+
Robert Lewandowski erzielte gegen den VfL Wolfsburg seinen 100. Treffer im BVB-Trikot.

Stimmen zum DFB-Pokal

Lewandowski: "Der Titel ist sehr wichtig für mich"

Dortmund - Obwohl der VfL Wolfsburg genug Möglichkeiten hatte, das Spiel zu gewinnen, behielt der BVB durch ein 2:0 die Oberhand. Der Lohn: Das DFB-Pokalfinale in Berlin am 17. Mai. Für Robert Lewandowski war die Partie "nicht einfach", Sebastian Kehl und Erik Durm blicken schon auf das Endspiel. Die Stimmen der Beteiligten.

ERIK DURM

"Das fühlt sich sehr gut an, darüber müssen wir nicht groß reden. Das war von Anfang an unser Ziel. Wir mussten in den letzten drei vier Wochen die Konzentration immer hoch halten.

Die Wolfsburger haben meistens drei Leute auf der Seite stehen lassen. Wir haben auf den Außen dann meistens in Unterzahl gespielt. Das war schwer – und trotzdem haben wir keinen reinbekommen. Das haben wir uns aber auch mal verdient.

IVAN PERISIC

Mit den krassen Problemen, die wir hatten, haben wir das Optimum rausgeholt. Jetzt sind wir im Finale, jetzt wollen wir es auch gewinnen." "Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt mit sechs oder sieben hundertprozentigen Chancen. Aber wenn man das Tor nicht trifft, hat man auch nicht verdient, zu gewinnen. Aber wenn wir die letzten vier Spiele in der Liga so bestreiten, dann können wir Vierter werden.

Ich freue mich natürlich für Dortmund. Wenn sie im Finale so spielen wie in der letzten Woche gegen die Bayern, dann ist alles möglich.

ROBERT LEWANDOWSKI

Bei der Aktion, in der der Schiedsrichter abpfeift, gehe ich nur zum Ball. Das war kein Foul gegen Roman Weidenfeller. Aber der Schiedsrichter hat es so entschieden." "Das ganze Spiel war nicht einfach, Wolfsburg hat sehr gut gespielt und sehr viele Chancen gehabt. Aber wir haben zwei Tore mehr geschossen, das zählt.

Das war meine Idee mit dem T-Shirt. Ich hatte heute ein gutes Gefühl, dass ich ein Tor schieße. Aber das ist noch nicht das Ende. Wir haben noch vier Spiele in der Bundesliga und das Finale in Berlin.

SEBASTIAN KEHL

Ich will Titel holen, das ist für mich sehr wichtig." "Ich will nicht verhehlen, dass heute auch Erleichterung mitschwingt. Das konnte man in der Kabine sehen. Der Kräfteverschleiß ist schon sehr hoch gewesen. Wir haben viele emotionale und herausragende Spiele gemacht in den letzten Wochen. Heute hatten wir teilweise auch ein bisschen Dusel, dass muss man auch so sehen. Wir sind wieder in Berlin und darauf kann man sehr stolz sein.

Wenn es die Bayern werden, dann ist es so. Wir freuen uns jetzt einfach, dass wir es geschafft haben. Für mich ist es ja bereits das dritte Finale in Berlin. Wie sind auf jeden Fall nicht chancenlos, egal wer kommt.

Mich freut die Vertragsverlängerung von Ilkay Gündogan, wobei ich auch davon ausgegangen bin, dass es so kommt."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Explosions-Tragödie im Sauerland: Zwei 19-Jährige lebensgefährlich verletzt
Explosions-Tragödie im Sauerland: Zwei 19-Jährige lebensgefährlich verletzt
„Punk, ohne Punkmusik“
„Punk, ohne Punkmusik“
Verkehrsunfall bei Lüdinghausen - Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle
Verkehrsunfall bei Lüdinghausen - Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle
Exhibitionist entblößt sich - so reagiert 31-jährige Gelsenkirchenerin
Exhibitionist entblößt sich - so reagiert 31-jährige Gelsenkirchenerin
Pfefferspray-Einsatz in Herne: Essener Polizei prüft Vorgehen der Kollegen
Pfefferspray-Einsatz in Herne: Essener Polizei prüft Vorgehen der Kollegen

Kommentare