+
Wie geht es bei Schalke und dem BVB weiter? Das Coronavirus behindert die Kaderplanung für die kommende Saison.

BVB und S04 legen Planungen "auf Eis"

Schalke und der BVB: Corona-Sorgen bei Revierclubs - "hat es noch nie gegeben"

Das Coronavirus beeinflusst auch die Transfer-Aktivitäten des BVB und S04. So planen Michael Zorc und Jochen Schneider.

  • Wegen des Coronavirus steht der Spielbetrieb in Europas Top-Ligen derzeit still.
  • Das hat auch Auswirkungen auf den kommenden Transfermarkt im Sommer.
  • So bewerten BVB-Boss Michael Zorc und Schalke-Vorstand Jochen Schneider die Lage.

Dortmund/Gelsenkirchen – Das Frühjahr ist normalerweise die Phase im Profi-Fußball, wo die Kaderplanungen für die neue Saison auf Hochtouren laufen. Doch durch das Coronavirus ist diesmal alles anders. Das betrifft auch die Revier-Klubs Borussia Dortmund und FC Schalke 04, berichtet RUHR24.de*.

Borussia Dortmund und FC Schalke 04: Coronavirus sorgt für viele offene Fragen

Zu welchem Zeitpunkt kann der Spielbetrieb in der Bundesliga wieder aufgenommen werden? Bis wann könnte die aktuelle Saison beendet sein? Was passiert mit den noch ausstehenden Geldern aus dem TV- und Sponsoringbereich? 

Diese und weitere Fragen beschäftigen derzeit BVB-Boss Michael Zorc (57) und Schalke-Vorstand Jochen Schneider (48). Eine Planungssicherheit, wie es sie in den vergangenen Jahren gegeben hatte, ist in dieser Saison nicht vorhanden

Coronavirus: S04-Vorstand Jochen Schneider erwartet „gänzlich anderen Transfermarkt“

Da diese Ungewissheit nicht nur in Deutschland, sondern sämtlichen europäischen Top-Ligen vorherrscht, wird das Coronavirus wahrscheinlich auch Auswirkungen auf den kommenden Transfermarkt und aktuelle Vertragslaufzeiten haben. 

"Wir werden einen gänzlich anderen Transfermarkt im Sommer vorfinden", sagte Schalke-Sportchef Jochen Schneider bei Sport1. Aktuell wisse man "noch gar nicht, wann der beginnen wird, weil wir vielleicht noch den Juli brauchen, um die Saison zu beenden."

BVB-Boss Michael Zorc will aktuelle Situation „bestmöglich“ überstehen

Angesichts der aktuellen Lage fahren die Bosse von Borussia Dortmund und Schalke, die durch das Coronavirus eine große Summe verlieren könnten, derzeit sowieso eher auf Sicht. Statt große Transfer-Pläne umzusetzen, gilt es zunächst einmal den Ist-Zustand bestmöglich zu managen

"Wir befinden uns in einer Situation, die es so noch nie gegeben hat im Profi-Fußball. Es geht einzig und allein darum, diese Situation jetzt bestmöglich zu meistern", erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc gegenüber Sport1.

Borussia Dortmund: Transferplanungen für Michael Zorc aktuell „kein Thema“

Dabei hätte der 57-Jährige einiges an Arbeit zu erledigen. So laufen zum Beispiel die Verträge von Lukasz Piszczek (34) und Mario Götze (27) am 30. Juni aus. Zudem endet die Leihe von Achraf Hakimi (21). Sieben Spieler sind darüber hinaus verliehen. 

Nicht zuletzt gibt es die ständigen Wechsel-Gerüchte um Jadon Sancho* (19). All das ist für Michael Zorc im Moment kein Thema: "Es geht darum, wie und in welchem Maße wir trainieren, wann wir wieder Fußball spielen können und nicht darum, welches Team wir am 1. August auf dem Platz haben werden."

Wegen Coronavirus: S04 ergreift verschiedene Maßnahmen

Aus finanzieller Sicht kann Borussia Dortmund mit der Situation etwas entspannter umgehen als Revier-Rivale FC Schalke 04, der möglicherweise Abwehr-Talent Malick Thiaw (18) an Liverpool verliert. Die Königsblauen, welche für das Geschäftsjahr 2019 gerade einen Verlust von 26,1 Millionen ausgewiesen haben, schalten nun in den Sparmodus

"Wir haben verschiedene Maßnahmen getroffen", machte Jochen Schneider deutlich. So habe der FC Schalke 04 einen "Einstellungs- und Investitionsstopp"* verhängt.

FC Schalke 04: Jochen Schneider legt Transfersgespräche „vorerst auf Eis“ 

Auch Transfervorhaben seien "vorerst auf Eis gelegt." Es gehe nun zunächst um wesentlichere Dinge. "Wir müssen Prioritäten setzen", so der S04-Boss. 

Wie es mit den neun Leihspielern ab Sommer weitergeht und ob Jean-Clear Todibo (20) und Jonjoe Kenny (23) auch in der nächsten Saison auf Schalke spielen, sind in dieser Situation nicht die wichtigsten Fragen.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Dieb sieht Desinfektionsmittel und Klopapier - und schlägt zu
Dieb sieht Desinfektionsmittel und Klopapier - und schlägt zu

Kommentare