Testspiel

BVB mit Sand im Getriebe zum 3:2 gegen Düsseldorf

Der BVB startet mit Sand im Getriebe ins Jahr 2019. Beim glücklichen 3:2-Sieg im Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf macht Doppel-Torschütze Maximilian Philipp auf sich aufmerksam.

Trainer Lucien Favre verzichtete im ersten Test des neuen Jahres gleich mal auf acht angeschlagene Spieler. Marco Reus (Magen-Darm-Beschwerden), Dan-Axel Zagadou (Aufbautraining nach Stauchung im Fuß), Mahmoud Dahoud (zuletzt erkältet), Thomas Delaney (Wadenprobleme), Roman Bürki (Oberschenkelprobleme), Jacob Bruun Larsen (Innenbanddehnung im Knie) sowie Abdou Diallo und Paco Alcacer (beide Aufbautraining nach Muskelfaserriss) verpassten das Spiel gegen die Fortuna, die dem BVB kurz vor der Winterpause die erste Niederlage in der Bundesliga verpasst hatte (1:2). Tobias Raschl aus der U19 und Amos Pieper aus der U23 bekamen eine Chance von Beginn an, Julian Weigl lief zunächst einmal mehr als Innenverteidiger auf.

Fortuna lauert auf Konter

Beim BVB war viel Sand im Getriebe. Das Treiben auf dem Rasen erinnerte durchaus an die Bundesliga-Partie vor knapp drei Wochen. Der BVB hatte den Ball, die Fortuna stand tief und lauerte auf überfallartige Gegenstöße. Die erste Chance hatte Düsseldorfs Dodi Lukebakio nach fünf Minuten, als er nach einem schnellen Konter etwas zu hoch zielte. Zehn Minuten später aber lag die Kugel im Netz. Die Borussia verteidigte halbherzig, Niko Gießelmann flankte von links, Kevin Stöger hielt den Fuß rein - 0:1. Und auch die nächste Chance gehörte der Fortuna. Oliver Fink tauchte frei vor Marwin Hitz auf, doch der BVB-Schlussmann blieb Sieger (18.).

Erst nach einer halben Stunde wurde es besser. Lukasz Piszczek flankte, Raphael Guerreiro legte ab, Philipp schloss ab - 1:1 (32.). Vier Minuten später schoss sich Philipp dann aus rund 25 Metern den Frust seiner enttäuschenden Hinrunde von der Seele, der Ball schlug oben rechts zum 2:1 ein.

Acht Wechsel in der Halbzeit

In der Halbzeit wechselte Favre auf acht Positionen, nur Weigl, Hitz und Raschl blieben auf dem Feld. Beim BVB klappte danach nicht mehr viel. Alfredo Morales verpasste nach Ballverlust des jungen Raschl noch das 2:2 (59.), das besorgte kurze Zeit später allerdings Marcin Kaminski per Kopf nach einer Ecke (67.).

Der BVB fand offensiv so gut wie nicht mehr statt, kam aber trotzdem noch zum Sieg. Zunächst bediente Shinji Kagawa Jadon Sancho, doch der Engländer scheiterte an Michael Rensings starkem Reflex (78.). Für den späten Siegtreffer sorgte dann Schmelzer mit dem Schlusspfiff nach Pass von Sergio Gomez.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?
Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Falsch beschriftete Kranzschleife: SPD schließt Anzeige nicht aus
Falsch beschriftete Kranzschleife: SPD schließt Anzeige nicht aus
Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
An die Toten erinnern und die Lebenden mahnen - darum geht es beim Volkstrauertag 
An die Toten erinnern und die Lebenden mahnen - darum geht es beim Volkstrauertag 

Kommentare