Bella hat sich im Straßenspiegel einer Straße in Mallorca fotografiert. Der Spiegel ist an einer Felswand angebracht, direkt neben einem Verkehrsschild.
+
Von der blauen Taube, den verträumten Straßen, bis hin zu den verwinkelten Gassen – das ist das Mallorca, in das Bella sich verliebt hat.

Reisetipp für bessere Zeiten

What to do on Mallorca

Bella hält nicht viel vom Trubel und hat daher eine ganz neue Seite der spanischen Insel für sich entdeckt. Definitiv eine Reiseidee für bessere Zeiten.

Von Bella Nauen,

Die spanische Insel Mallorca wird von den meisten zuerst mit Partys und allem, was eben dazu gehört, assoziiert. Also eigentlich kein Ort für jemanden wie mich, die gerne in Ruhe ein Buch liest oder auch stundenlang malt und dabei dieselbe entspannende Playlist in Dauerschleife hört.

Aber das Bild, welches viele Menschen von Mallorca haben, trifft nur auf einen kleinen Teil der wunderschönen Insel zu. Denn als ich mit meiner Familie dort war, war ich komplett überwältigt von der Natur der Insel. Aber zurück zum Anfang unserer Erkundungstour: Als wir nämlich auf Mallorca gelandet sind, habe ich zum allerersten Mal riesige natürlich wachsende Palmen gesehen, welche den Wegrand zierten und aus dem Boden schossen, als wäre man mitten in der Karibik gelandet.

Wir haben für die Zeit, die wir auf Mallorca verbringen durften, in Peguera gewohnt – ein traumhafter kleiner Ort mit Strand und klarem Meer, das in türkis funkelte und nicht weit von unserem Hotel zum Baden eingeladen hat. Aber auch die Geschäfte, die man hier findet, sind toll! Von handgemachtem Schmuck bis zu Souvenirs hat man dort nämlich viel Schönes gefunden.

Palma ist auch bei Nacht ein wahrer Hingucker

Natürlich haben wir auch die Hauptstadt besucht und uns unter anderem auch die Kathedrale von Palma angeschaut. Vor dem Gebäude, an welchem man Spuren von den unterschiedlichsten Baustilen findet und welches von Palmen umsäumt ist, ist ein angelegtes Wasserbecken mit einem Springbrunnen und tollen Skulpturen. Ich bin mir sicher, dass man auch hier Stunden verbringen könnte und stets etwas Neues entdecken würde. Aber natürlich gibt es noch so viel mehr zu sehen!

Zum Beispiel ist die Hauptstadt auch wunderschön, wenn es langsam dunkel wird und die Hitze des Tages einer kühlen Brise weicht. Die Stadt ist zwar immer noch viel beschäftigt, aber die alten Laternen und stark besuchten Restaurants strahlen trotzdem eine gewisse Ruhe vom hektischen (und in unserem Fall verregnetem) Tag aus, wenn man durch die Straßen schlendert.

Ab durch das Tramuntana Gebirge

An einem weiteren Tag haben wir uns dann gleich mehrere Ziele auf der Karte Mallorcas gesetzt: Nämlich eine Route, die an der Westküste entlang durch das Tramuntana Gebirge führt. Wir sind gestartet in Sant Elm, dann weiter nach Andratx, von dort aus nach Valldemossa, haben einen Stopp in Sóller eingelegt und noch in vielen weiteren kleinen Orten.

Jede dieser Gemeinden hatte etwas ganz Besonderes. So hat Sant Elm eine malerische Bucht, welche man von einer Bank aus perfekt und gemütlich überblicken kann – hätte ich Leinwand und Farbe dabeigehabt, hätte ich den Ausblick auch liebend gern malerisch festgehalten. Aber stattdessen ging es weiter nach Andratx; dieser Ort ist von Berggipfeln umgeben und hat einen eigenen Hafen, den Port d’Andratx!

Reise in die Vergangenheit

Valldemossa hingegen ist ein Ort, der sich ein wenig so anfühlt, als schaue man in vergangene Tage, was nicht zuletzt an den tollen Gebäuden liegt, die der Gemeinde ein wunderschönes Flair verleihen. Und zuletzt Sóller. Zu diesem Ort fällt mir zuerst eine komplett blaue Taube ein. Die saß auf der Spitze eines Brunnens in der Mitte des Ortes. Ich verstehe bis heute nicht so ganz, was dem Vogel diese Farbe verliehen hat, aber irgendwie hat sie gut in die bunte Gemeinde gepasst.

Zusammenfassend kann ich also sagen, dass Mallorca eine wirklich wunderschöne Insel ist, auf der man ständig etwas Neues entdecken kann und man sich in der Vielfalt der tollen Gemeinden verlieren kann!

Euch ist momentan doch lieber nach einem Heimaturlaub? Kein Problem! Ines war vor einiger Zeit in Garmisch-Partenkirchen und hat eine Menge Tipps für Euch mitgebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das Outfit veredeln
Das Outfit veredeln
Das Outfit veredeln
Ausgeplaudert: die Tricks der Super-Abiturienten
Ausgeplaudert: die Tricks der Super-Abiturienten
Ausgeplaudert: die Tricks der Super-Abiturienten
Weihnachten in der Tüte
Weihnachten in der Tüte
Weihnachten in der Tüte
Entspannt hinters Lenkrad klemmen
Entspannt hinters Lenkrad klemmen
Entspannt hinters Lenkrad klemmen
Geschenke mit dem Glücks-Faktor
Geschenke mit dem Glücks-Faktor
Geschenke mit dem Glücks-Faktor

Kommentare