+
Ivan Perisic (l.) kehrt mit dem VfL Wolfsburg zurück nach Dortmund.

Das Interview

Ex-Borusse Ivan Perisic: "Ich bin gegangen, um zu spielen"

DORTMUND - Ivan Perisic (25) erinnert sich gerne an seine eineinhalb Jahre in Dortmund zurück. Für seine persönliche Entwicklung war der Wechsel nach Wolfsburg aber folgerichtig. Vor der Rückkehr äußerte sich der Kroate zu einigen Thesen von Jürgen Koers.

Sie haben am Mittwoch mit Ihren ehemaligen Kollegen mitgelitten, als der BVB mit 0:3 in Madrid verlor!

Ivan Perisic: Ich habe das Spiel am Fernseher gesehen. Real ist sehr gut drauf, im Moment vielleicht ein bisschen stärker als Dortmund. Auch der BVB hatte gute Chancen, hat sie aber leider nicht genutzt. Ohne eigenes Tor auswärts wird es schwer im Rückspiel. Das ist ein bisschen schade für den BVB. Sie haben Ihren Wechsel von Dortmund nach Wolfsburg nicht bereut! Perisic: Nein. Ich war auch zufrieden in Dortmund im Großen und Ganzen. Ich habe auch noch zwei-, dreimal mit Jürgen Klopp telefoniert. Leider habe ich zu wenige Einsatzzeiten gehabt beim BVB. Vielleicht habe ich auch nicht so gut gespielt, wie sich der Verein das vorgestellt hat. Ich hätte mir damals auch eine Ausleihe vorstellen können, oder einen Verkauf mit Rückkauf-Option. Aber die Sportliche Leitung hat gesagt: bleiben oder gehen. Also bin ich gegangen, um zu spielen.

Sie haben in 27 Spielen nur sieben Mal über 90 Minuten gespielt. Sie haben offensichtlich Konditionsprobleme!

Perisic: Nein, das ist es nicht. (lacht) Ich muss ja das tun, was der Trainer sagt, und wenn wir etwas umstellen wollen, werde ich halt mal ausgewechselt. Aber meistens ist das ja nur für die Schlussphase. Und nicht vergessen: Wir haben eine sehr starke Mannschaft, dann kommt dann eben ein anderer guter Spieler rein.

Ihnen gelingt noch in dieser Saison der große Durchbruch!

Perisic: Ich hoffe es! Wir sind nur einen Punkt von der Champions League entfernt, es sind noch sechs Spieltage. Ein bisschen Glück und gute Spiele von uns, und wir sind vielleicht dabei. Außerdem spielen wir ja noch im DFB-Pokal das Halbfinale in Dortmund. Ich war mit dem BVB in Berlin. Dort zu spielen ist ein Traum, den ich gerne wieder erleben möchte. Der BVB ist wegen der Englischen Woche müde! Perisic: Natürlich, Dortmund hat noch das Madrid-Spiel in den Knochen. Und in drei Tagen spielen sie schon wieder gegen Real. Vielleicht ist das gut für uns. Vielleicht aber auch nicht, denn der BVB kennt diese Belastung ja gut.

Ihr Trainer Dieter Hecking hat keinen Humor!

Perisic: Das stimmt definitiv nicht. Er ist sicher anders als Jürgen Klopp. Mit ihm kann man aber auch viel Spaß haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Explosions-Tragödie im Sauerland: Zwei 19-Jährige lebensgefährlich verletzt
Explosions-Tragödie im Sauerland: Zwei 19-Jährige lebensgefährlich verletzt
„Punk, ohne Punkmusik“
„Punk, ohne Punkmusik“
Verkehrsunfall bei Lüdinghausen - Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle
Verkehrsunfall bei Lüdinghausen - Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle
Pfefferspray-Einsatz in Herne: Essener Polizei prüft Vorgehen der Kollegen
Pfefferspray-Einsatz in Herne: Essener Polizei prüft Vorgehen der Kollegen
Exhibitionist entblößt sich - so reagiert 31-jährige Gelsenkirchenerin
Exhibitionist entblößt sich - so reagiert 31-jährige Gelsenkirchenerin

Kommentare