Trainingslager in Marbella

Ball steht beim BVB im Mittelpunkt - Trio wieder dabei

Tag drei im BVB-Trainingslager in Marbella: Der Ball steht im Mittelpunkt. Trainer Favre simuliert das Spiel gegen tief stehende Gegner. Ein Trio kehrt zurück auf den Platz.

Erfreulich: Abdou Diallo hat seine Zerrung auskuriert und absolvierte - wie schon am Samstagnachmittag - Teile des Mannschaftstrainings. Weiterhin nicht mit von der Partie: Thomas Delaney (Wadenprobleme), Jacob Bruun Larsen (Innenbanddehnung im Knie) und Mahmoud Dahoud (Erkältung). Paco Alcacer und Dan-Axel Zagadou setzten ihr Aufbauprogramm fort.

Während der rund 90 Minuten langen Einheit am Vormittag stand der Ball im Mittelpunkt. Zunächst wurde in zwei Gruppen das Über- und Unterzahlspiel mit einer begrenzten Zahl an Ballkontakten trainiert. Es folgte ein großes Spiel auf engem Raum. Ziel: Verlagern und befreien aus engen Situationen.

Kapitän Reus pausiert

Am Nachmittag standen Passübungen und ein Spiel mit besonderer Aufgabenverteilung auf dem Plan. Der zuletzt erkältete Mahmoud Dahoud mischte bei Teilen der Einheit wieder mit. Torhüter Roman Bürki (muskuläre Probleme) absolvierte gemeinsam mit Torwarttrainer Matthias Kleinsteiber eine individuelle Einheit auf dem Nebenplatz. Kapitän Marco Reus klagte am Mittag über Unwohlsein und pausierte vorsichtshalber.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?

Kommentare