+
Sind Axel Witsel (l.) und Thomas Meunier bald auch beim BVB Mannschaftskollegen?

Gespräche "weit fortgeschritten"

Was das Coronavirus für den Transfer von Thomas Meunier zum BVB bedeuten kann

Das Coronavirus könnte Auswirkungen auf den Transfer von Thomas Meunier von Paris Saint-Germain (PSG) zu Borussia Dortmund (BVB) haben. 

  • Der BVB will den belgischen Rechtsverteidiger Thomas Meunier (28) von PSG
  • Der Vertrag des Belgiers bei Paris Saint-Germain läuft aus - schlägt Borussia Dortmund zu? 
  • Das Coronavirus hat Auswirkungen auf den Transfer von Thomas Meunier zum BVB

Update, Freitag (20. März), 11.36 Uhr: Paris/Dortmund - Auf den Transfer von Thomas Meunier (28) zu Borussia Dortmund könnten Komplikationen kommen. Ursprünglich wollte sich der Belgier nach Informationen der Ruhr Nachrichten erst nach der Europameisterschaft 2020 für einen Klub entscheiden. Das europäische Fußball-Turnier ist jedoch aufgrund der Coronavirus-Krise auf den Sommer 2021 verschoben. 

Thomas Meunier (PSG): Wollen Spieler und BVB Planungssicherheit in der Coronavirus-Krise? 

Die Frage, die sich aktuell alle - Verantwortliche, Spieler und Funktionäre - stellen, was passiert mit laufenden Verträgen und der Transferphase im Sommer? Die Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) haben sich mit einem potenziellen Transferstau beim BVB beschäftigt. 

Thomas Meunier wollte sich gegenüber belgischer Medien noch nicht zu seinem möglichen Wechsel zu Borussia Dortmund äußern. Möglich ist das Szenario, dass er sich schnell entscheiden muss, um Planungssicherheit zu haben. Unsicher ist, wie sich das Coronavirus und die daraus resultierenden Spielausfälle auf die finanzielle Liquidität des BVB auswirken. 

Update, Mittwoch (18. März), 16.10 Uhr: Der Wechsel von Thomas Meunier(28) zum BVB im Sommer wird immer konkreter. Der Vertrag des Belgiers in Paris läuft zwar aus, dennoch müsste Borussia Dortmund für ihn wohl tief in die Tasche greifen.

Thomas Meunier zum BVB: Deal kostet Borussia Dortmund 50 Mio. Euro

Wie der französische Journalist Julien Laurens via ESPN berichtet, soll Thomas Meunier beim BVB einen Vertrag über 4 Jahre unterschreiben. Insgesamt kostet der Deal Borussia Dortmund rund 50 Mio. Euro. Eine Ablöse wird nicht fällig, da der Vertrag des Verteidigers in Paris im Sommer ausläuft.

Üblich sind in solchen Fällen aber trotzdem hohe Boni, die den Spieler zusätzlich zum Gehalt zur Vertragsunterzeichnung locken sollen. Bei einer Laufzeit über vier Jahre dürfte Thomas Meunier in Dortmund zukünftig wohl mindestens 10 Mio. Euro pro Jahr kassieren und damit zu den absoluten Top-Verdienern im Kader zählen.

Update, Montag (16. März), 19.09 Uhr: Immer mehr Medien berichten über den sich anbahnenden Transfer von Thomas Meunier zu Borussia Dortmund. Am Montag (16. März) bestätigte auch Funke Sport, dass der BVB den Rechtsverteidiger von Paris St. Germain verpflichten möchte.

Komplett fix sei der Transfer zwar aktuell noch nicht, "doch die Dortmunder haben gute Chancen, den 28-Jährigen ins Revier zu locken", heißt es in dem Bericht.

Sky-Info: Gespräche zwischen BVB und Thomas Meunier "weit fortgeschritten"

Auch Sky-Reporter Max Bielefeld glaubt an einen Wechsel. "Ich war letzte Woche in Paris und man hört dort, dass die Gespräche zwischen Borussia Dortmund und Thomas Meunier weit fortgeschritten sind. Von allen Seiten werden uns die Gespräche bestätigt", sagte der Transfer-Experte auf Sky Sport News.

Update, Sonntag (15. März), 12.11 Uhr: Nun scheint sich der Wechsel von Thomas Meunier (28) zum BVB immer mehr zu konkretisieren. Laut dem ehemaligen PSG-Profi Jerôme Rothen (41) soll alles schon fix sein.

Thomas Meunier: Spieler und BVB schon mit Unterschrift?

In einem Interview mit dem französischen Radiosender RMC Sport erklärte der ehemalige Paris-Spieler, dass der Wechsel perfekt sei. "Er hat in Deutschland unterschrieben", erklärte Jerôme Rothen. Diese Information soll laut dem 41-Jährigen gewiss sein.

Eine Quelle wollte er nicht nennen, erklärte jedoch, dass die Informationen aus dem direkten Umfeld von Thomas Meunier kamen. Details über den vermeintlichen Vertrag wollte er aber nicht nennen. 

Update, Samstag (14. März), 15.20 Uhr: Ist der Transfer von Thomas Meunier zum BVB schon so gut wie fix? Daniel Riolo vom französischen Hörfunksender RMC Sport vermutet, dass nur noch Details zu klären sind.

Thomas Meunier: Transfer von PSG zum BVB schon beschlossene Sache?

Das Portal sport.fr zitiert den PSG-Experten wie folgt: "Thomas Meunier ist mit dem Kopf nicht mehr bei PSG. Sein Vertrag mit Borussia Dortmund für die kommende Saison ist zu 90 Prozent ausverhandelt".

Das Verhältnis zu Trainer Thomas Tuchel (46) sei gestört, da dieser den Belgier zu Saisonbeginn zum Ersatzspieler degradiert hatte. Daniel Riolo weiter: "Thomas Meunier weiß bereits, dass PSG ihn nicht mehr will. Er weiß auch, dass der Trainer kein Fan von ihm ist. Es macht also Sinn, dass er einen Verein sucht. Er hat ihn gefunden, es ist Borussia Dortmund."

Update, Montag (9. März), 10.12 Uhr: Im Kader des BVB sind mit Axel Witsel (31) und Thorgan Hazard (26) bereits zwei belgische Nationalspieler vertreten. In der kommenden Saison könnte diese Liste um einen weiteren Belgier erweitert werden. 

BVB: PSG-Star Thomas Meunier soll bei Borussia Dortmund im Gespräch sein

Die Rede ist von Thomas Meunier (28) von Paris Saint-Germain. Wie die belgische Zeitung Les Sports am vergangenen Freitag berichtete, soll der BVB (das Champions-League-Aus gegen PSG zum Nachlesen im Ticker) Kontakt zum Berater des 28-Jährigen hergestellt haben. 

Nach Sport1-Informationen soll der BVB (die Einzelkritik und Noten für die Profis nach der Pleite gegen PSG) indes bereits in fortgeschrittenen Gesprächen mit Thomas Meunier sein. Neben den Westfalen soll mit Inter Mailand allerdings noch ein weiterer Topklub an der Verpflichtung des belgischen Nationalspielers interessiert sein. 

Borussia Dortmund: Das sagt Michael Zorc zu den Gerüchten um Thomas Meunier

BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) wollte sich auf Nachfrage des Sportsenders allerdings nicht zum Gerücht äußern: "Wir kommentieren grundsätzlich keine Gerüchte", lautete die Antwort des 57-Jährigen. 

Erstmeldung, Freitag (6. März), 19.29 Uhr: Auch wenn das Transferfenster gegenwärtig geschlossen ist, bastelt Borussia Dortmund im Hintergrund offenbar schon fleißig am Kader für die neue Saison, berichtet RUHR24.de*. Dem könnte, so schreibt es das belgische Blatt Les Sports, auch Thomas Meunier von Paris St. Germain angehören.

Thomas Meunier zum BVB? Borussia Dortmund soll Kontakt aufgenommen haben

Demnach sei BVB-Coach Lucien Favre (62) ein großer Fan des Rechtsverteidigers. Beim BVB könnte Thomas Meunier Leihspieler Achraf Hakimi (21) ersetzen, der im Sommer womöglich zu Real Madrid zurückkehren muss. 

Der Spieler selbst stehe einem Transfer von PSG zu Borussia Dortmund auch alles andere als abgeneigt gegenüber. Den 28-Jährigen reize eine neue sportliche Herausforderung. Zudem sei er von der Nähe zu seiner belgischen Heimat angetan.

Thomas Meunier: Muss sich der BVB gegen den FC Bayern durchsetzen?

Allerdings scheint der BVB nicht der einzige Verein zu sein, der ein Auge auf den belgischen Nationalspieler geworfen hat. In der Winterpause hieß es, dass auch der FC Bayern seine Fühler nach Thomas Meunier ausstreckte.

Im vergangenen Jahr hatte es zudem Gerüchte gegeben, dass Juventus Turin, mit denen sich Borussia Dortmund im Zweikampf um Tomas Esteves (17)* befindet, ebenfalls am Rechtsverteidiger interessiert sei. Bis zum Sommer könnte die Zahl der Interessenten noch deutlich zunehmen.

Vertrag von Thomas Meunier bei PSG läuft aus: Ablösefreier Wechsel zum BVB?

Denn das Arbeitspapier von Thomas Meunier ist beim Klub aus der französischen Hauptstadt noch bis zum 30. Juni 2020 datiert. Der Spieler könnte sich im Sommer also ablösefrei einem neuen Verein anschließen und darf bereits jetzt mit interessierten Vereinen verhandeln.

Voller Einsatz im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League: Thomas Meunier (r.) im Zweikampf mit Dortmunds Thorgan Hazard.

Eben solche Verhandlungen scheinen mit dem BVB bereits im Hintergrund zu laufen. Laut Les Sports sei Borussia Dortmund bereit, dem Rechtsverteidiger seinen gewünschten Vertrag anzubieten, der Kontakt zur Beraterseite sei bereits hergestellt.

Thomas Meunier sitzt in der Champions League gegen den BVB auf der Tribüne

In der laufenden Spielzeit kam der Belgier 16 Mal in der Ligue 1 zum Einsatz. Dazu kommen fünf Einsätze in der Champions League und drei weitere im Coupe de France.

Video: FC Bayern Interesse an Thomas Meunier von Paris Saint-Germain

Im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den BVB (11. März, 21 Uhr) wird Thomas Meunier seinem möglichen neuen Arbeitgeber nicht auf dem Platz vorspielen können. Der 28-Jährige fehlt nach einer Gelben Karte aus dem Hinspiel gesperrt.

cke/ SveFe
*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Suche nach Christopher G. beendet – Mann meldet sich bei der Polizei
Suche nach Christopher G. beendet – Mann meldet sich bei der Polizei
Feuerwehr rückt aus zur Stegerwaldstraße - Zimmerbrand gemeldet
Feuerwehr rückt aus zur Stegerwaldstraße - Zimmerbrand gemeldet
Nachwuchs im Blick - FC 96 Recklinghausen setzt auf neuen Jugendkoordinator
Nachwuchs im Blick - FC 96 Recklinghausen setzt auf neuen Jugendkoordinator
So will Kevin Großkreutz sein Dortmunder Lokal und die Jobs seiner 25 Angestellten retten
So will Kevin Großkreutz sein Dortmunder Lokal und die Jobs seiner 25 Angestellten retten

Kommentare