BVB ist nicht derbytauglich

Toprak ordentlich - Offensive enttäuscht komplett

GELSENKIRCHEN - Im Spitzenspiel-Derby beim FC Schalke 04 spielen zu viele Borussen weit unter Form. Vor allem auf den Außenbahnen und in der Offensive agieren die Schwarzgelben beim 0:2 (0:0) in Gelsenkirchen nicht derbytauglich. Die Einzelkritik.

Roman Bürki: Schöpfs Schuss stellte ihn nicht vor große Probleme (5.), danach tat sich viel vor seinem Tor, aber ohne, dass der Schweizer eingreifen musste. Bei beiden Gegentor keine Chance. Note: 3,0

Lukasz Piszczek: Schalke nutzte seine Passivität. Schöpf, Harit und Konoplyanka wurden über seine Seite gefährlich. Ungenaue Flanken, schlechte Pässe. Viel zu wenig. Note: 5,0

Sokratis: Schiedsrichter Gräfe ließ viele kleinere Foulspiele durchgehen - ein Festtag für den Griechen. Die entscheidenden Duelle gingen meist an ihn. Verlor wie seine Nebenleute Konoplyanka aus den Augen (50.). Note: 3,0

Ömer Toprak: Sein Stellungsspiel war ein Trumpf für den BVB. Starkes Tackling in letzter Millisekunde gegen Burgstaller (18.), mit dem er sich beherzte Zweikämpfe lieferte. Ordentlich. Note: 3,0

Marcel Schmelzer: In die Defensive gedrängt, weil seine Vorderleute ihn im Stich ließen. Dort verrichtete er seine Aufgaben eigentlich solide, bis ihm der spielentscheidende Ballverlust vor dem 1:0 unterlief (50.). Note: 5,0

Nuri Sahin: Zu wenig Ballaktionen, gerade einmal 14 nach 30 Minuten. Dadurch fehlte dem BVB die Spielkontrolle. Er wagte sich auch danach zu selten in die Halbräume, um sein Passspiel anzubringen. Das machte es Schalke leicht. Note: 4,5

Mahmoud Dahoud: Seine Zweikampf-Allergie bleibt ein Schwachpunkt, im schlaffen Mittelfeld der Schwarzgelben nicht der Schlechteste. Die Zielstrebigkeit fehlte ihm allerdings komplett. Note: 4,0

Christian Pulisic: In der Anfangsviertelstunde ein Aktivposten gegen Schalkes Kehrer. Erst nach dem Rückstand nahm er wieder etwas Fahrt auf, suchte die Dribblings. Zielte überrascht zu hoch (71.). Note: 4,0

Marco Reus: Aus dem Spiel heraus ging wenig, Umschaltmomente konnte er keine herbeizaubern. Seinen Freistoß aus 30 Metern nutzte S04-Keeper Fährmann zur Flugshow. Zwei Torschüsse (66., 77.), diesmal kein Unterschied-Spieler. Note: 4,0

Maximilian Philipp: Gegen den Ball viel zu nachlässig, im eigenen Angriffsspiel hastig und ungenau. Nur 12 Mal am Ball - Stöger ließ ihn zur Pause gleich in der Kabine. Note: 5,0

Michy Batshuayi: Borussias Mittelstürmer war kein Faktor. Wenig Aktionen, gar nicht eingebunden, auch im Spiel gegen den Ball nur Alibi-Pressing. Seine Aktionen wirkten nicht ernsthaft. Ein einziger Kopfball ließ sich notieren (81.). Wurde in der Nachspielzeit verletzt vom Platz getragen. Note: 5,0

Andre Schürrle: 35 Minuten auf der linken Seite, die letzten zehn etwas zentraler - ein harmloser Torschuss, keine Torgefahr. Auch das war zu wenig. Note: 5,0

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?
Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?

Kommentare