Bastian Bielendorfer sitzt dunkel gekleidet vor einer dunkelblauen Leindwand und lacht schelmisch.
+
Am zweiten Adventswochenende verrät Euch Comedian Bastian Bielendorfer, wie er Weihnachten feiert.

Scenarios Adventsreihe

So feiern Eure Stars Weihnachten

  • vonLucas Kurth
    schließen

Auch zum zweiten Advent gibt es wieder ein Interview mit einem Eurer Lieblingsstars. Heute stellt sich Comedian Bastian Bielendorfer unseren Weihnachtsfragen.

In unserer Reihe „So feiern Eure Stars Weihnachten“ fragen wir für Euch verschiedene Künstler, wie sie die Weihnachtszeit verbringen. Comedian und Autor Bastian Bielendorfer hat mit uns nicht nur über sein neues Buch gesprochen, sondern uns auch seine Qualitäten beim Schlittschuhlaufen verraten.

Bastian, Du hast vor Kurzem Dein fünftes Buch veröffentlicht – „Die große Pause – Mein Corona-Tagebuch“. Welches deiner Bücher ist Dein Liebling?
Das aktuelle ist mein Lieblingsbuch, weil es das Stärkste ist, was ich bisher geschrieben habe – inhaltlich und persönlich. Die Mischung aus Witz, Komik und Tragik funktioniert sehr gut.
Wenn Du Bücher liest, zum Beispiel Deine eigenen, liest du sie dann lieber digital oder gedruckt?
Im Urlaub macht die digitale Variante deutlich mehr Sinn. Generell finde ich die Haptik eines richtigen Buches aber besser. Mein aktuelles Buch ist das erste, welches als Hardcover erschienen ist, und es war ein tolles Gefühl. Ein Hardcover ist etwas anderes als die Vorgänger in Form von Taschenbüchern.

Im Herzen immer Gelsenkirchener

Du machst bei gleich zwei Podcasts mit: „Alliteration Am Arsch“ mit Reinhard Remfort und „Bratwurst und Baklava“ mit Özcan Cosar. Mit welchem Deiner Mit-Podcaster würdest Du eher 14 Tage in Quarantäne verbringen wollen?
Gute Frage! Ich glaube, ich würde Özcan mitnehmen, denn er isst weniger als Reinhard. Mit Reinhard wäre es aber auch lustig, weil er unheimlich viel zu solchen Thematiken sagen kann. Es wäre also durchaus Unterhaltungspotenzial vorhanden.
Du bist in Gelsenkirchen geboren, hast in Dortmund studiert. Die Frage der Fragen im Ruhrgebiet: Wer macht bei Dir das Rennen, Dortmund oder Gelsenkirchen?
Mein Herz schlägt immer noch in Gelsenkirchen, aber wohnen würde ich aufgrund der Größe und der Möglichkeiten eher in Dortmund.

Jetzt wird es weihnachtlich

Na gut Bastian, kommen wir zu unseren Weihnachtsfragen: Bist Du ein Weihnachtsfan oder doch eher Team Grinch?
Schwer zu sagen. Ich genieße die ruhigen und beschaulichen Tage an Weihnachten, weil es normalerweise die einzigen Tage im Jahr sind, wo ich nicht unterwegs bin und auf einer Bühne stehe. Dann steht die gesamte Veranstaltungswelt still. Die Konsumexplosion, dass man sich gegenseitig mit Geschenken überschüttet, halte ich aber für fraglich. Der Pausencharakter, der normalerweise rund um die Weihnachtstage anhält, fällt dieses Jahr aufgrund der aktuellen Situation aus – weil die Pause acht Monate anhält.
Dein Wunschwetter an Heiligabend. Weiße Weihnachten oder sommerliche Temperaturen?
Weiße Weihnachten, auf jeden Fall. Diese romantische Vorstellung habe ich noch. Das letzte Weihnachtsfest mit Schnee, welches ich im Ruhrgebiet erlebt habe, ist vermutlich zehn Jahre her. Meine Familie kommt am zweiten Weihnachtsfeiertag immer zusammen, und damals wurden wir eingeschneit. Alle mussten zu Hause übernachten und ich erinnere mich gerne zurück.

Zu hohe Fallhöhe beim Festtagsdinner

Wie siehts denn aus mit dem Festtagsessen: Kochst Du selber oder lässt Du Dich lieber bekochen?
Ich koche gerne, allerdings nicht an Weihnachten, weil die Fallhöhe zu hoch ist. Früher hat meine Mutter gekocht und gebacken. Da sie nicht mehr lebt, übernimmt das nun mein Bruder und macht es gut. Andernfalls lassen wir etwas zu Essen kommen.
Ist das Weihnachtsessen bei Euch dann eher klassisch oder auch mal ausgefallen?
Bei uns ist es nicht ausgefallen. Eigentlich gibt es Sachen, die mit Weihnachten nicht so viel zu tun haben. Wir haben immer Lasagne oder Gerichte gegessen, die ein bisschen aufwendiger waren als sonst. Da ich in einem atheistischen Haushalt aufgewachsen bin, spielte Weihnachten bei uns keine übergeordnete Rolle.

Untalentierte Schlittschuhfahrer

Die Adventszeit ist auch die Zeit der heißen Getränke. Trinkst Du lieber Glühwein oder Punsch?
Früher bin ich gerne auf den Weihnachtsmarkt gegangen, aber wenn man älter wird, verliert es die Faszination und Romantik. Gegen eine gute Feuerzangenbowle oder selbstgemachten Glühwein habe ich nichts, nur das bekommt man fast nirgendwo mehr. Heute ist es meist billiger Wein in einer Tasse, für die man 12€ zahlen darf (lacht).
Dein „Guilty Pleasure“ in der Weihnachtszeit?
Ich kann überhaupt nicht Schlittschuh fahren, meine Frau ebenso wenig. Aber jedes Jahr gehen wir auf der Eisfläche auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Heumarkt zusammen Schlittschuh laufen. Das sieht für die umstehenden Personen immer sehr lustig aus, weil wir uns immer gegenseitig festhalten und alle paar Meter hinfallen.

Scenario-Weihnachtsbaum

Unsere Reihe „So feiern Eure Stars Weihnachten“ soll Euch Advent für Advent dem Weihnachtsfest ein Stückchen näher bringen.

Und apropos Weihnachten: Schaut an Heiligabend unbedingt auf unserer Seite vorbei. Denn auch in diesem Jahr haben wir beim Christkind ein paar Geschenke für Euch geordert.

Bastian Bielendorfer hat auch ein paar Päckchen für Euch verpackt. Und wenn Ihr die Seite heute aufmerksam lest, könnt Ihr vielleicht schon den Inhalt erraten. Die Auflösung gibt’s dann am 24. Dezember bei uns.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

„Deutschland, Ihr seid so höflich!“
„Deutschland, Ihr seid so höflich!“
„Deutschland, Ihr seid so höflich!“
Vom Straßenmusiker zum Berufssänger
Vom Straßenmusiker zum Berufssänger
Vom Straßenmusiker zum Berufssänger
„Ich mache definitiv nichts Neues“
„Ich mache definitiv nichts Neues“
„Ich mache definitiv nichts Neues“
Vom Leben inspiriert
Vom Leben inspiriert
„Der DJ ist die Brücke zwischen Musik und Publikum“
„Der DJ ist die Brücke zwischen Musik und Publikum“
„Der DJ ist die Brücke zwischen Musik und Publikum“

Kommentare