Lukas sitzt auf dem Fahrersitz seines Feuerwehrautos und schaut aus dem Fenster. An der Seite des Wagens steht seine Schwester Klara.
+
Lukas und seine Schwester Klara wollen das Feuerwehrauto bis zum Sommer in einen Camper verwandelt haben.

Very Interesting Person

Im Feuerwehrauto quer durch Europa

 Lukas aus Herten hat sich ein ausrangiertes Feuerwehrauto gekauft und baut das mit seiner Familie zu einem Camper um. Wir haben ihn und „Flori“ besucht.

Einen eigenen Buli besitzen, damit viel reisen und schöne Erinnerungen schaffen – das ist der Traum vieler. Auch für den 26-jährigen Lukas Gallwitz aus Herten. „Der Kauf eines Vans kam mir spontan in den Sinn“, lacht er, „ich schaute zuerst nach alten Bulis, doch die waren einfach zu teuer.“ Eine andere Möglichkeit musste her. Lukas suchte nach Alternativen und fand im Internet ein altes Feuerwehrauto. Sein Gedanke: „Ja, das ist es!“.

Es dauerte nicht lange, bis das Feuerwehrauto, das zuvor bei der Feuerwehr Bensheim-Zell im Einsatz war, in Herten angekommen ist. „Ich habe das Auto ersteigert. Darf ich vorstellen: Florian Zell.“, sagt Lukas und lächelt dabei übers ganze Gesicht. Das Feuerwehrauto von 1992 ist gerade einmal 21.000 Kilometer gelaufen und soll nun zu einem Camper umgebaut werden. „Ein kleines Zuhause auf vier Rädern eben“.

Freunde und Familie packen mit an

Doch bevor Lukas mit seinen Freunden und Auto Florian um die Welt fahren kann, liegt noch einiges vor ihm. Hilfe und Unterstützung bekommt der Hertener dabei von seiner Schwester Klara, seiner Cousine Käthe, seinen Eltern und seiner Freundin Lisa. „Wegen Corona können zurzeit nicht viele anpacken und helfen“, erzählt Lukas, „Doch es klappt bisher ganz gut“. Eine kleine Küche, einen Schlafplatz sowie Schränke mit Stauraum soll das Feuerwehrauto noch bekommen.

Umbau auf Instagram begleiten

Die einzelnen Schritte des Umbaus halten Käthe und Klara auf Instagram fest. „Auf unserem Account @flori_zell wollen wir andere auf unseren Weg mitnehmen“, erklärt Klara. Jeder Schritt, wie zum Beispiel die Entfernung der Stahlschränke, wird fotografisch festgehalten. „Auch wenn wir etwas unerfahren sind, was den Umbau des Feuerwehrautos angeht, freuen wir uns immer über hilfreiche Tipps“, sagt Lukas.

Bis zum Sommer wollen Lukas und Co. das Feuerwehrauto so ausgebaut haben, dass sie zumindest innerhalb von Deutschland losreisen können – wenn Corona das denn zulässt. „Frankreich, Kroatien und Holland stehen dann hoffentlich auch irgendwann auf dem Programm“, erzählt der 26-Jährige und lächelt. Der Traum eines eigenen Campers rückt also immer näher. kat

Micha aus Herten ist seit einigen Jahren Hobby-Imker. In unser VIP-Reihe hat er verraten, wie er zu dieser außergewöhnlichen Freizeitbeschäftigung gekommen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

"L" - wie Liebe
"L" - wie Liebe
"L" - wie Liebe
Ein „Tinder“-Türchen offenhalten...?
Ein „Tinder“-Türchen offenhalten...?
Ein „Tinder“-Türchen offenhalten...?
„Da muss man doch nur spielen“
„Da muss man doch nur spielen“
„Da muss man doch nur spielen“
Vom Abenteuer, als Frau in einer Männer-WG zu leben
Vom Abenteuer, als Frau in einer Männer-WG zu leben
Vom Abenteuer, als Frau in einer Männer-WG zu leben
Von wegen leichtfüßig
Von wegen leichtfüßig
Von wegen leichtfüßig

Kommentare