Transferkarussell beim Rekordmeister

Coutinho beim FC Bayern: Brasilianer bleibt Bayern trotz Leih-Ende länger erhalten - War es Flicks Plan?

Der FC Bayern bastelt an der Zukunft des Kaders. Vorerst wird Coutinho trotz des Endes seiner Leihe bei den Münchnern bleiben. Hansi Flick befürwortet dies.

  • Wie und wo es mit Superstar Philippe Coutinho weitergeht, ist ungewiss.
  • Kehrt der Leihspieler zum FC Barcelona zurück oder verpflichtet der FC Bayern München* ihn fest?
  • Der Brasilianer wird trotz Ende des Leihgeschäfts erst einmal beim FCB bleiben.

Update vom 19. Juni: Der Brasilianer Philippe Coutinho hatte keine allzu gute Zeit beim FC Bayern*: Der ehemalige 145-Millionen-Transfer des FC Barcelona lief seiner Form hinterher und steuerte „nur“ neun Treffer sowie acht Assists in 32 Pflichtspiel-Einsätzen bei.  

FC Bayern: Coutinho-Leihe wohl verlängert - Flick befürwortet Verbleib 

Trotzdem will ihn FC-Bayern-Coach Hansi Flick* nicht missen, wenn die Bayern zum Champions-League-Finalturnier in Lissabon im August antreten. Flick meinte bei der Spieltags-PK vor der Begegnung gegen den SC Freiburg in der Allianz Arena*, es sei sein Wunsch, „dass wir die Champions League so spielen, wie wir die Saison begonnen haben“.

„Wir wünschen uns, dass wir die Spiele mit diesem Kader angehen können, auch dass die Leihspieler dabei sein können“, meinte der FCB-Trainer* weiter. Das Problem bei den Leihspielern sind die Verträge, die am 30. Juni auslaufen. Das gilt für Ivan Perisic, Leihspieler von Inter Mailand und Alvaro Odriozola von Real Madrid. Die Bayern müssten mit Beratern und den entsprechenden Vereinen eine Lösung finden.

Coutinho soll laut Sky-Informationen mit dabei sein, wenn die Bayern am 7. oder 8. August gegen den FC Chelsea im Achtelfinal-Rückspiel antritt (siehe Update vom 18. Juni). Mit englischen Klubs sollte der ehemalige Premier-League-Spieler keine Probleme haben, so traf er noch beim 3:1-Sieg über Tottenham selbst.

FC Bayern: Coutinho-Leihe verlängert - Bleibt er doch noch länger?

Update vom 18. Juni: Die Champions League wird zur Freude der Bayern ab dem 7. und 8. August mit den ausstehenden Achtelfinal-Partien fortgesetzt. Ob die vier verbleibenden Partien - darunter das Rückspiel gegen den FC Chelsea (Hinspiel 3:0) - in den vorgesehenen Heim-Stadien stattfinden sollen, steht noch nicht fest. Wiederum sicher ist nun der Einsatz des Bayern-Leihspielers Philippe Coutinho.

FC Bayern: Coutinho-Leihe verlängert - Bleibt er doch noch länger?

Beim FC Bayern* rechnete man nach der Sprunggelenks-OP des Brasilianers nicht mehr damit, dass der ausgeliehene Spieler des FC Barcelona für die Münchner auflaufen würde. Nun soll das Leihgeschäft des 28-Jährigen auch über den 30. Juni hinaus gehen. Wie Sky berichtet, sollen sich Coutinhos Berater Kia Joorabchian und die FCB-Führungsetage auf eine Verlängerung der Leihe verständigt haben - jedoch nur bis zum Ende des Champions-League-Finalturniers, das in Lissabon stattfindet.

Bereits im Mai wurde kommuniziert, dass man die Kaufoption über 120 Millionen Euro nicht ziehen werde. Nun könnte sich Coutinho mit dem Champions-League-Titel verabschieden und bleibt maximal bis zum Finaltermin am 23. August Bayern-Spieler. Beim Achtelfinal-Gegner Chelsea wird Neuzugang Timo Werner zwar nicht eingesetzt werden, seinen Leipzigern wird er ebenfalls fehlen.

FC Bayern: Coutinhos Kaufoptions-Frist abgelaufen - Das sagt sein Berater

Update vom 1. Juni: Die Frist für die Kaufoption von Barca-Leihgabe Philippe Coutinho ließ der FC Bayern unlängst verstreichen und entschied sich so vorerst gegen eine Verpflichtung des brasilianischen Ballkünstlers. Wie Coutinhos Berater Kia Joorabchian gegenüber Sky Sport News UK verkündete, ist die Zukunft des Offensivspielers aber noch offen. Denn für die Münchner bestehe noch die Chance, die Leihe von Coutinho zu verlängern. 

„Es liegt anBayern München, ob sie die Leihe verlängern wollen oder nicht. Es ist alleine Bayerns Entscheidung“, so Joorabchian. Er und sein Schützling könnten sich einen Verbleib beim deutschen Rekordmeister aber wohl vorstellen. „Wir haben durchaus einen Willen, zu bleiben“, sagte der Agent des Brasilianers. Ob Coutinho denFC Bayern im Sommer also wirklich verlassen wird bleibt abzuwarten. Es klingt aber nicht so, als hätte die Barca-Leihgabe bereits mit den Münchnern abgeschlossen. Ohnehin wolle Coutinho sich erst einmal auf eine schnelle Genesung konzentrieren. Der Brasilianer laboriert noch immer an einer Sprunggelenksverletzung. 

FC Bayern zieht Kaufoption nicht - nun wirbt ein spektakulärer Abstiegskandidat aus England um FCB-Star

Update vom 27. Mai: Wie sieht die Zukunft von Philippe Coutinho aus? Dass der FC Bayern die mit dem FC Barcelona vereinbarte Kaufoption nicht zieht, ist nun auch bekannt. Dies bestätigte nämlich FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge die Tage (siehe Eintrag vom 23. Mai). 

Allerdings heißt das noch lange nicht, dass Coutinho die Säbener Straße verlässt. Denn womöglich hofft der FC Bayern lediglich, dass der Offensivspieler zum Schnäppchen wird und will im Sommer mit Barcelona neu verhandeln. 

Möglicherweise könnte es dann aber zu spät sein, denn angeblich will ein neuer Premier-League-Gigant zuschlagen und Coutinho verpflichten. Wie El Mundo Deportivo berichtet, hat Newcastle United den Kontakt aufgenommen und will Coutinho nun in den St. James‘ Park locken.

Bei den „Magpies“ sitzen die Pfund aktuell trotz der Corona-Krise locker, weil der saudischen Kronprinz Mohammed bin Salman den Klub übernehmen wird und bereit ist, ordentlich zu investieren. Zuletzt gab es auch Gerüchte, Newcastle bereite ein Angebot für FCB-Rekordtransfer Lucas Hernandez vor. 

FC Bayern: Rummenigge verrät: FC Bayern ließ Transfer-Option unlängst freiwillig verstreichen

Update vom 23. Mai: Bleibt er, oder geht er? Die Fragezeichen hinter der Zukunft von Philippe Coutinho beim FC Bayern scheinen sich einfach nicht auflösen zu wollen. Obwohl die Bayern-Bosse zaudern, eine endgültige Entscheidung zu kommunizieren, wirkte der Abgang phasenweise beinahe unausweichlich. Ähnlich ergeht es aktuell auch Lucas Hernández.

Fest steht, dass der deutsche Rekordmeister* die festgeschriebene Ablösesumme von 120 Millionen Euro für den Brasilianer nicht bezahlen wird. Die Corona-Krise* und das starke Interesse an Kai Havertz sowie Leroy Sané* machen eine derartige Investition schier unmöglich. 

FC Bayern: Rummenigge verrät Coutinho-Geheimnis - Kaufoption ist bereits abgelaufen

Jetzt verrät Karl-Heinz Rummenigge, dass zumindest an dieser Entscheidung, die Vertragsklausel nicht wahrzunehmen, nicht mehr gerüttelt werden kann. 

Die Kaufoption ist abgelaufen und wir haben sie nicht gezogen“, gab er im Interview mit dem Spiegel preis. Einen Transfer schließt Rummenigge aber dennoch nicht aus. „Jetzt müssen wir erst einmal intern die Kaderplanungen abschließen und sehen“, äußert  sich der 64-Jährige vorsichtig, „ob er weiter eine Rolle bei uns spielen soll oder nicht.“

Momentan fällt Coutinho mit einer Knöchelverletzung aus. Das zweite Spiel nach dem Corona-Restart*, in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt*, wird er verpassen.

Bayern-Star zum Dumpingpreis? Die Entscheidung über seine Zukunft ist wohl längst gefallen

Erstmeldung vom 11. April: München/Barcelona - Der Kader des FC Bayern München* für die kommende Saison nimmt Schritt für Schritt Konturen an, auch wenn Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge bekräftigt hatte, Gespräche über mögliche Transfers erstmal aufzuschieben.

FC Bayern München: Bewegung im Kader des Rekordmeisters

Doch dann verlängerte der deutsche Rekordmeister zuerst mit Chefcoach Hansi Flick und schließlich auch mit Identifikationsfigur Thomas Müller. Und weiter? 

Leihspieler beim FC Bayern München: Philippe Coutinho.

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Transfermarkt sind noch nicht ganz absehbar. Während Routinier Thiago nun wohl doch in München * bleibt, wird ein Leihspieler der Bayern angeblich zum Dumpingpreis angeboten: Philippe Coutinho.

Transfer von Philippe Coutinho zum FC Bayern? FC Barcelona senkt wohl den Preis

Wie der englische Evening Standard jüngst berichtete, soll sein Klub, der FC Barcelona, bereit dazu sein, Coutinho im Sommer für 80 Millionen Euro abzugeben. Zum Vergleich: Die Katalanen hatten den 27-jährigen Brasilianer im Januar 2018 für kolportiert 120 Millionen Euro vom FC Liverpool verpflichtet.

Dieselbe Summe wurde immer wieder gemutmaßt, sollten die Münchner ihre Kaufoption für den offensiven Mittelfeldspieler ziehen wollen. Jetzt gibt es den „kleinen Magier“ angeblich viel günstiger. 

Doch: Ist die Entscheidung über seine Zukunft schon längst gefallen? Zumindest die, dass er nicht in München und in der Bundesliga bleibt?

Bericht: Philippe Coutinho hat keine Zukunft beim FC Bayern München

Laut Kicker hat die Barca-Leihgabe keine Zukunft an der Säbener Straße. 

Und sein Berater Kia Joorabchian meinte jetzt vielsagend bei Sky: „Die Frage ist, wie die finanzielle Situation der ganzen Klubs sein wird, inklusive Barcelona und der ganzen Premier-League-Klubs.“

Der Name FC Bayern fiel nicht ein Mal. In der jüngeren Vergangenheit hatten wiederholt Premier-League-Experten und Ex-Stars dem Spielmacher zu einer Rückkehr nach England geraten, wo Coutinho zwischen 2013 und 2018 in Liverpool seine Glanzzeit hatte. 

Gut möglich, dass es schon bald so weit ist.

pm

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Weitere News und Gerüchte zum FCB: Die Bayern haben im Werben um einen RB-Leipzig-Star* wohl Konkurrenz durch Real Madrid bekommen. 

Leroy Sané könnte dagegen zum Schnäppchenpreis* nach München kommen, Ex-Bayern-Profi Renato Sanches wiederum tritt gegen den früheren Arbeitgeber nach.

Eine Bayern-Legende verriet kürzlich, welcher heutige Star von Real Madrid beinahe bei Bayern gelandet wäre - stattdessen holte man Jerome Boateng.

Wie trägt man eine Atemschutzmaske? Zweifellos über Mund und Nase. Beim Spiel der Bayern gegen Frankfurt erwischten Fans zwei Bayern-Bosse beim „Falschtragen“.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Sven Hoppe

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Real-Schließung in Bertlich: Betriebsrat schaltet Rechtsanwalt ein
Real-Schließung in Bertlich: Betriebsrat schaltet Rechtsanwalt ein
Emotionaler Götze-Abschied beim BVB - nun steigt wohl ein neuer Interessent in Wechsel-Poker ein
Emotionaler Götze-Abschied beim BVB - nun steigt wohl ein neuer Interessent in Wechsel-Poker ein
Landesbürgschaft, Gehaltsobergrenze, Tönnies-Aus: Beben auf Schalke
Landesbürgschaft, Gehaltsobergrenze, Tönnies-Aus: Beben auf Schalke
Verkaufsoffener Sonntage kommen wieder - Landesregierung erlaubt zusätzliche Termine
Verkaufsoffener Sonntage kommen wieder - Landesregierung erlaubt zusätzliche Termine
Waren es gezielte "Auftragsarbeiten"? Kriminelle brechen BMW-Modelle der 3er-Reihe auf
Waren es gezielte "Auftragsarbeiten"? Kriminelle brechen BMW-Modelle der 3er-Reihe auf

Kommentare