Noch im Juli wird die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals ausgelost.
+
Das Viertelfinale zwischen Regensburg und Bremen wurde abgesagt.

Spiel für Dienstag angesetzt

DFB-Pokal: Viertelfinale abgesagt! Corona-Fälle bei Überraschungs-Team verhindern historisches Spiel

Das DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen dem SSV Jahn Regensburg und Werder Bremen musste nach Corona-Infektionen beim Jahn abgesagt werden.

Update vom 1. März, 17.50 Uhr: Es wurde bereits spekuliert, nun herrscht Gewissheit. Das DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen Jahn Regensburg und Werder Bremen wurde am Montagabend (1. März 2021) abgesagt, wie aus einer Mitteilung des DFB hervorgeht.

DFB-Pokal: Spielabsage wegen Corona-Infektionen! Jahn Regensburg gegen Bremen wird verschoben

Der Grund für die Absage des ersten Viertelfinals in der Regensburger DFB-Pokal-Geschichte seien die „behördlich angeordneten Quarantänemaßnahmen für den Verein Jahn Regensburg“, wie der Verband erklärte. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Regensburgs Geschäftsführer Christian Keller sprach bereits am frühen Montagmittag von „einigen“ positiven Corona-Tests im Team, erst am Freitag wurde die Infektion von Trainer Mersad Selimbegovic bekannt gegeben. Der Coach hatte bereits beim 1:0-Sieg seines Teams gegen Paderborn nur von zu Hause aus zugesehen. Nun wurde das Spiel, das für Dienstagabend angesetzt war, abgesagt.

Auch die kommenden Partien in der 2. Bundesliga gegen Osnabrück (Sonntag, 13.30 Uhr) und Fürth (13. März) werden wohl angesichts der Quarantäneverordnung neu terminiert. Einer Mitteilung von Werder Breme zufolge musste sich die Regensburger Mannschaft in zweiwöchige Quarantäne begeben.

DFB-Pokal: Partie vor Absage - Corona-Fälle bei Überraschungsteam Regensburg

Update vom 1. März, 13.30 Uhr: Der SSV Jahn Regensburg hat es sensationell ins Viertelfinale des DFB-Pokals geschafft. Eigentlich sollte der Zweitligist am Dienstag gegen Werder Bremen antreten. Aktuell gilt eine Absage der Partie aber als sicher. Geschäftsführer Christian Keller geht davon aus, dass sich die weiteren Corona-Fälle bei seiner Mannschaft mit der britischen Variante infiziert haben. Keller berichtete am Montag davon, dass bei Trainer Mersad Selimbegovic am Samstag herausgefunden worden sei, dass sich dieser mit der als besonders ansteckend geltenden Mutante infiziert habe.

Die ohnehin schon strengen Schutzmaßnahmen sind Keller zufolge dann wohl „nicht mehr stark genug“ gewesen. „Wir waren auch nicht weniger vorsichtig und weniger achtsam, es ist alles so gelaufen wie immer. Wir können es uns deshalb auch nicht wirklich erklären.“

Corona-Fälle bei Jahn Regensburg - Mannschaft muss wohl in Quarantäne

Trainer Selimbegovic war am Freitag positiv auf das Coronavirus getestet worden, das Zweitligaspiel gegen den SC Paderborn (1:0) am selben Abend konnte gemäß Hygieneregeln der Deutschen Fußball Liga ohne den Coach noch durchgeführt worden. Anschließend habe der Verein die Frequenz der Tests auf jeden Tag erhöht, berichtete Keller.

Am gestrigen Abend seien dann viele negative Tests zurückgekommen, einige fehlten aber. Diese fehlenden Tests seien am heutigen Montagmorgen allesamt positiv zurückgekommen. Man schließe falsch-positive Tests aus, sagte Keller weiter. Ein „paar wenige“ hätten sich mit dem Coronavirus infiziert.

Keller hat nach eigener Aussage vom zuständigen Gesundheitsamt bereits die mündliche Ansage, dass nun die komplette Mannschaft und der Betreuerstab in Quarantäne müssen. Nun sei noch eine schriftliche Bestätigung nötig, damit diese als Grundlage für eine Absage des für Dienstag angesetzten DFB-Pokal-Viertelfinales gegen Erstligist Werder Bremen dienen könne.

Jahn Regensburg gegen Werder Bremen: Pokal-Viertelfinale vor Absage

Erstmeldung vom 1. März, 11.22 Uhr: Regensburg - Corona-Alarm beim SSV Jahn Regensburg! Dem DFB-Pokal*-Viertelfinale zwischen dem Zweitligisten und Werder Bremen* am Dienstag (18.30 Uhr) droht die Absage. Bei den Oberpfälzern seien weitere Corona-Fälle aufgetreten. Das berichtete Geschäftsführer Christian Keller bei der Pressekonferenz am Montag und sagte, dass der Verein daher mit einer Verlegung der Partie rechne.

Auch die Grün-Weißen aus Bremen „gehen davon aus, dass die Partie nicht stattfinden wird“, hieß es auf der Homepage am Montag.

DFB-Pokal: Viertelfinale zwischen Regensburg und Bremen vor Absage

Das gesamte SSV-Betreuerteam und die Mannschaft müssten nun voraussichtlich in Quarantäne, erklärte Geschäftsführer Keller. Vom Gesundheitsamt in Regensburg und dem DFB* gab es zunächst keine offizielle Mitteilung dazu. Die Regensburger rechnen auch damit, dass die nächsten beiden Ligapartien beim VfL Osnabrück am 7. März und zuhause gegen die SpVgg Greuther Fürth am 13. März nicht wie ursprünglich angesetzt stattfinden können.

Jahn Regensburg: DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen wackelt

Bereits am Freitag war Jahn-Trainer Selimbegovic positiv auf das Coronavirus getestet worden und verpasste daraufhin das Zweitligaspiel am selben Abend gegen Paderborn (1:0). Der 38-Jährige berichtete der Mittelbayerischen Zeitung, dass er keine Symptome habe. Er konnte sich demnach auch nicht erklären, wo er sich infiziert haben könnte. Selimbegovic musste den Sieg in häuslicher Quarantäne verfolgen und wurde von seinem Assistenten Sebastian Dreier an der Seitenlinie vertreten. (akl/dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

St. Paulis Präsident offen für Quarantäne-Trainingslager
St. Paulis Präsident offen für Quarantäne-Trainingslager
St. Paulis Präsident offen für Quarantäne-Trainingslager
Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB
Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB
Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Kommentare