Axel Witsel

Bislang kein Medizincheck des Belgiers beim BVB

Dortmund - Immer wieder Axel Witsel! Der beim BVB hoch im Kurs stehende Mittelfeldspieler soll - so berichten belgische Medien - bereits den Medizincheck absolviert haben. In Dortmund weiß man davon nichts.

Der belgische Radiosender RTBF, der am Sonntag mit der Nachricht aufschreckte, der belgische Mittelfeldspieler werde am Montag in Dortmund den Medizincheck absolvieren, berichtete am Dienstag, Witsel habe diesen bestanden.

Verhandlungen laufen weiter

Nach Informationen dieser Redaktion hat sich Witsel aber weder am Montag noch am Dienstag in Dortmund der sportmedizinischen Untersuchung unterzogen.

Unterdessen hat Thomas Tuchel, ehemaliger Dortmund-Coach und seit diesem Sommer verantwortlich für Paris Saint-Germain, Gerüchte um einen Transfer von Julian Weigl dementiert. "Er hat sich mit uns geeinigt? Nein, das ist nicht der Fall. Soweit ich jedenfalls weiß", sagte Tuchel."Und ich hoffe, ich weiß Bescheid über die Vorgänge hier. Hierher wird er in den nächsten Tagen sicher nicht kommen."

Große Wertschätzung

Der 44-Jährige machte aus seiner großen Wertschätzung für Weigl jedoch keinen Hehl: "Wir haben in Dortmund zusammengearbeitet. Er hatte bislang eine tolle Karriere und hat sich sehr gut entwickelt. Viele Klubs in Europa hätten ihn gerne in ihren Mannschaften. Er kann viele Teams verstärken." Weigl steht beim BVB noch bis 2021 unter Vertrag

Mit dpa-Material

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden

Kommentare