Umgeben von Umzugskartons sitzen drei junge Frauen auf dem Fußboden eines leeren Zimmers und unterhalten sich.
+
Mit vielen helfenden Händen wird ein Umzug nicht nur einfacher, sondern auch spaßiger!

Umzugs-Ratgeber

Kartonchaos vermeiden

  • vonKristina Wendt
    schließen

Wer seinen Auszug gut organisiert, wird ganz unkompliziert den Einzug über die Bühne bringen. Damit wirklich alles klappt, kommen hier ein paar Tipps.

Jeder von uns wird in seinem Leben im Durchschnitt etwa vier bis fünf Mal seine Wohnung wechseln. Jedes Mal muss also ein Umzug geplant und der Durchblick bei all den Kartons behalten werden. Gerade, wenn man das erste Mal umzieht, nämlich von den Eltern in die Selbstständigkeit, kann so ein Umzug schon mal ein ganz schönes Chaos werden. Um das zu vermeiden und Euch möglichst viele Nervenzusammenbrüche zu ersparen, habe ich für Euch ein paar Tipps zusammengetragen:

1. Ausmisten: Wann ist der beste Zeitpunkt, um unnötigen Kram auszusortieren und auszumisten? Genau, beim Umzug! Also nutzt diese Chance und schmeißt alles weg, was Ihr nicht benötigt und in der Ecke nur verstaubt. Als ich umgezogen bin, habe ich gemerkt, mit wie wenig Dingen ich sehr gut auskomme. Ihr könnt Euch Zeit und Mühe beim Einrichten sparen und nehmt nur die Dinge an Euren neuen Wohnort mit, die Ihr wirklich benötigt.

2. Umzugs-Checklisten: Im Umzugsstress kann man schnell die ein oder andere Sache vergessen. Ihr tut Euch selbst einen Gefallen damit, wenn Ihr eine Checkliste anfertigt, auf die Ihr alle wichtigen Dinge schreibt, die im Stress vergessen werden könnten. So könnt Ihr Euch voll und ganz auf den Umzug konzentrieren ohne Angst haben zu müssen, dass Ihr etwas vergessen könntet. Entweder habt Ihr die Liste immer dabei und schreibt Euch einfach jede Idee, die Euch zwischendurch kommt, auf. Eine andere Möglichkeit ist, dass Ihr Euch bewusst an eine Checkliste setzt. Ihr geht im Kopf das Wichtigste durch und schreibt auf, was dabei zu beachten ist.

Viele Hände, schnelles Ende

3. Zeitplan: Wie bei so ziemlich jeder Aufgabe oder Erledigung im Leben, ist ein Zeitplan hilfreich. Im Falle eines Umzugs fängt es ganz vorne, beim Renovieren, an: „Wann will ich wie weit sein?“, „Wann muss ich fertig sein?“. Am besten plant Ihr großzügig genug, falls etwas dazwischenkommt. Fragt frühzeitig Eure Freunde und Familie, ob sie Euch beim Renovieren und Umziehen helfen wollen und sich den Tag freihalten können. Da sind wir auch schon bei dem nächsten Tipp.

4. Lasst Euch helfen: Besonders bei einem Umzug sind „helfende Hände“ Gold wert. Je nachdem wie groß der Umzug ist, kann es sehr hilfreich und zeitsparend sein, den ein oder anderen Helfer mit von der Partie zu haben. Deswegen müsst Ihr keine Scheu haben, jemanden um Hilfe zu bitten. Ich bin mir sicher, dass Eure Bekannten Euch gern unterstützen.

Frühzeitig die wichtigsten Verträge abschließen

5. Möbel und Umzugskisten beschriften: Wir kennen alle die IKEA-Regale, bei denen jedes Brett gleich aussieht. Wenn Ihr beim Umzug einige Möbel mitnehmen wollt, könnt Ihr mit einem einfachen Trick Zeit und Nerven sparen. Dazu müsst Ihr die Einzelteile beschriften. Wenn Ihr ein Regal habt, klebt Ihr beschriftete Zettel auf die einzelnen Teile und wisst dann beim Aufbau, wo welches Teil hingehört. Genauso ist es hilfreich, die Umzugskisten zu beschriften. Auch das Auspacken geht dann schneller und Ihr wisst, welche Kiste in welchen Raum gehört. Übrigens könnt Ihr Umzugskartons auch ausleihen und müsst sie Euch nicht unbedingt kaufen!

6. Internet, Telefon, Ummeldung: Mein letzter Tipp ist kurz und knapp, aber wichtig. Denkt daran, Euch umzumelden und früh genug einen Telefon-, bzw. Internetanbieter zu finden. Es wäre total ärgerlich, wenn Ihr in Euren neuen vier Wänden seid, aber noch auf einen Router warten müsst. Und mit der Ummeldung rundet Ihr alles noch einmal offiziell ab!

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona-konform Geburtstag feiern
Corona-konform Geburtstag feiern
Corona-konform Geburtstag feiern

Kommentare