Borussia Dortmund

Darum verlängert der BVB mit Lucien Favre

Der BVB hat den Vertrag mit Lucien Favre um ein weiteres Jahr verlängert. Das neue Arbeitspapier bindet den Schweizer bis zum 30. Juni 2021 an den BVB. Die Begründung des Klubs leuchtet ein.

Seit Monaten stand die Verlängerung von Favres Vertrag im Raum, in den Wochen nach Saisonende und Urlaub fanden die beteiligten Parteien nun die Zeit, die Gespräche zum Ziel zu führen. Das Ergebnis ist die Ausdehnung der Zusammenarbeit bis Sommer 2021.

Favre: "Konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit"

"Ich freue mich sehr auf eine weiterhin konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem ganzen BVB-Team", erklärte Lucien Favre in einer Mitteilung des Klubs. Er sei "erfreut, die sportliche Zukunft mitzuprägen" bei diesem "Traditionsverein".

Der Schweizer hatte den BVB-Kader im vergangenen Sommer inmitten eines personellen Umbruchs übernommen und in der Bundesliga mit seinem Team beachtliche 76 Punkte geholt. Bis zum 34. Spieltag kämpften die Schwarzgelben um den Titel des Deutschen Meisters.

Lob für Favre von Zorc und Watzke

In der Champions League gewann Borussia Dortmund unter der Leitung von Favre die Vorrunden-Gruppe A mit Atletico Madrid, AS Monaco und FC Brügge. Erst Finalist Tottenham stoppte den BVB im Achtelfinale. Im DFB-Pokal scheiterten die Borussen in der dritten Runde an Werder Bremen.

"Lucien hat klare Strukturen geschaffen und unsere Spieler weiterentwickelt", lobte Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc. "Er hat die Erwartungen zu 100 Prozent erfüllt", betont Hans-Joachim Watzke als Vorsitzender der Geschäftsführung. "Es ist folgerichtig, dass wir die Zukunft gemeinsam gestalten möchten."

Keine Einigung über Verlängerung bis 2022

Die Vertragsverlängerung war allgemein erwartet worden, da Favre sonst im Juli ohne über die Saison hinaus gültigen Kontrakt in die neue Spielzeit gestartet wäre. Spekuliert wurde auch über eine Erweiterung um zwei Jahre - doch darauf konnten sich die Verhandlungspartner offensichtlich nicht einigen.

Mit geschätzt bis zu drei Millionen Euro Gehalt wird Favre seine Arbeit in Dortmund fürstlich vergütet. Außerdem steht ihm vom Juli an ein Luxus-Kader zur Verfügung. Das erklärte Ziel: Deutscher Meister 2020!

Der kauzige Schweizer selber wird sich davon wenig beeindrucken lassen. Er vertraut auf sein Credo "peu à peu, Spiel für Spiel."

Stand jetzt bis 2021.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Warum ein einfacher Spaziergang in Datteln zum Hausfriedensbruch werden kann
Warum ein einfacher Spaziergang in Datteln zum Hausfriedensbruch werden kann
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen

Kommentare