Delaney unterschreibt beim BVB bis 2022

Däne soll Schwachstelle im Dortmunder Spiel beheben

DORTMUND - Jetzt ging alles ganz schnell! Der seit Wochen im Raum stehende Wechsel von Thomas Delaney von Werder Bremen zum BVB ist seit Donnerstag perfekt. Der 26-Jährige soll eine Schwachstelle im Dortmunder Spiel beheben.

"Mit dänischen Nationalspielern hat Borussia Dortmund immer erstklassige Erfahrungen gemacht. Thomas Delaney ist ein physisch und charakterlich starker Spieler, der mit seiner offenen Art und seinem ausgeprägten Siegeswillen hervorragend in unsere Mannschaft und zum gesamten BVB passt. Er wird unser Spiel mit seiner körperlichen Präsenz bereichern", erklärte Sportdirektor Michael Zorc.

Per Privatjet von Roskilde nach Dortmund

Delaney, der einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschreibt, war am Mittag gemeinsam mit seiner Freundin Michelle Lindemann Jensen am Dortmund Airport eingetroffen. Per Privatflieger ging es von Roskilde binnen 60 Minuten ins Ruhrgebiet.

Von dort aus ging es erst zum Trainingsgelände, am Nachmittag stand der obligatorische Medizincheck auf dem Programm. "Es war eigentlich immer ein großer Wunsch von mir, einmal in der englischen Premier League zu spielen, und ich hatte auch Angebote. Aber als Borussia Dortmund sich jetzt gemeldet hat, musste ich nicht lange überlegen. Der BVB ist für mich einer der Top-10-Vereine in Europa und einer der beiden Top-Klubs in Deutschland - und das Stadion ist sowieso das beste in ganz Europa", sagte Delaney.

Unerbittlicher Zweikämpfer

Werders Sportchef Frank Baumann erklärte: "Mit dem Sprung in die Bundesliga hat Thomas einen großen Schritt gemacht und eine neue Aufgabe angenommen. Er hat dabei aber immer offen betont, dass es sein Wunsch sei, international zu spielen und größtmögliche Herausforderungen zu suchen. Wir danken ihm für seinen großen Einsatz und seine Leidenschaft, die er für Werder gegeben hat und wünschen ihm bei Borussia Dortmund alles Gute."

Zu Beginn der Verhandlungen lagen beide Parteien bei den finanziellen Vorstellungen deutlich auseinander. Rund 25 Millionen Euro riefen die Norddeutschen für den Dänen auf, Borussia Dortmund soll 15 Millionen Euro geboten haben. Jetzt trifft man sich in der Mitte. Zudem sind Sonderzahlungen bis zu drei Millionen Euro vereinbart."

Attraktive WM-Gruppe

Delaney gilt als unerbittlicher Zweikämpfer, er gewann in der abgelaufenen Saison 56 Prozent seiner direkten Duelle. In 32 Spielen für Bremen lief er durchschnittlich 11,78 Kilometer und erzielte drei Treffer. 72 Prozent seiner Pässe erreichten den eigenen Mann. Dem Dortmunder Spiel wird er die Komponente Robustheit und Laufstärke hinzufügen.

Der 26-Jährige Mittelfeldspieler bereitet sich derzeit mit dem Nationalteam in Helsingør auf die Weltmeisterschaft vor. Die Dänen treffen in der Vorrunde auf Peru, Australien und Frankreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
Weihnachtsmarkt: Auch diesmal heißt es in der Recklinghäuser Altstadt "Advent hoch vier!"
Weihnachtsmarkt: Auch diesmal heißt es in der Recklinghäuser Altstadt "Advent hoch vier!"
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Klebeck hört als Spielertrainerin bei der DJK Spvgg. auf
Klebeck hört als Spielertrainerin bei der DJK Spvgg. auf
Was die Tücher und die Aufnäher auf der Kluft über die Pfadfinder verraten
Was die Tücher und die Aufnäher auf der Kluft über die Pfadfinder verraten

Kommentare