Michael Schrank, Trainer TuS 05 Sinsen
+
Gibt Michael Schrank auch in der Saison 21/22 die Kommandos beim TuS 05? Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden Uwe Schirrmeister soll Aufschluss darüber geben.

Fußball

Warten auf das Gespräch mit dem Vorsitzenden - so plant Sinsens Trainer Michael Schrank

  • vonOlaf Nehls
    schließen

Bei Fußball-Westfalenligist TuS 05 Sinsen wird bis Februar mit einer Entscheidung in der Trainerfrage gerechnet.

Es könnte alles so schön sein – auch in Sinsen. Große Pläne hatte man vor Corona beim Westfalenligisten. Der Bau der neuen Tribüne sollte auf der Bezirkssportanlage schon im vergangenen Jahr beginnen, steht nun aber wohl unmittelbar bevor. Auch den Kader wollte der TuS 05 qualitativ noch einmal verbessern. Doch dann kam Corona und die Sinsener mussten, wie viele andere Amateurklubs auch, einen strikten Sparkurs einschlagen. Wie es beim TuS weitergeht, mit wem und mit welchen finanziellen Mitteln, das kann wohl nur der erste Vorsitzende und Mäzen Uwe Schirrmeister beantworten, der aber auf Mallorca lebt.

Klub mit einem vergleichsweise geringem Budget

„Ich habe mit ihm telefoniert, weil es mich ja auch interessiert, in welche Richtung es gehen soll mit dem TuS 05“, sagt Fußballlehrer Michael Schrank, der nun schon seit fast einem Jahr Cheftrainer bei den Sinsenern ist und dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. Ob er auch in der Saison 2021/2022 beim TuS 05 Nordvestia Sinsen die Kommandos gibt, das macht der 55-Jährige vom persönlichen Gespräch mit dem Vorsitzenden abhängig. „In den nächsten Tagen will Uwe versuchen, mal nach Deutschland zu kommen. Dann werden wir reden“, versichert Michael Schrank, dessen Neffe Tom Steigert nach dem Fußball eine Karriere als Angler eingeschlagen hat.

Es ist kein großes Geheimnis, dass die Sinsener in der Westfalenliga eher zu den Klubs mit den kleineren Budgets zählen. Gemessen daran, ist die aktuelle Saison durchaus als eine erfolgreiche zu bewerten. „Auf Dauer“, sagt Trainer Schrank, „müssen wir uns aber personell anders aufstellen, um weiterhin erfolgreich zu sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Der Trainer polarisiert - darum wollen etliche Spieler den SV Vestia Disteln verlassen
Der Trainer polarisiert - darum wollen etliche Spieler den SV Vestia Disteln verlassen
Der Trainer polarisiert - darum wollen etliche Spieler den SV Vestia Disteln verlassen
Lockerungen für den Amateursport: Kehren die Fußballer noch einmal auf den Platz zurück?
Lockerungen für den Amateursport: Kehren die Fußballer noch einmal auf den Platz zurück?
Lockerungen für den Amateursport: Kehren die Fußballer noch einmal auf den Platz zurück?
SV Lippramsdorf vor neuer Herausforderung
SV Lippramsdorf vor neuer Herausforderung
SV Lippramsdorf vor neuer Herausforderung
„Wir müssen raus auf den Platz“
„Wir müssen raus auf den Platz“
„Wir müssen raus auf den Platz“
Hillerheide verliert beim Meister
Hillerheide verliert beim Meister
Hillerheide verliert beim Meister

Kommentare