Vier verletzte Stammspieler

Verletzungssorgen in der BVB-Defensive spitzen sich zu

In Abdou Diallo fällt der nächste BVB-Verteidiger aus. Die Verletzungssorgen in der Defensive spitzen sich zu. Lucien Favre spricht von einem "richtigen Problem".

Lukasz Piszczek, Manuel Akanji, Abdou Diallo, Marcel Schmelzer: Die Viererkette des BVB hörte in den ersten sechs Pflichtspielen in dieser Saison immer auf die gleichen Namen. Nun, nach dem 14. Pflichtspiel, ist keiner dieser vier Spieler mehr übrig, zumindest nicht mehr einsatzbereit.

"Das ist kein gutes Signal"

Erst verletzte sich Schmelzer, der sich mit einem Knochenödem herumplagt. Dann kehrte Akanji mit Hüftproblemen von der Schweizer Nationalmannschaft zurück. Am vergangenen Samstag erwischte es Piszczek, der Pole zog sich im Heimspiel gegen Hertha BSC eine Knieprellung zu. Und am Mittwochabend schließlich ging es für Abdou Diallo gegen Union Berlin nach elf Minuten nicht mehr weiter. Erste Diagnose: Adduktorenprobleme.

Vier Stammspieler, alle vier verletzt: Das klingt nicht nur nach Halloween, das ist wirklich gruselig. Lucien Favre sagt: "Abdou hat sich sehr schnell verletzt. Wir wissen noch nicht, was er hat. Wahrscheinlich wird er in den nächsten Wochen fehlen. Das ist kein gutes Signal. Wir haben ein richtiges Problem."

Bestandsaufnahme notwendig

Am Samstag geht es für Borussia Dortmund in der Liga weiter. Auswärtsspiel in Wolfsburg - und das wahrscheinlichste Szenario dürfte sein, dass der BVB dort mit der Viererkette spielt, die auch beim mühsamen 3:2-Sieg gegen Union Berlin die meiste Zeit auf dem Platz stand. Achraf Hakimi, Ömer Toprak, Dan-Axel Zagadou, Raphael Guerreiro.

"Die Verletzungen ballen sich doch stark in der Defensive. Das macht es schwierig", sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc. "Wir müssen erstmal eine Bestandsaufnahme machen, wer da hinten noch spielen kann." Und auch Marco Reus blickt mit einer gewissen Portion Ratlosigkeit auf die Personalsorgen in der Abwehr. "Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wer hinten drin überhaupt noch zur Verfügung steht", sagt der Kapitän. Man müsse schauen, wie man das löse - und verweist gleich auf die Dringlichkeit dieser Angelegenheit. "Wir haben noch drei extrem wichtige Spiele vor der Brust bis zur nächsten Länderspielpause."

Bei Piszczek und Akanji besteht Hoffnung

Nach Wolfsburg wartet Atletico Madrid, dann kommt der FC Bayern München. Zumindest bei Piszczek und Akanji besteht für diese beiden Partien noch Hoffnung. Bei Schmelzer und Diallo sieht es deutlich schlechter aus. Das "richtige Problem" wird nur bedingt kleiner.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Hertener vor Gericht: Hat der 33-Jährige 23 Syrer nach Deutschland geschleust?
Hertener vor Gericht: Hat der 33-Jährige 23 Syrer nach Deutschland geschleust?

Kommentare