Sängerin Jellina steht vor einer Leinwand und singt - dabei hat sie die Augen geschlossen und eine Hand auf ihre Brust gelegt. 
+
Sobald die Musik angeht, ist Jellina in ihrem Element.

Im Gespräch mit Scenario: Sängerin Jellina

Von klein auf verliebt in die Musik

  • vonLucas Kurth
    schließen

Bereits als Teenager im Studio: Jellina Häuser spricht über ihren Weg.

Mit 14 Jahren veröffentlichte Jellina bereits mit ihrer Gruppe Kidz’n’Hits das erste Album. Mit 16 kam dann ihre erste eigene Single „Alles“ heraus, jetzt – ein Jahr später – steht sie mit ihrer neuen Single „Feuer und Benzin“ in den Startlöchern.

Wir sprachen mit dem jungen Talent über ihre Anfänge als Musikerin, ihren Umgang mit Kritik in sozialen Medien und sie verriet uns, warum Sarah Conner ihr Vorbild ist.

Du hast vor kurzem Deine Single „Feuer und Benzin“ veröffentlicht. Was für eine Geschichte steckt hinter dem Lied?
In dem Lied geht es um ein spezielles Gefühl. Jeder kennt das Gefühl bei Streitigkeiten in der Familie oder mit Freunden, wenn man einfach gehen möchte. Gleichzeitig aber auch, dass man nicht ohne diese Person leben kann. Dieses Gefühl möchte ich wiedergeben.
Welche Musik hörst Du selbst gerne?
Ich mag jede Art von Musik. Sarah Connor ist mein Vorbild, weil ich es toll finde, wie sie die Thematik Familie und Musik miteinander verbindet. Ich liebe ihr Lied „Vincent.“
Was war der Ausschlag für deine Liebe zur Musik?
Seit meiner Kindheit habe ich in Chören gesungen. Erst im Kinder- und später im Schulchor. Dann habe ich Social-Media für mich entdeckt und es hat seinen Lauf genommen. Die Liebe und Leidenschaft zur Musik war seit Kindertagen vorhanden.
Du bist in den sozialen Netzwerken sehr aktiv. Wie gehst Du mit Kritik auf Social-Media um?
Ich bekomme glücklicherweise wenige negative Nachrichten. Und wenn, versuche ich, sie meistens zu ignorieren. Ich bin ein emotionaler Mensch und versuche es nicht zu nah an mich heranzulassen.
Welche Ziele möchtest Du als Musikerin erreichen? Hast Du einen speziellen Traum?
Ein Traum wäre für mich, einen Song mit Sarah Connor zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

AnnenMayKantereit im Interview: „Corona kam auch von heute auf morgen“
AnnenMayKantereit im Interview: „Corona kam auch von heute auf morgen“
AnnenMayKantereit im Interview: „Corona kam auch von heute auf morgen“
Sie macht weiter, wo Katy Perry aufgehört hat
Sie macht weiter, wo Katy Perry aufgehört hat
Sie macht weiter, wo Katy Perry aufgehört hat

Kommentare