Borussia Dortmund

So liefen die Länderspielreisen der BVB-Profis

Gleich elf BVB-Spieler waren für ihre Nationalmannschaften im Einsatz. Dabei trafen die Länderteams zweier Borussen aufeinander. Zum Duell der Schwarzgelben kam es jedoch nicht.

Seit Mittwoch sind auch die letzten Nationalspieler wieder zurück bei Borussia Dortmund. Insgesamt elf Spieler waren auf Länderspielreisen unterwegs. Ausgerechnet der einzige, der keine Minute spielte, kehrte verletzt zurück: Manuel Akanji. Ein Überblick.

Manuel Akanji: Der BVB-Abwehrchef war in der Schweiz für die beiden Länderspiele in der Nations League gegen Belgien (1:2 am 12. Oktober) und gegen Island (2:1 am 15. Oktober) vorgesehen. Doch der Innenverteidiger schaffte es wegen Hüftproblemen zweimal nicht in den Kader der Eidgenossen. Seit Dienstag ist Akanji zurück in Dortmund - und hatte eine Hiobsbotschaft im Gepäck. Wegen einer "Belastungsreaktion der Hüfte", so teilte es der BVB am Mittwoch mit, fällt Akanji in den kommenden drei Wochen aus.

Axel Witsel: Das Duell mit BVB-Teamkollege Manuel Akanji fiel wegen dessen Hüftverletzung aus. Witsel stand beim 2:1-Sieg der Belgier gegen die Schweiz 90 Minuten für die Roten Teufel auf dem Rasen. Auch am 16. Oktober beim 1:1 im Nachbarschaftsduell gegen die Niederlande wirkte der BVB-Mittelfeldstratege über die volle Distanz mit - und kehrt ungeschlagen zurück nach Dortmund.

Paco Alcacer: Zwei Spiele, drei Tore: Paco Alcacer hat in der spanischen Nationalmannschaft munter weitergeknipst. Beim 4:1-Sieg in Wales am 11. Oktober traf er doppelt, bei der 2:3-Niederlage gegen England in der Nations League am 15. Oktober schoss er 97 Sekunden nach seiner Einwechslung das 1:3. Die Wahnsinnsquote des BVB-Stürmers hält an. Spanische Medien schreiben schon von einem "historischen Fehler", den der FC Barcelona begangen habe, als der Klub Alcacer im Sommer nach Dortmund verliehen habe - inklusive Kaufoption.

Jadon Sancho: Der Top-Vorbereiter der Bundesliga kehrt mit seinen ersten Spielminuten für die englische A-Nationalmannschaft zurück ins Ruhrgebiet. Beim 0:0 gegen Vizeweltmeister Kroatien am 12. Oktober kam Sancho nach 78 Minuten für Raheem Sterling ins Spiel. Gegen Spanien drei Tage später sah er 90 Minuten von der Bank aus zu.

Thomas Delaney: Der Arbeiter aus dem BVB-Mittelfeld war mit Dänemarks Nationalmannschaft am 13. Oktober gegen Irland und am 16. Oktober gegen Österreich gefordert. In Irland gab?s ein 0:0, Delaney spielte 90 Minuten durch. Gegen Österreich bekam der BVB-Neuzugang eine Pause - und sah einen 2:0-Sieg seiner Teamkollegen vor heimischer Kulisse.

Achraf Hakimi: Die Leihgabe von Madrid spielte mit Marokko in der Qualifikation zum Afrika-Cup. Zweimal ging es gegen die Komoren (13. und 16. Oktober). Das Heimspiel gewann Marokko 1:0, Hakimi spielte hinten links und lieferte einen Assist. Auf den Komoren gab?s dann ein 2:2. Hakimi lieferte erneut eine Vorlage, spielte dieses Mal allerdings wie in Dortmund auf der rechten Abwehrseite.

Jacob Bruun Larsen: Das BVB-Eigengewächs war am Dienstag für Dänemark in der U21-EM-Qualifikation am Ball. Gegen die Färöer setzte es ein souveränes 3:0 für den Danish-Dynamite-Nachwuchs. Bruun Larsen spielte von Beginn an und traf kurz vor der Pause zum 1:0 für Dänemark. Bereits am vergangenen Freitag hatte sich die dänische U21 trotz Führung mit einem 1:1 daheim gegen Polen begnügen müssen, auch in diesem Spiel hatte Bruun Larsen von Beginn an auf dem Rasen gestanden.

Abdou Diallo: Der Kapitän der französischen U21 musste sich mit dem Nachwuchs des Weltmeisters in der EM-Qualifikation gegen Slowenien mit einem 1:1 zufriedengeben. Diallo spielte anders als zuletzt beim BVB wieder in der Innenverteidigung, der ehemalige Dortmunder Alen Ozbolt traf zum Ausgleich für die Gäste aus Slowenien.

Dan-Axel Zagadou: Der Inneverteidiger spielte mit der französischen U20-Auswahl am 15. Oktober in Serbien. Am Ende stand es 4:2 für Frankreich - und Zagadou spielte 70 Minuten für den französischen Nachwuchs in der Innenverteidigung.

Alexander Isak: Der Stürmer, der beim BVB derzeit außen vor ist, sammelte auch in der schwedischen U21 kein Erfolgserlebnis. 0:3 verlor Schweden am Dienstag daheim gegen Belgien. Isak saß nur auf der Bank und wurde nach 62 Minuten beim Stand von 0:2 eingewechselt.

Sergio Gomez: Das Küken des BVB-Kaders war mit der spanischen U19 gleich dreimal gefordert - am 10. Oktober gegen Andorra, am 13. Oktober gegen Weißrussland und am 16. Oktober gegen die Schweiz. Gegen Andorra setzte es ein standesgemäßes 5:0, gegen Weißrussland ein 3:0. Gomez traf zum 3:0. Zum Abschluss der Länderspielreise musste der 18-Jährige dann eine 1:2-Niederlage hinnehmen. In allen drei Spielen spielte Gomez von Beginn an, immer im linken offensiven Mittelfeld der Spanier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anzeige gegen Bischof Genn - das ist der Grund
Anzeige gegen Bischof Genn - das ist der Grund
Trubel in allen Gassen - Parkchaos in Oer-Erkenschwick befürchtet
Trubel in allen Gassen - Parkchaos in Oer-Erkenschwick befürchtet
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Bachelor in Paradise: Carina Spack steht erst nach 15 Uhr auf - der Grund überrascht
Bachelor in Paradise: Carina Spack steht erst nach 15 Uhr auf - der Grund überrascht
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"

Kommentare