsachen verkaufen als zu kaufen. Denn man zieht ja doch nicht alle Sachen im eigenen Kleiderschrank an. Und wenn ich schon dabei bin, mir über meinen Konsum Gedanken zu machen: Ich möchte ein Oberteil selbst nähen und stricken. Denn ich glaube, wenn ich erst einmal selbst ein Kleidungsstück genäht oder gestrickt habe und weiß, wie viel Aufwand dahintersteckt, weiß ich Kleidung auch wieder mehr zu schätzen, statt im nächsten Sale wieder Oberteile für wenig Geld zu shoppen.

Schön schreiben lernen, will ich 2019 auch. Ich gehöre zwar nicht zu den Menschen, die in Hieroglyphen schreiben, dennoch würde ich gern schön schreiben lernen. Lettern ist momentan super im Trend. Dabei ist nicht nur die Wahl des richtigen Papiers und Stifts von Bedeutung, sondern auch der richtige Schwung. Nachdem ich im vergangenen Jahr im Urlaub Leute am Strand reiten gesehen habe, gärt in mir der Wunsch, Reitstunden zu nehmen. Als Kind hatte ich zu viele andere Hobbys, dass Reiten nie infrage kam. Aber einmal auf einem Pferd wie Bibi und Tina über den Strand fliegen? Da hätte ich echt schon Bock drauf.

Ein Ziel vom vergangenen Jahr: an einem fünf Kilometer Lauf teilnehmen. Gesagt, getan. Sogar zweimal. Aber mehr mit Ach und Krach als alles andere. Und hätte ich nicht liebe Mitläuferinnen gehabt, die mich immer wieder motiviert und unterstützt hätten, wäre ich vermutlich nie im Ziel angekommen. Daher ist mein neues Ziel für 2019: einen Fünf-Kilometer-Lauf ohne Hilfe (!) durchlaufen.

Da ich leidenschaftliche Kaffee-Trinkerin bin, möchte ich mich mit diesem Thema auch ein wenig mehr beschäftigen. Darum möchte ich gern einen Barista-Kurs besuchen. Die werden oft von Kaffeeröstereien angeboten. Ich bin sehr gespannt.

Zu Weihnachten habe ich von lieben Freundinnen eine Mitgliedschaft in einem Backclub geschenkt bekommen. Da steht es ja außer Frage, dass ich in diesem Jahr meine erste Torte backen möchte. Steht also auch auf der To-do-Liste.

Der größte und wichtigste Punkt in diesem Jahr (wie auch schon die Jahre davor, aber da hat es nie so funktioniert): meinen Bachelor machen. Was lange währt, wird endlich gut. Hoffe ich! Ich bin gespannt, was ich am Ende des Jahres wirklich erlebt und umgesetzt habe und was es in diesem Jahr für erste Male gibt und welche Vorhaben für mich richtige Hindernisse darstellen. Aber ich freue mich drauf und noch mehr darüber, Euch auf diese Reise durchs Jahr mitzunehmen. Scenario wird mich kontrollieren…

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Tödlicher Unfall, Ausbrecher weiter flüchtig, 10 Jahre Datteln IV, "Schießerei" vor Gericht
Tödlicher Unfall, Ausbrecher weiter flüchtig, 10 Jahre Datteln IV, "Schießerei" vor Gericht
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Schade! Darum leuchtete die neue Bergbau-Landmarke in Herten nur für eine Nacht
Schade! Darum leuchtete die neue Bergbau-Landmarke in Herten nur für eine Nacht

Kommentare