100. Dortmund-Treffer

BVB-Kapitän Marco Reus liefert gegen Nürnberg eine perfekte Leistung ab

Zwei Tore, eine Vorlage: Marco Reus liefert gegen Nürnberg eine perfekte Leistung ab. Doch der BVB-Kapitän hält sich nicht zu lange mit dem 7:0 auf, sondern blickt schon auf Leverkusen.

Nach der 7:0-Gala gegen den Aufsteiger aus dem Frankenland sprach Marco Reus in den Mixed Zone über die Leistungssteigerung der BVB-Offensive, den kommenden Gegner und sein 100. Pflichtspieltor für den BVB.

Wann haben Sie gemerkt, dass der 1. FC Nürnberg eine leichte Hürde wird?

Leicht würde ich nicht unterschreiben. Trotzdem hatte man das Gefühl, dass der Gegner heute sehr passiv war, obwohl er sehr tief stand und mit einer Fünferkette verteidigt hat. Wir sind gut ins Spiel gekommen, konnten unser Passspiel aufziehen und sind früh zu Torchancen gekommen. Wichtig war natürlich, dass Christian (Pulisic, Anm. d. Red.) und Jacob (Bruun Larsen, Anm. d. Red.) das frühe Tor für uns herbeigeführt haben. Danach haben wir uns phasenweise in einen Rausch gespielt und endlich viele Torchance kreiert.

Warum hat es besser geklappt als in den vergangenen Spielen?

Wir haben immer gesagt, dass wir ein bisschen Zeit brauchen. Heute war es schon richtig gut, weil wir vor allem in der Mitte schneller und direkter gespielt haben.

Mit welchem Gefühl geht es jetzt nach Leverkusen?

Wir wissen, dass wir noch eine Menge zu tun haben. Nürnberg hat uns heute nicht an die Grenze gebracht. In Leverkusen wird es schwieriger. Sie haben die letzten beiden Spiele in der Liga gewonnen und sind im Aufwärtstrend. Das wird ein packendes Spiel.

In Achraf Hakimi und Dan-Axel Zagadou standen zwei Spieler in der Startelf, die zuletzt nicht gespielt haben. Waren Sie überrascht, wie mutig die beiden aufgetreten sind?

Nein. Der Trainer hat vor dem Spiel gesagt, dass wir uns mehr zutrauen müssen, gerade auch über die Außenbahnen. Das haben wir heute gut gemacht und es hat gut funktioniert.

Und Jadon Sancho ist ein zu guter Joker, als dass er in die Startelf rutschen könnte?

(lacht) Das ist schon der Wahnsinn momentan. Ich finde es einfach unheimlich wichtig, dass er jedes Mal so gut reinkommt. Wenn der Gegner ein bisschen nachlässt, und Jadon ins Spiel kommt, ist das jedes Mal eine Waffe für uns. Wir sind froh, dass wir ihn in der Hinterhand haben und er jederzeit für Dampf sorgen kann.

Haben Sie das Gefühl, dass die Mannschaft sich jetzt gefunden hat?

Siege tun immer gut. Wir können immer darüber reden, dass wir spielerisch nicht so gut waren, aber am Ende ist nichts wichtiger, als Punkte zu holen. Das ist im Fußball nun mal so. Wir müssen Geduld haben, wir müssen Vertrauen haben in uns. Heute hat sich das zum ersten Mal auch spielerisch ausgezahlt. Aber wie gesagt, am Samstag in Leverkusen wartet eine schwierigere Aufgabe als heute auf uns.

Sie haben heute Ihr 100. Pflichtspieltor für den BVB geschossen ...

(lacht) Das bedeutet mir sehr viel. Es hat lange gedauert, aber ich hoffe natürlich, dass es nicht das letzte war. Am besten geht?s so weiter wie heute.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Stürzender Baum zerstört vorbeifahrendes Auto komplett - Insassen hatten Riesenglück
Stürzender Baum zerstört vorbeifahrendes Auto komplett - Insassen hatten Riesenglück
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Einbrecher in Herten verschanzt sich im Badezimmer - und ist plötzlich veschwunden
Einbrecher in Herten verschanzt sich im Badezimmer - und ist plötzlich veschwunden
Widersprüchliche Umfragen für die neue SPD - AKK rechnet mit Walter-Borjans ab
Widersprüchliche Umfragen für die neue SPD - AKK rechnet mit Walter-Borjans ab

Kommentare