In wenigen Schritten wurde aus der süßen Ellen der furchteinflößende Pennywise.
+
In wenigen Schritten wurde aus der süßen Ellen der furchteinflößende Pennywise.

Nachmachen erwünscht!

Gar nicht lustig, dieser Clown

  • Ellen Jost
    vonEllen Jost
    schließen

Grusel-Alarm! Wer spontan zur Halloween-Fete eingeladen wurde, kann sich noch schnell Schminke besorgen und an Ellens irrem Look orientieren. 

Halloween ist nichts für Feiglinge, habt Ihr im vergangenen Jahr gelernt, als auf Euch Zombies, Geister und Monster zukamen. 2019 könnt Ihr den Spieß umdrehen. Jetzt jagt Ihr anderen einen Schrecken ein, wenn Ihr Euch zum Beispiel als Pennywise verkleidet. 

Pennywise kennt Ihr ja aus Stephen Kings Horror-Roman oder aus der Verfilmung „ES“. Um Euch in das übernatürliche Monsterwesen zu verwandeln, müsst Ihr zunächst das Gesicht und den Hals mit weißer Aqua-Schminke grundieren. Dazu werden die Augen mit schwarzem Make-up betont. Schwarze schwungvoll auslaufende Augenbrauen bilden den ersten Teil seines seltsamen Ausdrucks. Für den zweiten Teil zeichnet Ihr über die Lippen bis hin zur Stirn eine rote Linie. Es folgt die rote Nasenspitze im gleichen Farbton. Eine rote Perücke und Monsterzähne machen Euren Pennywise-Look perfekt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wetter in NRW: Hitzewelle baut sich auf - es wird heiß
Wetter in NRW: Hitzewelle baut sich auf - es wird heiß
Bochum baut Strand mitten in der Stadt - und will Coronapartys damit ein Ende setzen
Bochum baut Strand mitten in der Stadt - und will Coronapartys damit ein Ende setzen
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst

Kommentare