BVB II schleppt sich ins Ziel

Vorzeitiges Saison-Aus für Dieckmann und Bah-Traore

DORTMUND - Vor den letzten vier Partien der Regionalliga-Saison läuft der BVB II auf der Felge. Ausgerechnet jetzt geht es gegen Tabellenführer KFC Uerdingen (Sonntag, 14 Uhr). Hinzu kommen neue Personalprobleme.

Beim Nachholspiel am Mittwoch gegen Viktoria Köln (1:3) brach die alte Knie-Verletzung von Haymenn Bah-Traore wieder auf, Sören Dieckmann verletzte sich an der Schulter: "Bei beiden gehe ich davon aus, dass die Saison für sie zuende ist", sagte BVB-Trainer Jan Siewert geknickt.

Sieben Siege in Serie

Trotzdem will sich der Coach gegen die nach dem Trainerwechsel von Michael Wiesinger zu Stefan Krämer deutlich offensiver auftretenden Uerdinger nicht hinten einigeln: "Wir sind selbstbewusst genug, dass wir unsere Chance sehen.". Selbstbewusst sind aber auch die Uerdinger nach zuletzt sieben Siegen in Serie. Der KFC hat in Person von Präsident Mikhail Ponomarev, der seit 2016 das Sagen hat, in dieser Saison alle Weichen auf Profifußball gestellt, die Fußball-Abteilung in eine GmbH ausgegliedert und sofort den Trainer gewechselt, als das Ziel Aufstieg in Gefahr geriet.

"Im Moment geht alles sehr leicht von der Hand", sagt Krämer, der aus einer eher bieder agierenden Mannschaft eine Offensiv-Maschine gebastelt hat: "Da war auch viel Matchglück dabei. Wenn du als neuer Trainer mit einer anderen Idee ankommst, dann brauchst du das Quäntchen Glück, damit die Mannschaft an diese Idee glaubt."

"Deutlich ruhiger agieren"

Wie schon Köln am Mittwoch haben auch die Uerdinger als Tabellenführer enorm viel zu verlieren. Für den BVB ist es ein weiteres Highlight-Spiel am Ende einer sehr langen Saison. Jan Siewert hofft, das sein Team nach Pressing-Ballgewinnen nicht erneut in Hektik verfällt, wie am Mittwoch gegen Köln: "In diesen Umschaltmomenten müssen wir deutlich ruhiger agieren."

Möglich ist, dass der BVB seine Grundordnung durch die Ausfälle der beiden Linksverteidiger Bah-Traore und Dieckmann ändert, denn viele defensive Alternativen hat Siewert dort nicht mehr. Eine Option könnte ein Seitenwechsel von David Sauerland sein, wenn Herbert Bockhorn rechtzeitig fit wird, um Sauerlands Position auf rechts einzunehmen.

Bockhorn und Reckert verlängern

"Bei Herbert müssen wir abwarten, ob es reicht", sagt Siewert. Der 23-Jährige wird unabhängig davon in der kommenden Woche einen Lizenzspielervertrag beim BVB unterzeichnen und der U23 vorbehaltlich eines Rufes der Profis in der nächsten Saison zur Verfügung stehen. Auch Torhüter Jan Reckert verlängerte seinen Vertrag bis 2020.

Darüber hinaus vermeldete der BVB am Freitag einen Neuzugang. Kempes Waldemar Tekiela kommt vom Absteiger Westfalia Rhynern. Der 20-Jährige Angreifer spielte in der Jugend beim TSC Eintracht und schoss beim 4:1 des BVB II gegen Rhynern den Ehrentreffer.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?

Kommentare