+
Heute ist der Buchstabe „K“ an der Reihe im Scenario-Liebes-Alphabet.

Das Scenario-Liebes-Alphabet

"K" - wie Kuscheln 

  • schließen

Die Liebe ist wunderbar. Sie füllt Tausende von Büchern und inspiriert Musiker zu unendlich vielen Songs. Scenario bereitet für Euch das schönste Thema der Welt in alphabetischer Reihenfolge auf.

Kuscheln, Schmusen, Knuddeln – es gibt viele Begriffe für diese schöne Tätigkeit und ebenso facettenreich ist sie wohl auch. Oft werden Kuscheleien als prüde Vorstufe von Sex abgetan und bekommen nur einen geringen Stellenwert in Beziehungen eingeräumt. Dabei hat das Kuscheln viele positive Effekte, die man nicht außer Acht lassen sollte. 

Zunächst einmal stillt es unser grundlegendes Bedürfnis nach körperlicher Nähe, welches wir schon als Kinder mehr oder weniger stark ausgeprägt haben. Dadurch können wir Stress und Aggressionen abbauen, wir beruhigen uns und können uns wieder besser entspannen. Hormontechnisch geht auch einiges in unserem Körper ab. Neben Serotonin, dem Glückshormon, wird beim Kuscheln vor allem auch das sogenannte „Bindungshormon“ Oxytocin ausgeschüttet, das sogar den Blutdruck und den Cortisolspiegel senken kann. 

Körperlich kann man also von einer absoluten Win-Win-Situation sprechen, die sich dann natürlich auch wieder positiv auf die Beziehung zwischen zwei Menschen auswirkt, da durch Kuscheln Nähe und Verbundenheit suggeriert wird. Deswegen sollte man in einer Beziehung nicht nur darauf achten, sein Sexleben zu pflegen, sondern auch das Kuschelleben. 

Kuscheln braucht keinen privaten Ort 

Zudem hat Kuscheln auch viele Vorteile gegenüber Sex. Zum einen ist es zum Beispiel nicht an einen privaten Ort gebunden und kann anders als Sex sogar in der Regel problemlos in der Öffentlichkeit vonstattengehen: Auf der Parkbank, im Kino, auf einem Konzert … klar erntet man dann trotzdem den einen oder anderen Blick von Fremden, aber meist geht es dann in eine Richtung wie „ach schau mal, wie süß die zwei sind“ oder man zieht Neid auf sich, den man in seinem Glück aber gut ignorieren kann. 

Und ein weiterer Vorteil ist, dass man nicht zwangsläufig in einer Beziehung sein muss, um sein Kuschelbedürfnis befriedigen zu können. Gekuschelt werden kann nämlich mit den unterschiedlichsten Menschen, ohne dass einen soziale Ächtung erwarten würde. Man kann mit Freunden kuscheln, mit der Familie, ja sogar mit Fremden. Nicht umsonst standen vor Corona (!) schließlich gefühlt jeden zweiten Tag Leute mit Pappschildern um den Hals in der Gegend rum und verteilten „Free Hugs“. 

Wir wollen hiermit natürlich nicht sagen, dass Sex in einer Beziehung unwichtig und Kuscheln viel wichtiger ist. Es soll eher heißen, dass beides seine Berechtigung hat und beides sowohl in als auch außerhalb einer Beziehung wichtig ist.

Hier findet Ihr die letzten drei Teile unseres Liebes-Alphabets: "J" - für Jubiläum, "I" - für Immer und "H" - wie Hass

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Urteil erwartet
Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Urteil erwartet
Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
Neue Partei in Herten: Vorsitzende gibt nach sieben Tagen bereits wieder auf - das sind die Gründe
Neue Partei in Herten: Vorsitzende gibt nach sieben Tagen bereits wieder auf - das sind die Gründe
SEK stürmt Wohnhaus in Essen: Mann feuert Schüsse vom Balkon ab
SEK stürmt Wohnhaus in Essen: Mann feuert Schüsse vom Balkon ab
Protest gegen AfD-Veranstaltung in der Stadthalle Waltrop
Protest gegen AfD-Veranstaltung in der Stadthalle Waltrop

Kommentare