+
Auch Heavy Metal-Fans mögen’s manchmal bunt. Auf Festivals wie Wacken, Rock am Ring, Parookaville oder Hurricane kann man sich jetzt schon freuen. Denn die Saison startet bald.

Musik-Saison startet bald

Der (fast) ultimative Festival-Guide

Es geht wieder los. Die Festivalsaison läuft schon in wenigen Wochen auf vollsten Touren, höchste Zeit also, sich einen Überblick zu verschaffen über all die kleinen, mittleren und gigantischen Stelldicheins in ganz Deutschland. Scenario stellt Euch hier eine, selbstverständlich unvollständige, aber besondere Auswahl vor.

MAIFELD DERBY

Besucher: insgesamt 15.000 Preis: ca. 105 € für alle drei Tage @ www.maifeld-derby.de

Wann? 14.-16. Juni Wo? Mannheim Wer spielt? Hot Chip, The Streets, Faber, Von Wegen Lisbeth, Kate Tempest, Tocotronic Warum? Wie in jedem Jahr seit 2011 haben die Festivalmacher um Timo Kumpf, den Bassisten von Get Well Soon, auch diesmal wieder ein sehr geschicktes Händchen bei der Auswahl der Künstler bewiesen, die auf der Pferderennbahn des Maimarktgeländes auftreten. Vor allem Indie-Pop-Fans können bei noch relativ unbekannten und aufstrebenden Musikerinnen wie Snail Mail oder Amyl And The Sniffers Neues entdecken. Und man sollte sich das Festival schon deshalb nicht entgehen lassen, weil es 2020 pausieren wird.

ROCK AM RING / ROCK IM PARK

Besucher: Jeweils 70.000 Preis: ca. 189 € Rock am Ring / ca. 239 € Rock im Park @ www.rock-am-ring.com/ www.rock-im-park.com

Wann? 7.-9. Juni Wo? Nürburgring / Eifel & Nürnberg Wer spielt? Die Ärzte, Smashing Pumpkins, Slipnot, Alice In Chains, Drangsal Geheimtipp? Die mongolische Heavy-Rock-Band The Hu Warum? Rock am Ring ist der Klassiker unter Deutschlands Großfestivals. Seit 1985 hat hier alles gespielt, was Rang und Namen hat. Wer die Superstars sehen will, kommt am Nürburgring (oder seit 1997 dem Zwillingsfestival in Nürnberg) kaum vorbei. Dieses Mal konzentriert man sich bei den Top-Acts stark auf das „Rock“ im Namen, dazu hat man mit den Ärzten, die nach sechs Jahren ihr Live-Comeback feiern, einen Coup gelandet. Wer es gemütlich und nicht ganz so bierfokussiert möchte, geht besser woanders hin.

HURRICANE / SOUTHSIDE

Besucher: jeweils 65.000 bis 70.000 Preis: ca. 189 € (Hurricane), ca. 209 € (Southside) @ www.hurricane.de www.southside.de

Wann? 21.-23. Juni Wo? Scheeßel (Niedersachsen) / Neuhausen ob Eck (bei Tuttlingen) Wer spielt? Foo Fighters, Die Toten Hosen, Macklemore, The Cure, Tame Impala Das andere Mega-Zwillingsfestival. Seit 22 bzw. 20 Jahren am Start, haben die zwei in angenehm provinzieller Umgebung liegenden und im Vergleich mit dem großen Konkurrenten noch einen Tick gemütlich-familiärer wirkenden Musikfeste mit den Foo Fighters einen der begehrtesten Festivalbrocken der Welt an Land ziehen können. Aber: Als Dave Grohl und Co. 2011 das letzte Mal beim Southside spielten, versank das Gelände in einem gewaltigen Regensturm – und auch das Hurricane macht seinem Namen immer mal wieder alle Ehre. Wetter-Daumendrücken ist also angesagt.

WACKEN

Besucher: 75.000 Preis: ausverkauft, Tickets noch über Reiseveranstalter buchbar @ www.wacken.com

Wann? 1.-3. August Wo? Wacken in Schleswig-Holstein Wer spielt? Slayer, Anthrax, Uriah Heep, Within Temptation Auch wer noch nie persönlich dort war, kennt Deutschlands international wohl berühmtestes und definitiv lautestes Festival. Praktisch jährlich dreht irgendein Sender eine Dokumentation über Wacken, der Film „Full Metal Village“ der koreanischen Regisseurin Cho Sung-hyung schaffte es 2006 gar ins Kino. Wacken, wo schon praktisch alle Weltstars aus Metal und Hard Rock, darunter Motörhead, Alice Cooper und Iron Maiden, auftraten, ist ein höchst lebendiger Mythos, das Festival selbst tief in die an sich beschauliche Dorfgemeinschaft verankert.

MELT

Besucher: gut 20.000 Preis: ca. 139 € @ www.meltfestival.de

Wann? 19.-21. Juli Wo? Ferropolis / Gräfenhainichen, Sachsen-Anhalt Wer spielt? Bon Iver, Bilderbuch, Jorja Smith, Bonobo Ob das Melt nun ein großes kleines oder ein kleines großes Festival ist, daran mögen sich die Geister scheiden. Fest steht: Seit 1997 zählt das Wochenende mit den Schwerpunkten Electro und Indie zu den innig geliebtesten Festivals des Landes, viele Stammbesucher kommen Jahr für Jahr auf die kleine Halbinsel zwischen Leipzig und Berlin, die mit ihren Schaufelradbaggern aussieht wie ein Freiluft-Industriemuseum. Und schwimmen gehen kann man auch.

SPLASH!

Besucher: 30.000 Preis: offiziell nur noch Tickets inklusive Übernachtung in Luxus-Containern („Splash! Crib“) erhältlich, für 340€ @ www.splash-festival.de

Wann? 11.-13. Juli Wo? Ferropolis Wer spielt? A$ap Rocky, Bausa, Fatoni, Chance The Rapper So schön und idyllisch ist es in dem ehemaligen Braunkohlebergbaurevier, dass die Stadt Gräfenhainichen dort nicht nur extra für Hochzeiten eine Außenstelle des Standesamts betreibt, sondern eine Woche vor dem Melt mit dem „Splash!“ das wichtigste deutsche Hip-Hop-Festival in der sogenannten „Stadt aus Stahl“ über die Bühne(n) geht. Man kann natürlich auch gleich dableiben so wie A$ap Rocky, der auf beiden Festivals auftritt.

DEICHBRAND FESTIVAL

Besucher: 55.000 Preis: ca. 149€ @ www. deichbrand.de

Wann? 18.-21. Juli Wo? Cuxhaven Wer spielt? The Chemical Brothers, Fettes Brot, Cro, Thirty Seconds To Mars Auf dem Seeflughafen bei Cuxhaven lässt sich nicht nur zu Stimmungsgaranten-Bands wie Fettes Brot, Marsimoto oder The Chemical Brothers feiern, sondern gleich noch einigen Sand-Sportarten wie Slackline, Yoga oder Beachvolleyball frönen. Ein absolutes Hoch im Norden, auch wenn The Prodigy ihren Auftritt nach dem Tod von Frontmann Keith Flint abgesagt haben.

LOLLAPALOOZA

Besucher: 70.000 Preis: ca. 149 € @ www.lollapaloozade.com

Wann? 7.+8. September Wo? Berlin Wer spielt? Kings Of Leon, Twenty One Pilots, Kraftklub, Swedish House Mafia, Billie Eilish Der Klassiker aus den USA ist bei seiner fünften deutschen Ausgabe nach holprigem Start und mehrerer Location-Wechsel nun dabei, sich fest zu etablieren. Das Festival ist mit zwei Tagen etwas kompakter, und campen kann man nicht, dafür bietet das großveranstaltungserprobte Olympiastadion endlich die verlässliche Infrastruktur, an der es anfangs haperte. Programmatisch ist für jeden was dabei, unter anderem das Comeback der EDM-Pioniere Swedish House Mafia. Und Kinder sind – im Gegensatz zu vielen anderen Festivals dieser Größenordnung – sehr willkommen, im „Kidzapalooza“-Bereich können sie tanzen und basteln.

MS DOCKVILLE

Besucher: 60.000 Preis: ca. 109 € @ www.msdockville.de

Wann? 16.-18. August Wo? Hamburg Wer spielt? Billie Eilish, RIN, Jungle, Parcels, Aurora Das Dockville fing mal klein an, die Elbinsel im Stadtteil Wilhelmsburg erwies sich jedoch als dermaßen beliebt, dass es schon mal arg voll werden kann in dem Wäldchen rund um die Elbe. Ist aber auch wahnsinnig idyllisch hier, vielleicht weht sogar ein Hauch von Woodstock über den Strand und die zwölf Bühnen, und das Musikprogramm ist vom Allerfeinsten. Zudem gibt es jedes Jahr Kunstausstellungen, und das Publikum ist altersmäßig weit gemischter als anderswo.

HALDERN POP

Besucher: 5000 Preis: ca. 125 € @ www.haldernpop.com

Wann? 8.-10. August Wo? Haldern Wer spielt? Sophie Hunger, Father John Misty, Soap & Skin, Loyle Carner, Michael Kiwanuka Eine Institution seit 1984 und ein Hort der entspannten Gemütlichkeit am Niederrhein. Das Festival hat es geschafft, intim zu bleiben und doch (oder gerade deshalb) zu den beliebtesten und beständigsten der ganzen Saison zu zählen. Wie immer ohne Superstars, aber auch in diesem Jahr mit tollen Künstlerinnen und Künstlern wie dem leibhaftigen Grammy-Gewinner Father John Misty.

A SUMMER’S TALE

Besucher: 13.000 Preis: ca. 134 € ohne, ca. 174 € mit Camping für alle vier Tage @ www.asummerstale.de

Wann? 1.-4. August Wo? Luhmühlen Wer spielt? Zaz, Elbow, Suede, Die Höchste Eisenbahn, Mine Das sehr naturnahe Vier-Tage-Festival ist sozusagen der Gegenentwurf zu Wacken. Mitten in der Lüneburger Heide und umgeben von Wald, Wiesen und Pferden geht es bei dem 2015 gestarteten Festival nett und gediegen zu, man kann auch Yoga machen, Poeten lauschen und weit überdurchschnittliche gut speisen. Die Auftretenden sind entsprechend nicht die Lautesten, aber ein bunter Mix aus Bewährtem und noch relativ Unbekanntem.

PAROOKAVILLE

Besucher: 80.000 Preis: 209 € @ www.parookaville.com

Wann? 19.-21. Juli Wo? Weeze Wer spielt? Paul van Dyk, The Chainsmokers, Felix Jaehn, Steve Aoki Auch noch ein Frischling, doch bereits eine Institution und dem legendären belgischen Tomorrowland-Festival auf den Fersen. Wer elektronische Musik liebt und drei Tage und Nächte zu einigen der erfolgreichsten DJs der Welt abtanzen möchte, der ist hier goldrichtig. Die Atmosphäre auf dem ehemaligen Militärflughafen ist großartig, und während des Festivals wird jeder Besucher zum Bürger der Stadt Parookaville, die unter anderem mit einer Kirche, einem Schwimmbad – und einem Gefängnis aufwartet.

BIG DAY OUT

Besucher: 10.000 Preis: ca. 84 € @ www.jzi.de

Wann? 2.+3. August Wo? Anröchte Wer spielt? Beginner, Fettes Brot, The Subways Es ist eines der vielen Kleinstadtfestivals, die selten mit großen Schlagzeilen oder sensationellen Bands aufwarten können, sich zum zehnjährigen Jubiläum aber fest im Kalender etabliert hat. Wer keinen Wert auf Stress bei der Anfahrt, dem Parkplatzsuchen oder mit langen Laufwegen hat, der kann hier auf dem Dorf in der Nähe von Soest ein stilistisch total offenes Rock-Pop-Metal-Indie-Rap-Wochenende genießen.

WASTED IN JARMEN

Besucher: 5000 Preis ca. 70 € ohne, ca. 90 € mit Camping @ www.wastedinjarmen.de

Wann? 30.+31. August Wo? Jarmen in Mecklenburg-Vorpommern Wer spielt? Noch unklar, das Programm folgt erst. Feine Sahne Fischfilet dürften gesetzt sein Was als einmalige Aktion und als Statement der Punkband Feine Sahne Fischfilet für ein weltoffenes MeckPomm begann, hat im schon vierten Jahr einen festen Platz im Festivalkalender. Die Bands stehen noch nicht fest, aber sicher sind: eine tolle, kinderfreundliche, warmherzige und antifremdenfeindliche Stimmung sowie die Neuauflage des Arschbombenwettbewerbs im zum Gelände gehörenden Baggersee.

KOSMONAUT FESTIVAL

Besucher: 10.000 Preis: ca. 83 € @ www.kosmonaut-festival.de

Wann? 5+6. Juli Wo? Stausee Rabenstein in Chemnitz Wer spielt? K.I.Z., Die Nerven, Kitschkrieg, Bosse Das Kosmonaut wurde 2013 von der Chemnitzer Band Kraftklub ins Leben gerufen, und längst ist es bis weit über die Grenzen Sachsens hinaus ein echter Anziehungspunkt für Freunde alternativer Musik- und Lebenskultur. Von DJs über Hip-Hopper bis zu Rockbands ist alles dabei, ein See zur Erfrischung ist inklusive.

M’ERA LUNA

Besucher: 20.000 Preis: ca. 104 € @ www.meraluna.de

Wann? 10.+11. August Wo? Hildesheim Wer spielt? Subway To Sally, Joachim Witt, Versengold, Die Krupps Neben dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig das Highlight für die schwarze Szene aus ganz Europa. Friedlich und entspannt und mit einem Mittelaltermarkt sowie einer Modenschau ein beliebtes und immer wieder herausragendes Treffen der Extravaganten. Karten gibt es – soweit verfügbar – im RZ- und SZ-Ticketcenter oder unter Tel. 0209 / 14 77 999.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen

Kommentare