+
Weg ist der Ball: Hagens Jorge Tero stoppt Dijon Smith auf dem Weg zum Korb.

Basketball

82:89 in Hagen - Löwen kassieren zweite Saisonniederlage

  • schließen

HAGEN - Die BG Hagen bleibt der Hertener Angstgegner. Am Freitagabend gingen die Löwen auch im fünften Regionalliga-Duell zwischen beiden Klubs als Verlierer vom Feld. In der Otto-Densch-Halle in Hagen-Eilpe unterlag die Mannschaft von Trainer Cedric Hüsken vor 200 Zuschauern mit 82:89 (43:42).

Dabei legten die Gäste ein bemerkenswerten Blitzstart hin: Den Löwen waren sofort voll da und starteten mit einem 12:0-Run ins Spiel. In der 3. Minute hatte BG-Trainer Kosta Filippou genug, er stoppte den Hertener Lauf mit einer Auszeit und stellte sein Team neu ein. Das zahlte sich aus: Die BG Hagen konterte, holte Punkt um Punkt auf. In der 7. Minute stand es 16:16. Fortan entwickelte sich ein offenes und abwechslungsreiches Regionalliga-Spiel, in dem die Schlussphase des ersten Viertels wieder den Löwen gehörte - 21:24. Ins zweite starteten die Gäste mit einem "Dreier" von David Feldmann zum 21:27. Im Anschluss aber übernahmen die Gastgeber die Regie. Mit einem 11:0-Run ging die BG Hagen bis zur 16. Minute mit 35:29 in Führung. Kurz vor der Halbzeit berappelten sich die Hertener Löwen wieder: Dijon Smith, Ryan Howard, David Feldmann und Faton Jetullahi warfen die Gäste zur Pause mit 43:42 nach vorn. Nach dem Seitenwechsel blieb es zunächst eng, nach 27 Minuten stand es 53:53. Ende des dritten Viertels übernahm Löwen-Aufbauspieler Mathias Perl übernahm Verantwortung, brachte Herten mit 64:58 in Front. Pascal Zahner-Gothen verkürzte kurz vor Viertelende aus der Distanz zum 61:64 aus Hagener Sicht. Auffällig schon jetzt: Die Fehlerquote bei den Gästen stieg. Als die Löwen in der 32. Minute 69:64 führten, stieg noch einmal markant an. Ein unsportliches Foul von Perl, Schrittfehler von Jetullahi und Smith, ein verworfener Wurf aus der Distanz, Fehlpässe - die BG Hagen nutzte das vor allem über Spielmacher Sören Fritze (19 Punkte), Marcus Ligons (19) und Jorge Tejo (22) kühl aus. In der 36. Minute lagen die Gastgeber mit 78:70 In Führung. Die Löwen kämpften, aber dem Rückstand rannten sie vergeblich hinterher. Auch weil sie sich weiter abenteuerliche Ballverluste leisteten. So sicherte sich die BG Hagen das Schlussviertel deutlich mit 28:18 und gewann verdient mit 89:82. "Wir können jetzt über dies und das diskutieren", sagte Löwen-Trainer Hüsken nach der zweiten Saisonniederlage. "Entscheidend ist: Wir leisten uns 21 Ballverluste. Damit kannst du in der Liga kein Spiel gewinnen."

Hertener Löwen: Jetullahi 20/4, Pflüger 6, Roman, Perl 9/1, Strubich 4, Volk, Howard 12/1, Ober, Folger, Feldmann 8/2, Smith 23/1

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion

Kommentare