BVB II vor Neustart gegen Köln II

Das Warten hat ein Ende: Erstes Heimspiel seit 101 Tagen

DORTMUND - Kaum zu glauben: Im Stadion Rote Erde soll am Dienstagabend (19 Uhr) wieder Fußball gespielt werden. Der BVB II empfängt die U23 des 1. FC Köln. Für die Borussen ist es der erste Auftritt vor heimischem Publikum seit exakt 101 Tagen - und ein Neustart mit vielen Unbekannten.

Sehnlichst hatten Trainer Jan Siewert und seine Spieler auf diese Botschaft gewartet, nachdem auch der jüngste Versuch, das Topduell gegen Tabellenführer Viktoria Köln durchzuführen, am Samstag den Platzverhältnissen zum Opfer gefallen war. Eines ist klar: Wäre der Rasen der Kampfbahn von den beiden Spitzenteams umgepflügt worden, hätte mit hoher Wahrscheinlichkeit am Dienstag nicht gespielt werden können. Doch eine weitere Absage hätte der bis zum Saisonfinale am 13. Mai prall gefüllte Terminplan der Schwarzgelben kaum noch verkraftet.

Spiel, Regeneration, Spiel, Regeneration

So aber scheint allmählich doch der Alltag einzukehren - und der sieht für die Borussen, im Zeitraffer betrachtet, so aus: Spiel, Regeneration, Spiel, Regeneration. "Wir werden angesichts der sieben, acht Englischen Wochen kaum in inhaltlichen Bereichen arbeiten können", sagt Siewert.

Auf die Langzeitverletzten Michael Eberwein und Junior Flores wird der Borussen-Coach nicht bauen können. Nutznießer der jüngsten Spielausfälle aber ist Massimo Ornatelli, dessen Sperre nach seiner Roten Karte in Wattenscheid sich auf die Partie gegen die Kölner reduziert hat.

Dieckmann muss passen

Während Anargyros Kampetsis nach überstandener Erkältung wieder einsatzfähig ist, wird die Zeit für Sören Dieckmann nicht reichen. Der Flügelspieler, der zwischenzeitlich aufgrund eines grippalen Infektes pausieren musste, erlitt einen Rückschlag.

Zum Sonntag-Spiel in Aachen dürfte sich die Personalsituation dann aber verbessern. Dann ist auch wieder mit dem noch immer gesundheitlich angeschlagenen Gianluca Rizzo und Beyhan Ametov zu rechnen, der nach seinem Jochbeinbruch ins Training eingestiegen ist.

Siewert ist gespannt

Jetzt aber erst einmal der 1. FC Köln. Der BVB befindet sich in der Favoritenrolle gegen die Domstädter, die nach dem 2:2 gegen Gladbach II einen Zähler vom rettenden Ufer entfernt auf einem Abstiegsplatz rangieren. Doch die Frage wird sein: Wie sehr haben bei den Borussen die vielen Absagen der Form und den Abläufen geschadet? Auf die Antworten darauf ist selbst Jan Siewert gespannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden

Kommentare